Drehtabak


Drehtabak
Dieser Artikel beschreibt eine Art von Tabak; zum gleichnamigen Tanz siehe Shag (Tanz), für das Popmusik-Pseudonym Shag siehe Jonathan King.

Shag (Aussprache: ʃɛk „Schäk“[1]), Shagtabak, Feinschnitttabak, Feinschnitt oder Drehtabak bezeichnet fein geschnittenen, manchmal gesoßten (mit flüssigem Aroma getränkten) Tabak. Aufgrund seines Schnittes brennt er relativ schnell ab und wird daher für Zigaretten verwendet. Handelsüblicher Shag wird heute meist zum Selbstherstellen („Drehen“) von Zigaretten verwendet. Als loser Tabak wird er von der Tabaksteuer vergleichsweise gering belastet, so dass eine selbst gerollte Zigarette billiger ist als eine fertig konfektionierte.

Früher wurde Shag auch in der Pfeife geraucht, vorzugsweise in sogenannten Shagpfeifen mit relativ niedrigen und runden Köpfen; heute ziehen Pfeiferaucher meist spezielle Pfeifentabake vor.

Bekannte Hersteller von Shag sind Theodorus Niemeyer, Douwe Egberts oder BAT (Javaanse Jongens, Samson).

Shag

Der im deutschen Sprachraum weit verbreitete Begriff Shag stammt aus den Niederlanden, das früher wegen seiner Kolonien eine große Bedeutung im Tabakhandel und in der Tabakverarbeitung hatte; dort hatte man ihn wiederum aus dem Englischen übernommen[2]. Etymologisch stammt der Begriff vom altnordischen Wort skegg für „Bart“[2].

Stärken

Shag gibt es in unterschiedlichen Stärken, so unterscheidet man im allgemeinen:

  • Zware Shag (Niederländisch „schwerer Shag“): sehr dunkler, geschmacksintensiver Tabak, in Deutschland wenig verbreitet.
  • Halfzware Shag (Niederländisch „halbschwerer Shag“): hellerer Tabak, in ganz Europa verbreitet.
  • Lichte Shag (Niederländisch „heller Shag“): sehr heller Tabak mit eher mildem Geschmack, in letzter Zeit immer häufiger zu finden und gerade bei jungen Rauchern beliebt.

Eine EU-Richtlinie verbietet in den Niederlanden mittlerweile die Begriffe halfzware („halbschwer“) und lichte („leicht“) weil sie „gesünderen Tabakkonsum“ suggerieren; statt dessen werden Begriffe wie vol („voll“), stevig („herzhaft, kräftig“)[3] und pittig („pikant“)[4] gebraucht. In Deutschland dürfen dagegen wegen der Sprachbarriere – die wenigsten deutschen Raucher werden sich der wörtlichen Bedeutung von halfzware und lichte bewusst sein – die ursprünglichen Begriffe weiter verwendet werden.

Quellen

  1. Langenscheidt Taschenwörterbuch Niederländisch (2005), ISBN 3-468-11233-5
  2. a b Merriam-Webster: shag
  3. Woxikon: stevig
  4. Woxikon: pittig

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Imperial Tobacco — Group PLC Rechtsform Public Limited Company ISIN GB0004544929 Gründu …   Deutsch Wikipedia

  • American Spirit — Ein Päckchen Natural American Spirit Blau Natural American Spirit Blue Teer: 9 mg Nikotin: 1 mg Kohlenmonoxid: 10 mg …   Deutsch Wikipedia

  • Davidoff (Zigarettenmarke) — Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH Unternehmensform GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • JT International — SA Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1999 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Natural American Spirit — Eine Packungsseite von Natural American Spirit Blau Natural American Spirit Blue Teer: 9 mg Nikotin: 1 mg Kohlenmonoxid: 10 mg …   Deutsch Wikipedia

  • Reemtsma Cigarettenfabriken — GmbH Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH — Unternehmensform GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Fe Natural Tobacco Company — Ein Päckchen Natural American Spirit Blau Natural American Spirit Blue Teer: 9 mg Nikotin: 1 mg Kohlenmonoxid: 10 mg …   Deutsch Wikipedia

  • Cigarette — Zwei Zigaretten Die Zigarette Eine Zigarette (von franz.: cigarette für kleine Zigarre) ist ein Tabakerzeugnis, das aus den …   Deutsch Wikipedia

  • Filterzigarette — Zwei Zigaretten Die Zigarette Eine Zigarette (von franz.: cigarette für kleine Zigarre) ist ein Tabakerzeugnis, das aus den …   Deutsch Wikipedia