Dresdner Neueste Nachrichten

Dresdner Neueste Nachrichten
Dresdner Neueste Nachrichten
Dresdner Neueste Nachrichten Logo.svg
Beschreibung deutsche Tageszeitung
Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG
Erstausgabe 1990
Verkaufte Auflage (IVW 3/2011, Mo-Sa) 24.418 Exemplare
Geschäftsführer Norbert Schmid, Herbert Flecken
Weblink www.dnn-online.de

Die Zeitung Dresdner Neueste Nachrichten (DNN) ist eine regionale Tageszeitung, die in der Stadt Dresden und ihrer Umgebung erscheint. Sie ist nach der Sächsischen Zeitung und der Dresdner Morgenpost die drittgrößte Zeitung der Region mit einer verkauften Auflage von 24.418 Exemplaren.[1]

Das Blatt ist zu 100 Prozent im Besitz der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co.KG, in der auch die optisch ähnliche, jedoch wesentlich umfangreichere Leipziger Volkszeitung erscheint. Beide Zeitungen werden im Norddeutschen Format gedruckt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits seit 1893 erschien eine Zeitung mit dem Titel Dresdner Neueste Nachrichten, deren Erscheinen jedoch 1943 eingestellt werden musste.

Die als DNN bezeichnete Zeitung der Nachwendezeit entstand 1990 durch Zusammenschluss der DDR-Tageszeitungen Sächsische Neueste Nachrichten und Sächsisches Tageblatt, die zu DDR-Zeiten die Dresdner Publikationen der Blockparteien NDPD und LDPD waren.

Später fusionierten die DNN mit dem ehemaligen Bezirksorgan der DDR-CDU für den Bezirk Dresden, Die Union. Das gemeinsame Blatt erschien erstmals am 2. Dezember 1991. Der anfängliche Name Dresdner Neueste Nachrichten / Die Union wurde später wieder auf Dresdner Neueste Nachrichten geändert, bis heute steht jedoch weiterhin Die Union unter dem Titel.

Chefredakteure

  • 1990–1991 Wolfgang Schütze
  • 1992–1995 Manfred G. Stüting
  • 1995–1999 Peter Stefan Herbst
  • seit 1999 Dirk Birgel

Einzelnachweise

  1. laut IVW, drittes Quartal 2011, Mo-Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»