Drall


Drall

Drall (technisches Fachwort aus dem niederdeutschen drillen, ‚drehen‘, ‚herumdrehen‘ gebildet) steht für:

  • die physikalische Größe Drehimpuls
  • Drall (Waffe), Windung der Züge von Schusswaffen und dadurch bewirkte Eigenrotation von Geschossen
  • Drall (Welle), Oberflächeneigenschaft einer rotierenden Welle ähnlich der Rauheit, die für die Dichtheit des Wellendichtrings entscheidend ist.
  • Effet, Rotation einer Kugel oder eines Balls in Sportarten wie Tennis, Fußball, Golf oder Billard
  • Verdrillung beim schraubenförmigen Umeinanderwickeln (zwirnen) von Fasern oder Drähten zu einem Garn oder Seil: man spricht je nach Drehrichtung von S-Drall oder Z-Drall


Siehe auch:

  • Drallstabilisation in der Raumfahrt beispielsweise durch ein Trägheitsrad oder Reaktionsrad
  • Die Leitschaufeln einer Turbine ragen vom Gehäuse in das strömende Medium hinein und versetzen es in einen Drall, was den Wirkungsgrad der Turbine steigert
Wiktionary Wiktionary: Drall – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drall — may refer to: Drall, a planet in the fictional Star Wars universe Drall, an alien race in Star Wars Drall (Star Control), a fictional race from the Star Control series of games This disambiguation page lists articles associated with the same… …   Wikipedia

  • drall — »derb, stramm«: Das niederd. Adjektiv bedeutet eigentlich »fest gedreht« (so in mnd. drall) und ist eine Bildung zu dem unter ↑ drillen behandelten Wort. Gleicher Herkunft ist Drall, das im Nhd. als technisches Fachwort die Drehung bei Garn und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Drall — »derb, stramm«: Das niederd. Adjektiv bedeutet eigentlich »fest gedreht« (so in mnd. drall) und ist eine Bildung zu dem unter ↑ drillen behandelten Wort. Gleicher Herkunft ist Drall, das im Nhd. als technisches Fachwort die Drehung bei Garn und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • drall — Adj stramm std. reg. (15. Jh., Standard 18. Jh.) Stammwort. Aus dem Niederdeutschen (mndd. dral), eigentlich fest gedreht , zu einem nur wenig früher bezeugten drillen. Von da aus etwa im Sinn von stramm auf Personen übertragen. Gleicher Herkunft …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Drall — Drall, (Drell), 1) vom Garn, scharf zusammen gedreht; daher Dralliren, mehrere Faden fest zusammen zwirnen; 2) (Dral, Dralle, Büchseum.), so v.w. Züge, s.u. Büchse …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Drall — Drall, die Drehung (Windung) der Züge in Feuerwaffen. Gerade Züge (16. Jahrh.) dienten lediglich als Schmutzrinnen, aber auch die Einrichtung gewundener Züge durch Kutter (17. Jahrh.) verschwand wieder, sogar die Büchsen der Jäger (1813) hatten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Drall — Drall, die Windung der Züge und der Felder in Feuerwaffen, s. Gewehr, Geschütze; auch s.v.w. Drehung der Gespinste, s. Draht, S. 17 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Drall — Drall, die Windung der Züge in den Feuerwaffen; Drallänge, die Länge einer ganzen Windung, wird nach Kalibern oder Metern ausgedrückt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Drall — ↑Effet …   Das große Fremdwörterbuch

  • drall — Adj. (Oberstufe) fest im Fleisch und ein wenig dick Synonyme: rundlich, stramm, üppig Beispiel: In der Barockzeit wurden dralle Frauen für attraktiv gehalten. Kollokation: dralle Arme haben …   Extremes Deutsch