Disjunkt


Disjunkt

In der Mengenlehre heißen zwei Mengen A und B disjunkt (lat: disiunctum: getrennt) oder elementfremd, wenn sie kein gemeinsames Element besitzen. Mehrere Mengen heißen paarweise disjunkt, wenn je zwei von ihnen disjunkt sind.

Inhaltsverzeichnis

Definitionen

Zwei Mengen A und B sind disjunkt, wenn ihre Schnittmenge leer ist, wenn also gilt:

A\cap B=\varnothing

Eine Familie (M_i)_{i\in I} von Mengen ist eine disjunkte Mengenfamilie, wenn ihre Elemente paarweise disjunkt sind, wenn also gilt:

 M_i \cap M_j = \varnothing für \!\,i \ne j

Die Vereinigung M einer disjunkten Mengenfamilie nennt man disjunkte Vereinigung und schreibt sie als

M=\dot{\bigcup_{i \in I}}M_i

Sind außerdem alle Mengen der Familie nichtleer, liegt eine Partition von M vor.

Die Begriffe werden auch analog für Mengensysteme (anstelle von Mengenfamilien) verwendet.

Beispiele

  • Die Mengen A = {1,2,3} und B = {7,8,11} sind disjunkt, weil sie kein gemeinsames Element haben.
  • Die Mengen A = {1,2,7} und B = {6,7,8,11} sind nicht disjunkt, da sie das Element 7 gemeinsam haben.
  • Die drei Mengen A = {1,2,3}, B = {4,5} und C = {5,6,7} sind nicht paarweise disjunkt, da zumindest eine der drei möglichen Schnittmengen (nämlich B \cap C) nichtleer ist.
  • Die folgende Aufzählung definierte eine (unendliche) disjunkte Mengenfamilie, die eine Partition der ganzen Zahlen darstellt:
    \{0\}, \{1, -1\}, \{2, -2\}, \{3, -3\}, \{4, -4\}, \ldots.
  • Zwei verschiedene Geraden g und h in der euklidischen Ebene sind genau dann disjunkt, wenn sie parallel sind. Die Gesamtheit aller Parallelen zu einer gegebenen Geraden g bildet eine Partition der Ebene.

Eigenschaften

  • Die leere Menge \varnothing ist disjunkt zu jeder beliebigen Menge.
  • {a} und B sind genau dann disjunkt, wenn a \notin B.
  • Die Mächtigkeit einer endlichen disjunkten Vereinigung endlicher Mengen ist gleich der Summe der Einzelmächtigkeiten. Für nicht-disjunkte Vereinigungen gilt die Siebformel.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • disjunkt — Zwei disjunkte Mengen In der Mengenlehre heißen zwei Mengen A und B disjunkt (lateinisch disiunctum ‚getrennt‘), elementfremd oder durchschnittsfremd, wenn sie kein gemeinsames Element besitzen. Mehrere Mengen …   Deutsch Wikipedia

  • disjunkt — adj (disjunkt, a) helt åtskild, disjunkta händelser , av varandra uteslutande händelser …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • disjunkt — disjụnkt   bezeichnet zwei Mengen A und B, wenn sie keine Elemente gemeinsam haben, d. h., wenn ihr Durchschnitt die leere Menge ist, in Zeichen A ∩ B = ∅. * * * dis|jụnkt <Adj.> [lat. disiunctus, zu: disiungere = auseinander binden]: 1.… …   Universal-Lexikon

  • disjunkt — dis|junkt <aus gleichbed. lat. disiunctus zu disiungere »auseinander binden«> getrennt, geschieden (von gegensätzlichen Begriffen, die zu einem Gattungsbegriff gehören) …   Das große Fremdwörterbuch

  • disjunkt — dis|junkt adj., e (adskilt); disjunkte størrelser …   Dansk ordbog

  • Paarweise disjunkt — In der Mengenlehre heißen zwei Mengen A und B disjunkt (lat: disiunctum: getrennt) oder elementfremd, wenn sie kein gemeinsames Element besitzen. Mehrere Mengen heißen paarweise disjunkt, wenn je zwei von ihnen disjunkt sind. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Disjunkte Mengen — In der Mengenlehre heißen zwei Mengen A und B disjunkt (lat: disiunctum: getrennt) oder elementfremd, wenn sie kein gemeinsames Element besitzen. Mehrere Mengen heißen paarweise disjunkt, wenn je zwei von ihnen disjunkt sind. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Elementfremd — In der Mengenlehre heißen zwei Mengen A und B disjunkt (lat: disiunctum: getrennt) oder elementfremd, wenn sie kein gemeinsames Element besitzen. Mehrere Mengen heißen paarweise disjunkt, wenn je zwei von ihnen disjunkt sind. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Elementartopos — Topos (pl. Topoi, griech. Ort) ist ein Begriff der Kategorientheorie, der in zwei engverwandten Ausprägungen vorkommt, nämlich als Grothendieck Topos, der ein verallgemeinerter topologischer Raum ist und Anwendungen in der algebraischen Geometrie …   Deutsch Wikipedia

  • Fast überall — Die Maßtheorie ist ein Teilgebiet der Mathematik, das die elementargeometrischen Begriffe Streckenlänge, Flächeninhalt, Volumen verallgemeinert und es dadurch ermöglicht, auch komplizierteren Mengen ein Maß zuzuordnen. Sie bildet das Fundament… …   Deutsch Wikipedia