Donauländebahn


Donauländebahn
Donauländebahn

Wien Hütteldorf / Wien Penzing–Maxing–Winterhafenbrücke

Kursbuchstrecke (ÖBB): 514, 700, 701, 900
Streckennummer (ÖBB): 124, 222, 224
Streckenlänge: 20,5 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Legende
BSicon STR.svgBSicon .svg
Westbahn von Salzburg Hbf
BSicon BHF.svgBSicon .svg
Wien Hütteldorf S 2 S 15 S 45 S 50
BSicon STR.svgBSicon STRrg.svg
Westbahn von Wien Westbf
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
Wien Penzing S 45 S 50
BSicon ABZlf.svgBSicon ABZrf.svg
0,0
BSicon WBRÜCKE.svgBSicon WBRÜCKE.svg
Wien
BSicon mKRZo.svgBSicon mKRZo.svg
U 4
BSicon BS2lg.svgBSicon BS2rg.svg
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
Abzw. St. Veit an der Wien
   
Lainz
Haltepunkt, Haltestelle
3,645 Wien Speising S 2 S 15
Bahnhof ohne Personenverkehr
4,532 Maxing
   
Ober Hetzendorf
Abzweig – in Fahrtrichtung: geradeaus und nach links
S 2 S 15 nach Wien Meidling
Tunnel
224 Tunnel Altmannsdorfer Straße (334 m)
Planfreie Kreuzung – oben
Südbahn Graz HbfWien Südbf
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
6,877 Abzw. Wien Matzleinsdorf-Oswaldgasse
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Oswaldschleife nach Wien Meidling
   
U 6
Planfreie Kreuzung – oben
Wiener Lokalbahn.svg Badner Bahn
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
S 5 S 6 von Wien Meidling
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
7,459 Abzw. Altmannsdorf
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
SFS von St. Pölten Hbf in Bau
Bahnhof, Station
10,194 Wien Inzersdorf S 5 S 6
   
Laxenburger Straße
   
S 5 S 6 Pottendorfer Linie
   
ehem. Trasse Pottendorfer Linie
   
Rothneusiedl
Bahnhof ohne Personenverkehr
13,941 Oberlaa
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
zur Ostbahn
   
ehem. Innere Aspangbahn
Planfreie Kreuzung – oben
Ostbahn
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Aspangbahn nach Wien Rennweg
   
zur Westschleife
Bahnhof, Station
18,659 Wien Kaiserebersdorf S 7 (ehem. Klein-Schwechat)
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Pressburger Bahn
   
Pressburger Bahn (aufgelassen)
   
Kaiserebersdorf-Albern
Bahnhof ohne Personenverkehr
21,008 Wien Albern Hafen
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
21,156 Anschlussbahn (Awanst) VOEST
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Wien Albern Hafen
Brücke über Wasserlauf (groß)
22,176
12,800
Winterhafenbrücke (Donaukanal, bis 1945, seit 2008)
   
Praterspitz
Strecke – geradeaus
Donauuferbahn

Die Donauländebahn ist eine Bahnstrecke im Süden von Wien, die mit der Verbindungsbahn bzw. dem Lainzer Tunnel im Südwesten, der Vorortelinie (S45) im Nordwesten und der Donauuferbahn im Osten die Umfahrung des rechtsufrigen Stadtgebiets ermöglicht und für den österreichischen Schienengüterverkehr von großer Bedeutung ist.

Die Donauländebahn ist zwischen Hetzendorf und Oberlaa zweigleisig ausgebaut, danach ostwärts eingleisig. Im Bereich des gemeinsamen Verlaufs mit der Pressburger Bahn ist sie wieder zweigleisig.

Inhaltsverzeichnis

Bedeutung

Die Strecke verbindet

Geschichte

Um für die Erzzufuhr vom Erzberg zu den Hochöfen der Innerberger Hauptgewerkschaft in Klein Schwechat zu sorgen und auch zum Anschluss diverser Industriebetriebe (insbesondere der Brauerei Dreher), wurde, von der seit 1860 betriebenen Verbindungsbahn ausgehend, am 3. Mai 1872 die Donauländebahn zwischen Hetzendorf und Kaiserebersdorf beziehungsweise Albern eröffnet, die 1880 über Donaukanal und Freudenauer (Winter-)Hafen mit der Donauuferbahn verbunden wurde. Diese Winterhafenbrücke wurde im April 1945 gesprengt und als Neubau Ende 2008 wieder in Betrieb genommen.

Bis 1945 bestand auf Donaulände- und Donauuferbahn durchgehender Personenverkehr in bescheidenem Ausmaß. Heute besteht auf der Donauländebahn Personenverkehr nur zwischen Einmündung und Abzweigung der Pottendorfer Linie und der Pressburger Bahn (S7).

Streckenbeschreibung

Bahnhof Wien Oberlaa (ohne Personenverkehr)

Auf der Donauländebahn verkehren fahrplanmäßig: Am Hetzendorfer Kreuzungsbauwerk der Verbindungsbahn mit der Südbahn bzw. dem Verbindungsgleis zum Bahnhof Wien Meidling beginnt die Donauländebahn. Von dort verläuft sie südlich des Wienerbergs in Richtung Osten. In Inzersdorf zweigt die Pottendorfer Linie nach Süden ab. Die folgende Strecke führt zwischen Favoriten und Oberlaa ostwärts zur auf einer Brücke überquerten Ostbahn in Höhe Kledering mit dem Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering in Nord-Süd-Richtung. Östlich davon mündet die aus Norden kommende Schnellbahnstrecke S7, mitbenützt vom City Airport Train (CAT), ein, gefolgt von je einer Verbindungsschleife auf die Ostbahn pro Richtung.

Die Donauländebahn passiert hierauf die Station Kaiserebersdorf (früher: Klein Schwechat), dann folgt eine Abzweigung zur Pressburger Bahn Richtung Flughafen WienFischamendWolfsthal, die von S7 und CAT befahren wird. Die Donauländebahn schwenkt nach Norden zum Hafen Wien Albern, wo sie sich in zwei Hafenbahnen (Freudenauer und Alberner) gabelt. Ende 2008 wurde die Freudenauer Hafenbahn über die Winterhafenbrücke wieder mit der Donauuferbahn verbunden (eine Verbindung, die seit 1945 unterbrochen war).

Im einzelnen bedeutet dies von West nach Ost:

  • Einmündung Verbindungsgleis aus Bahnhof Wien Meidling
  • Haltestelle Wien Inzersdorf (Ort)
  • Abzweigung der Pottendorfer Linie (Regionalverkehr)
  • Haltestelle Wien Oberlaa (aufgelassen)
  • Abzweigung zur Wien-Raaber Ostbahn, zum Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering südlicher Teil und zur Aspangbahn
  • Einmündung der Pressburger Bahn aus Bahnhof Wien Mitte, Schnellbahnbetrieb und City Airport Train
  • Abzweigung zum Zentralverschiebebahnhof Wien Kledering Fahrtrichtung Norden
  • Einmündung der Schleife vom Zentralverschiebebahnhof Wien-Kledering aus Fahrtrichtung Süden
  • Abzweigung Industriegleis zu Betrieben in Schwechat
  • Schnellbahnstation Wien Kaiserebersdorf (S7) (früher: Klein Schwechat; mit Anschlussgleis zur Zentralwerkstätte Simmering der Wiener Linien),
  • Abzweigung der Pressburger Bahn nach Fischamend und Wolfsthal mit Schnellbahnbetrieb und City Airport Train
  • Abzweigung Industriegleis zur Hauptkläranlage Simmering und zu den Entsorgungsbetrieben Simmering
  • Verbindung zur Donauuferbahn über die Winterhafenbrücke seit Ende 2008
  • Frachtenbahnhof Wien Albern Hafen

Personenverkehr

Abschnitt Bahnhof Wien Meidling bis Abzw. Inzersdorf:

Abschnitt Kledering–Abzw. Kaiserebersdorf:

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Favoriten — 0010X . Wiener Gemeindebezirk Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Donauuferbahn (Wien) — Wiener Donauuferbahn Nussdorf–Winterhafenbrücke Streckennummer (ÖBB): 945 Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz  Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Pottendorfer Bahn — Wien Meidling–Wiener Neustadt Hbf Kursbuchstrecke (ÖBB): 511 Streckennummer: 106 01 Streckenlänge: 51,010 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV / 16,7 Hz  Maximale N …   Deutsch Wikipedia

  • Pottendorferlinie — Wien Meidling–Wiener Neustadt Hbf Kursbuchstrecke (ÖBB): 511 Streckennummer: 106 01 Streckenlänge: 51,010 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV / 16,7 Hz  Maximale N …   Deutsch Wikipedia

  • Pressburgerbahn — Pressburger Bahn Kursbuchstrecke (ÖBB): 907, 917 (CAT) Streckennummer: 191 01 Streckenlänge: 60,9 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Preßburger Bahn — Pressburger Bahn Kursbuchstrecke (ÖBB): 907, 917 (CAT) Streckennummer: 191 01 Streckenlänge: 60,9 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Preßburgerbahn — Pressburger Bahn Kursbuchstrecke (ÖBB): 907, 917 (CAT) Streckennummer: 191 01 Streckenlänge: 60,9 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 15 kV 16 2/3 Hz  …   Deutsch Wikipedia

  • Aspangbahn — Der Aspangbahnhof in Wien (hier um 1905) war Ausgangsbahnhof der Aspangbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Chronik der Elektrifizierung von Eisenbahnstrecken in Österreich — Werner von Siemens Der elektrische Betrieb von Eisenbahnstrecken in Österreich reicht bis in das Jahr 1880 zurück. Damals wurde als zweite elektrisch betriebene Bahn der Welt eine kleine Ausstellungsbahn temporär in Betrieb genommen. Bauherr war …   Deutsch Wikipedia

  • Albern — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia