Diogenes von Apollonia


Diogenes von Apollonia

Diogenes von Apollonia (altgriechisch Διογένης Ἀπολλωνιάτης, * ca. 499 in Apollonia Pontike; † ca. 428 v. Chr.) war ein vorsokratischer Philosoph und Arzt im antiken Griechenland.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Diogenes wurde in Apollonia am Schwarzen Meer (griechisch Ἀπολλωνία Ποντική Apollonía Pontiké) geboren, der heutigen Stadt Sozopol (Bulgarien), und verbrachte dort auch den Großteil seines Lebens. Sein Vater, Apollothemis, war ein bekannter Naturphilosoph. Es besteht kein Zweifel, dass er während seines Aufenthaltes in Athen so unbeliebt wurde, dass er zeitweise in Lebensgefahr schwebte.

Philosophie

Diogenes war ein Zeitgenosse des Anaxagoras. Wie der frühere ionische Naturphilosoph Anaximenes hielt Diogenes die Luft für den Grundstoff der Welt, alle Dinge nur für eine unterschiedliche Konzentration der Luft. Schlamm, aus dem alle Lebewesen hervorgehen, ist also beispielsweise stark verdichtete Luft. Während alle Einzeldinge entstehen und vergehen, ist der Urstoff selbst unvergänglich.[1]

Die wichtigste Ähnlichkeit zur Lehre des Anaxagoras ist, dass Diogenes als Auslöser diese Ver-/Entdichtung den Nous sieht, eine intelligente Kraft, die damit das Universum ordnet und beherrscht und so Denken, Seele und Leben hervorbringt. Wie auch viele andere griechische Philosophen nahm Diogenes eine unendliche Reihe von Welten an.

Werke

Seine wichtigste Arbeit war eine naturphilosophische Schrift, die später unter dem Titel Περὶ φυσέως (lat. De natura: „Über die Natur“) zitiert wurde und von der beträchtliche Fragmente erhalten sind, hauptsächlich in Simplicius’ Kommentar zur Physik des Aristoteles. Es ist möglich, dass Diogenes zudem Werke mit den Titeln Gegen die Sophisten und Die Natur des Mannes schrieb. Außerdem spielt Aristophanes in seiner Komödie Die Wolken mit den Aussagen, die er dort Sokrates in den Mund legt, wohl auf Theorien des Diogenes an.

Literatur

Fragmente von und Berichte zu Diogenes

  • Hermann Diels, Walther Kranz: Die Fragmente der Vorsokratiker. Weidmann, Zürich/Hildesheim, 17. Auflage 1989, ISBN 3-296-12202-8. Band 2, S. 51–69
  • André Laks: Diogène d'Apollonie. La dernière cosmologie présocratique. Presses Universitaires de Lille - MSH, Lille, 1983 (Cahiers de Philologie, 9); zweite erweiterte Auflage: Diogène d'Apollonie. Edition, traduction et commentaire des fragments et des témoignages. Academia Verlag, Sankt Augustin 2008.
  • Diogenes Laertios: Leben und Lehren der Philosophen IX, 57ff.

Forschungsliteratur

  • Johannes Hirschberger: Geschichte der Philosophie, Freiburg im Breisgau o. J.
  • Walther Kranz: Die griechische Philosophie, Leipzig 1941.
  • Christof Rapp: Vorsokratiker, München 1997.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Diogenes von Apollonia, Fragment DK 64 B 7f. (Simplikios, In physicam 153, 17 und 20).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diogenes von Apollonia — Diogenes von Apollonia,   griechisch Diogẹnes, griechischer Naturphilosoph, * um 460 v. Chr., ✝ um 390 v. Chr.; nahm wie Anaximenes als Urprinzip aller Dinge die Luft an; er beschrieb sie als stofflich und zugleich als geistig (gleich der… …   Universal-Lexikon

  • Diogenes — (griechisch: Διογένης) war der Name diverser Persönlichkeiten des antiken Griechenlands, insbesondere von Philosophen: Diogenes von Apollonia (um 500 v. Chr.), Philosoph in Athen, Vertreter der monistischen Lehre, nach der die Luft… …   Deutsch Wikipedia

  • Diogenes [1] — Diogenes, von Apollonia auf Kreta, im 5. Jahrh. vor Chr., Philosoph aus der jonischen Schule, erklärte die Luft als Urstoff aller Dinge …   Herders Conversations-Lexikon

  • Diógenes — Diógenes, 1) D. von Apollonia auf Kreta, auch D. von Smyrna genannt, ionischer Philosoph um 450 v. Chr., sah, wie vor ihm Anaximenes, die atmosphärische Luft als das Urwesen an, aus dem mittels Verdünnung und Verdichtung alles Einzelne entstanden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diogĕnes [1] — Diogĕnes (gr., d.i. der von Zeus Gezeugte), bei Homer Beiname von Königen, später gewöhnlicher Name. I. Byzantinischer Kaiser: 1) so v.w. Romanus. II. Philosophen u. Dichter: 2) D. Apolloniates od. der Physiker, aus Apollonia in Kreta, ionischer… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/Di — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Philosophen — …   Deutsch Wikipedia

  • ДИОГЕН АПОЛЛОНИЙСКИЙ —         (? ) (неизвестно, из понтийской или критской Аполлонии) (2 япол. 5 в. до н. э.), др. греч. естествоиспытатель и натурфилософ. В 20 х гг. 5 в. до н. э. жил и учил в Афинах его учение пародировал Аристофан в «Облаках» в 423. По… …   Философская энциклопедия

  • Beseelung — Der Ausdruck Seele hat vielfältige Bedeutungen, je nach den unterschiedlichen mythischen, religiösen, philosophischen oder psychologischen Traditionen und Lehren, in denen er vorkommt. Im heutigen Sprachgebrauch ist oft die Gesamtheit aller… …   Deutsch Wikipedia

  • Nefesch — Der Ausdruck Seele hat vielfältige Bedeutungen, je nach den unterschiedlichen mythischen, religiösen, philosophischen oder psychologischen Traditionen und Lehren, in denen er vorkommt. Im heutigen Sprachgebrauch ist oft die Gesamtheit aller… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.