Dreieinigkeitskirche (Halle)


Dreieinigkeitskirche (Halle)
Dreieinigkeitskirche in Halle (Saale)

Die Kirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit ist eine katholische Pfarrkirche im Süden der Stadt Halle (Saale). Sie wurde 1929 bis 1930 von Wilhelm Ulrich als Zentralbau errichtet. Die Kirche wurde an die Klausur-Bauten des nahen halleschen Franziskanerklosters angebaut, die älter sind.

Der Grundriss ist hexagonal angelegt. In seiner Ausprägung erscheint er jedoch mit dem Wechsel von kurzen und langen Außenmauern wie ein gleichschenkeliges Dreieck, dessen Ecken gekappt sind. Die so entstandene dreieckig anmutende Raumform stellt den Bezug zur heiligen Dreieinigkeit her. Die Kirche besitzt keinen Turm. Über dem Raumzentrum ist ein Lichtgaden mit Glockenhaus aufgesetzt. Der Altarraum ist als separate Raumwabe in eine der Seitenmauern eingebaut und hat wiederum eine sechseckige Form, die zum Kirchenraum geöffnet ist und hier durch Säulen an den Eckpunkten fortgeführt wird. Die Säulen tragen einen sechseckigen Baldachin, der die Form eines Prismas hat. Hinter und zugleich über dem Baldachin befindet sich in der Außenwand ein großes horizontales Lichtband, daß vom Kirchenraum aus nicht zu sehen ist. Bei Einfall der Sonne wird dadurch der Altarraum indirekt ausleuchtet.

Städtebaulich interessant wirkt die Beziehung zum unweit stehenden und wenig früher errichteten Wasserturm Süd, der die Kirche deutlich überragt und scheinbar die Rolle eines Campanile übernimmt.

Die Kirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit ist einer der wenigen architektonisch originellen Sakralbauten, die in der Zeit experimentellen Kirchenbaus nach dem Ersten Weltkrieg in Mitteldeutschland entstanden sind[1].

Literatur

  • Holger Brülls, Thomas Dietzsch: Architekturführer Halle an der Saale. Dietrich Reimer Verlag, Berlin 2000, ISBN 3-496-01202-1.

Einzelnachweise

  1. Brülls/Dietzsch: Architekturführer Halle an der Saale. Dietrich Reimer Verlag, Berlin 2000, ISBN 3-496-01202-1.

Weblinks

51.46504311.976163

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dreieinigkeitskirche — Dreifaltigkeitskirche oder Dreieinigkeitskirche sowie Trinitatiskirche sind Namen zahlreicher Kirchen, die nach der Heiligen Dreifaltigkeit benannt sind. Unter anderem gibt es sie in folgenden Orten: Inhaltsverzeichnis 1 Dänemark 2 Deutschland 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchen in Halle (Saale) — Dies ist eine Auflistung von Kirchenbauwerken in Halle (Saale). Kirche Stadtteil Bauzeit Baustil Konfession Foto Hallescher Dom Altstadt um 1280 begonnen ursprünglich gotisch, mit Umbauten aus Renaissance und Barock evangelisch …   Deutsch Wikipedia

  • Franziskanerkloster Halle — Das Franziskanerkloster Halle wurde in den Jahren 1923/24 im Süden von Halle (Saale) errichtet. Die zum Kloster gehörende Pfarrgemeinde zur Heiligsten Dreieinigkeit bildet zurzeit mit 2.100 Gemeindemitgliedern die größte katholische… …   Deutsch Wikipedia

  • Moritzkirche (Halle) — St. Moritz Moritzkirche Daten Ort Halle (Saale), Sachsen Anhalt Baumeister u.a. Conrad von Einbeck, Hans Brochstet …   Deutsch Wikipedia

  • Heilandskirche (Halle) — Heilandskirche in Halle (Saale) Die Heilandskirche im Nordosten der Stadt Halle (Saale) wurde 1937 1938 von Winfried Wendland errichtet. Sie gilt als typisches Beispiel für den in der nationalsozialistischen Zeit verbreiteten Kleinkirchenbau[1].… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Georgen (Halle) — Kirche St. Georgen in Halle Die evangelische Pfarrkirche St. Georgen steht am südwestlichen Rand des Stadtzentrums von Halle (Saale) außerhalb der ehemaligen Stadtbefestigung in Glaucha, einer Vorstadt Halles. Die Kirche wurde 1121 erstmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenruine Granau (Halle) — Die Siedlung Granau bei Halle (Saale) wurde im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Truppen vollkommen zerstört. Während die Siedlung selbst eine Wüstung blieb, wurde die Pfarrkirche 1654 wiederaufgebaut und von der benachbarten Gemeinde… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Franziskus und St. Elisabeth (Halle) — St. Franziskus und St. Elisabeth in Halle (Westansicht) …   Deutsch Wikipedia

  • St. Laurentius (Halle) — Laurentiuskirche St. Laurentius zu Halle ist eine Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert im Mühlwegviertel der Saalestadt. Inhaltsverzeichnis 1 Baubeschreibung …   Deutsch Wikipedia

  • Passendorfer Kirche (Halle) — Passendorfer Kirche Die Passendorfer Kirche steht im Stadtteil Neustadt von Halle (Saale), wurde 1720 bis 1723 erbaut und ist baustilistisch dem Barock zuzuordnen. Baumeister der Kirche war Christian Trothe. Sie ist stilistisch vom Baukörper bis… …   Deutsch Wikipedia