Digital Business


Digital Business
Typische Einrichtung in einer HWI-Klasse

Die Handelsakademien für Wirtschaftsinformatik (Digital Business (DB)) sind ein vom österreichischen Bildungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds unterstütztes Pilotprojekt, das mit Beginn des Schuljahres 2001 aufgenommen wurde. Im Allgemeinen bezeichnet dies eine Fachrichtung der Handelsakademie, die als Notebook-Klasse geführt wird und deren Klassenräume über spezielle Ausstattungen (Beamer, Drucker, Fileserver, Netzwerkanschlüsse, ...) verfügen.

Pro Jahrgang und Standort wird nur eine HWI-Klasse geführt, in der 30 Schüler aufgenommen werden können. Momentan ist das Verhältnis von Anmeldungen zu Aufnahmeplätzen etwa 3:1 (auf 30 Plätze kommen 90 Bewerber). Die DB-HAK schließt nach 5 Jahren wie die normale HAK auch mit dem Reife- und Diplomprüfungszeugnis (Matura) ab.

Der Unterrichtsschwerpunkt liegt auf den Fächern Programmierung, Netzwerktechnik sowie Wirtschaftsinformatik. Im Schuljahr 2005/06 legten die ersten HWI-Klassen an allen österreichischen Standorten ihre Reifeprüfungen ab.

Spezielle Unterrichtsschwerpunkte

  • Betriebssysteme und Netzwerkmanagement (BUN): 2. - 4. Jahrgang
  • Internet, Multimedia und Contentmanagement (IM): ab dem 1. Jahrgang
  • E-Business und E-Business-Center (Übungsfirma): ab dem 3. Jahrgang
  • Angewandte Programmierung (ANP): 2. - 3. Jahrgang
  • Softwareentwicklung, Projektmanagement und Projektarbeit: ab dem 4. Jahrgang

Zusätzlich wird das Notebook in allen Unterrichtsfächern eingesetzt. Teilweise nur als Heftersatz, allerdings wird z. B. auch Mathematik mithilfe der Software Mathematica und dem Taschenrechnerprogramm TI InterActive, oder in anderen Unterrichtsfächern unter Mithilfe des Internets (wobei auch Wikipedia eine nicht unerhebliche Rolle spielt) unterrichtet.

Die Schüler der HWI-Klassen erhalten zum Preis von 30 Euro ein komplettes Microsoft-Paket. Dieses inkludiert: Windows XP Professional, MS Office und die MS Encarta. Das gesamte Lizenzpaket ist für 5 Jahre gültig und die mitgelieferten CD`s müssen nach Schulabschluss wieder zurückgegeben werden.

Um eine möglichst breite Ausbildung zu erhalten, wird neben den Microsoft-Programmen auch Open-Source-Software verwendet (Linux, OpenOffice.org etc.). Unterstützt wird dies durch das Fach Betriebssysteme und Netzwerkmanagement auf der Basis von Linux.

Dazu kommen noch die üblichen Fachgegenstände der HAK, wobei allerdings die Stundenanzahl der allgemeinbildenden Fächer (Geografie, Biologie, Geschichte, Physik, Chemie), der kaufmännischen Fächer (Rechnungswesen, Betriebswirtschaftslehre) und der Sprachen (wenig Englisch, keine 2. Fremdsprache) im Vergleich zur Standard-HAK deutlich reduziert wurde.

Standorte

  • BHAK Bregenz
  • BHAK Graz
  • BHAK Klagenfurt
  • BHAK Mistelbach
  • BHAK Rohrbach
  • BHAK Spittal a. d. Drau
  • BHAK Weiz
  • BHAK Wien 10

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Digital Entrepreneurship — represents a category of Entrepreneurship that leverages new technologies in novel ways such as the Internet Communications Technology. A digital entrepreneur is an individual who uses the Internet as a tool to create commercial opportunities,… …   Wikipedia

  • Digital Equipment Corporation — Industry Computer manufacturing Fate Assets were sold to various companies. What remained was sold to Compaq. Successor …   Wikipedia

  • Digital rights management — (DRM) is a term for access control technologies that are used by hardware manufacturers, publishers, copyright holders and individuals to limit the use of digital content and devices. The term is used to describe any technology that inhibits uses …   Wikipedia

  • Digital Nervous System — is a phrase, popularly associated with Bill Gates of Microsoft, used to describe a vision for how the IT infrastructure of an enterprise could be analogous to the autonomic nervous system of a biological organism. Gates made extensive use of the… …   Wikipedia

  • Digital continuity — is the ability to maintain the digital information of a creator in such a way that the information will continue to be available, as needed, despite changes in digital storage technology.[1] It focuses on making sure that information is complete …   Wikipedia

  • Digital Economy Act 2010 — Parliament of the United Kingdom Long title Click show     & …   Wikipedia

  • Digital Media City Landmark Building — 디지털 미디어 시티 랜드마크 빌딩 General information Type Office and residential spaces, hotels, an observatory, a department store, shopping malls, a convention center, a large scale aquarium, restaurants Location Digital Media City …   Wikipedia

  • Digital terrestrial television in Australia — commenced on 1 January 2001, in the country s five most populous cities, Sydney, Melbourne, Brisbane, Adelaide and Perth using DVB T standards. A transition plan to replace Analogue PAL transmissions began in 2010 and is scheduled for completion… …   Wikipedia

  • Digital Insight — Type Division of Intuit; serves small to mid market banks and credit unions Industry Computer software; financial services Key people Sasan Goodarzi, President …   Wikipedia

  • Digital gold currency — (or DGC) is a form of electronic money based on ounces of gold. It is a kind of representative money, like a US paper gold certificate at the time (from 1873 to 1933) that these were exchangeable for gold on demand. The typical unit of account… …   Wikipedia