Dogma 95


Dogma 95

Dogma 95 (dänisch: Dogme 95) ist ein von den dänischen Filmregisseuren Lars von Trier, Thomas Vinterberg, Kristian Levring und Søren Kragh-Jacobsen am 13. März 1995 unterzeichnetes Manifest für die Produktion von Filmen. Es wurde am 20. März 1995 unter großem Aufsehen der Medien bei einer Konferenz im Pariser Odeon-Theater anlässlich des 100. Geburtstags des Films vorgestellt. Ähnliche Dogmen gab es allerdings schon in den 1950er Jahren mit der aus Frankreich stammenden Nouvelle Vague und dem 1962 veröffentlichten Oberhausener Manifest.

1998 präsentierten Thomas Vinterberg und Lars von Trier mit Das Fest bzw. Idioten auf den Filmfestspielen in Cannes die ersten nach dem Dogma 95 entstandenen Filme.

Am 20. März 2005, zehn Jahre nach der Präsentation in Paris, entschieden die vier maßgeblich beteiligten Regisseure, die Idee teilweise fallen zu lassen. Jedem Produzenten steht es somit frei, zu entscheiden, ob sein Film den im Internet veröffentlichten Dogma-95-Kriterien entspricht.

2008 wurde die Bewegung um Von Trier, Vinterberg, Levring und Kragh-Jacobsen mit dem Europäischen Filmpreis in der Kategorie Beste europäische Leistung im Weltkino bedacht.[1]

Inhaltsverzeichnis

Anforderungen

Das Manifest Dogma 95 richtet sich insbesondere gegen die zunehmende Wirklichkeitsentfremdung des Kinos und verbannt Effekte und technische Raffinessen, Illusion und dramaturgische Vorhersehbarkeit. Dogma 95 sieht sich auch als Gegenbewegung zur Auteur-Theorie, die zwar – so die Dogma-Initiatoren – ursprünglich (Anfang der 60er Jahre) denselben Missständen entgegentrat, letztendlich aber innerhalb des Systems verhaftet blieb und daher scheiterte.

Die einzuhaltenden Regeln, die als „Keuschheitsgelübde“ (engl. „Vow of Chastity“) präsentiert wurden, verlangen Folgendes:[2]

  1. Als Drehorte kommen ausschließlich Originalschauplätze in Frage, Requisiten dürfen nicht herbeigeschafft werden.
  2. Musik kann im Film vorkommen (zum Beispiel als Spiel einer Band), darf aber nicht nachträglich eingespielt werden.
  3. Zur Aufnahme dürfen ausschließlich Handkameras verwendet werden.
  4. Die Aufnahme erfolgt in Farbe, künstliche Beleuchtung ist nicht akzeptabel.
  5. Spezialeffekte und Filter sind verboten.
  6. Der Film darf keine Waffengewalt oder Morde zeigen.
  7. Zeitliche oder lokale Verfremdung ist verboten – d. h. der Film spielt hier und jetzt (also nicht etwa im Mittelalter oder in einer entfernten Zukunft oder in einem anderen als dem Produktionsland, auf einem fremden Planeten, in einer fremden Dimension o. Ä.).
  8. Es darf sich um keinen Genrefilm handeln.
  9. Das Filmformat muss Academy 35 mm sein.
  10. Der Regisseur darf weder im Vor- noch im Abspann erwähnt werden.

Die meisten Dogma-Filme verstoßen jedoch gegen eine oder mehrere Regeln, was dann oft ironisch reumütig im Abspann erwähnt wird.

Wichtige Dogma-Filme

Je nach Zählweise gibt es 35 bis über 100 Dogma-Filme. Einige exemplarische sind:

Name Jahr Land Regie
Das Fest (Festen) 1998 Dänemark Thomas Vinterberg
Idioten (Idioterne) 1998 Dänemark Lars von Trier
Mifune – Dogma III (Mifunes sidste sang) 1999 Dänemark Søren Kragh-Jacobsen
The King Is Alive 2000 Dänemark Kristian Levring
Italienisch für Anfänger (Italiensk for begyndere) 2000 Dänemark Lone Scherfig
Reunion 2001 USA Leif Tilden
Open Hearts (Elsker Dig For Evigt) 2002 Dänemark Susanne Bier

Literatur

  • Jana Hallberg, Alexander Wewerka: Dogma 95. Zwischen Kontrolle und Chaos. Alexander Verlag, Berlin 2001, ISBN 3-89581-047-9
  • Matthias N. Lorenz (Hrsg.): DOGMA 95 im Kontext. Kulturwissenschaftliche Beiträge zur Authentisierungsbestrebung im dänischen Film der 90er Jahre. Dt. Univ.-Verl., 1. Aufl., Wiesbaden 2003 ISBN 3-8244-4518-2
  • Andreas Sudmann, Dogma 95. Die Abkehr vom Zwang des Möglichen. Hannover: Offizin, 2001

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Europäischer Filmpreis für Judi Dench bei fr-online.de, 11. September 2008
  2. Dogma 95 Manifest. 13. Mai 1995, abgerufen am 7. April 2011 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dogma — • Signifies, in the writings of the ancient classical authors, sometimes, an opinion or that which seems true to a person; sometimes, the philosophical doctrines or tenets, and especially the distinctive philosophical doctrines, of a particular… …   Catholic encyclopedia

  • Dogma 95 — Saltar a navegación, búsqueda Dogma 95 (en danés Dogme 95) es un movimiento fílmico desarrollado en 1995 por los directores daneses Lars von Trier, Thomas Vinterberg, Kristian Levring y Soren Kragh Jacobsen. Su meta es producir películas simples …   Wikipedia Español

  • Dogma — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Dogma (desambiguación). Un dogma es una doctrina sostenida por una religión u otra organización de autoridad y que no admite réplica, es decir, es una creencia individual o… …   Wikipedia Español

  • dogmă — DÓGMĂ, dogme, s.f. 1. Învăţătură, teză etc. fundamentală a unei religii, obligatorie pentru adepţii ei, care nu poate fi supusă criticii şi nu admite obiecţii. 2. Teză, doctrină politică, ştiinţifică etc. considerată imuabilă şi impusă ca adevăr… …   Dicționar Român

  • Dogma — Dog ma (d[o^]g m[.a]), n.; pl. E. {Dogmas} (d[o^]g m[.a]z), L. {Dogmata} (d[o^]g m[.a]*t[.a]). [L. dogma, Gr. do gma, pl. do gmata, fr. dokei^n to think, seem, appear; akin to L. decet it is becoming. Cf. {Decent}.] 1. That which is held as an… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Dogma — Sn verbindliche Lehrmeinung erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. dogma, dieses aus gr. dógma, zu gr. dokeĩn erwarten, meinen . Adjektiv: dogmatisch; Täterbezeichnung Dogmatiker; Abstraktum: Dogmatik.    Ebenso nndl. dog, ne. dogma,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • dogma — sustantivo femenino 1. Proposición que se considera firme o cierta en una ciencia: Es un dogma de la crítica textual que un copista no puede mejorar los pasajes difíciles de entender. Es un dogma de la Medicina el principio de la semejanza y las… …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • DOGMA — DOGMA, short for Developing Ontology Grounded Methods and Applications, is the name of research project in progress at Vrije Universiteit Brussel s STARLab, Semantics Technology and Applications Research Laboratory. It is an internally funded… …   Wikipedia

  • Dogma de fe — Saltar a navegación, búsqueda Un dogma (del griego δογμα, a su vez de δοκειν, dokein, parecer ) indica una creencia, doctrina o proposición sobre cuya verdad no se admiten dudas. Si bien los clásicos la emplearon para referirse en general a las… …   Wikipedia Español

  • dogma — s. m. 1. Ponto fundamental e indiscutível de uma crença religiosa. 2. Máxima, preceito.   ‣ Etimologia: latim dogma, atis, opinião, dogma, do grego dógma, atos …   Dicionário da Língua Portuguesa