Drucker (Beruf)

Drucker (Beruf)

Drucker, Drucktechniker (Österreich) bzw. Drucktechnologe (Schweiz) ist eine Berufsbezeichnung für die Tätigkeit der Herstellung von Druckerzeugnissen mit unterschiedlichen Verfahren. Kernaufgabe des Berufsbildes ist heute, elektronisch gesteuerte Anlagen zum Bedrucken von Papier, Karton, Textilien, Kunststoffen und Metallen einzurichten, in Betrieb zu nehmen, zu überwachen sowie die Qualität sicherzustellen.

Inhaltsverzeichnis

Aus- und Weiterbildung

In der Schweiz lautet die Berufs- und Ausbildungsbezeichnung auf Drucktechnologe.

Deutschland

In Deutschland bezeichnet der Begriff Drucker auch den anerkannten Ausbildungsberuf in der gleichnamigen Berufsgruppe. Die Ausbildung in diesem Beruf wurde zuletzt durch die Verordnung über die Berufsausbildung zum Drucker/zur Druckerin (Drucker-Ausbildungs-VO – DruckAusbV) vom 2. Mai 2000 inhaltlich neu geordnet. Die Ausbildung dauert 36 Monate und erfolgt im dualen Ausbildungssystem. Der Beruf kann in den Ausbildungsbereichen Industrie und Handwerk ausgebildet werden.

Im dritten Ausbildungsjahr spezialisiert man sich auf eine der folgenden vier Fachrichtungen:

Für das Siebdruckverfahren gibt es eine eigenständige Ausbildung zum anerkannten Ausbildungsberuf Siebdrucker.

Dem Drucker wird am Ende seiner Ausbildung im Handwerk ein Gesellenbrief, in der Industrie ein Facharbeiterbrief verliehen. Durch ein System von Wahl-Qualifikationseinheiten bestehen weitere Differenzierungsmöglichkeiten in der Berufswahl und -ausübung.

Im Rahmen der Aufstiegsfortbildung besteht die Möglichkeit, die Prüfung zum Industriemeister und/oder Handwerksmeister (Digital- und Printmedien) abzulegen. Des Weiteren kann man eine zweijährige Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Druck-und Medientechnik machen. Ingenieurswissenschaftliche Studiengänge bestehen an den Fachhochschulen München und Stuttgart sowie an der Universität Wuppertal.

Der Ausbildungsberuf wurde in den Jahren 2010 und 2011 modernisiert und wird am 1. August 2011 außer Kraft treten. Sein Nachfolger ist der Medientechnologe Druck.[1]

Österreich

Wie in Deutschland erfolgt die Berufsausbildung im dualen System an Berufsschulen und bei einschlägigen Lehrbetrieben des Gewerbes und der Industrie. Voraussetzung für den Beginn ist das Absolvieren der 9 oder auch 10 Pflichtschuljahre. Die meisten Lehrlinge besitzen aber einen Abschluss der Hauptschule und/oder Polytechnischen Schule. In Österreich dauert die Lehre dreieinhalb Jahre und wird mit der Lehrabschlussprüfung beendet.

In Österreich wird schon zu Beginn einer der vier folgenden Schwerpunkte gewählt:

Die bestandene Lehrabschlussprüfung ermöglicht in Österreich den Zugang zur Meisterausbildung und zur Berufsmatura (Berufsreifeprüfung) und in Folge zu weiteren Höherqualifizierungen, z.B. an Kollegs oder Fachhochschulen.

Alternativ zur Lehre kann die Ausbildung an einer Fachschule bzw. berufsbildenden Schule erfolgen. siehe Höhere Graphische Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt, Abteilung Druck- & Medientechnik.

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

  1. Ausbildungsordnung zum Medientechnologen Druck, abgerufen auf Gesetzesportal.de am 14. April 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Drucker — bezeichnet: Drucker (Beruf), eine Berufsbezeichnung für die Tätigkeit der Herstellung von Druckerzeugnissen Drucker (Peripheriegerät), ein Gerät in der EDV zum Ausdrucken auf Papier oder Folie Drucker ist der Familienname folgender Personen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Drucker — der Drucker, (Grundstufe) Gerät zum Ausdrucken von Texten, Bildern und Grafiken Beispiel: Der Drucker steht auf dem Schreibtisch. der Drucker, (Aufbaustufe) jmd., der in einer Druckerei arbeitet Beispiel: Er ist Drucker von Beruf …   Extremes Deutsch

  • Philip Drucker — (* 13. Januar 1911 in Chicago; † 1982 in Lexington, Kentucky) war ein amerikanischer Völkerkundler und Archäologe, der sich auf die Indianer der pazifischen Nordwestküste (Nuu chah nulth, Kwakwaka wakw, Gitxsan, Tsimshian) und die Olmeken im… …   Deutsch Wikipedia

  • Beschnitt — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Druckersprachen im Sinne von Programmiersprachen zur Ansteuerung von Druckern befinden sich im Artikel zu Druckern im Abschnitt Druckersprachen. Der Ausdruck Druckersprache bezeichnet die Fachsprache der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der anerkannten Ausbildungsberufe — Die unten aufgeführte Liste von Ausbildungsberufen soll einen ersten Überblick über die in Deutschland zur Verfügung stehenden Ausbildungsberufe geben. Nicht alle angebotenen Ausbildungsberufe werden derzeit nachgefragt und nicht alle… …   Deutsch Wikipedia

  • Knoblochtzer — Heinrich Knoblochtzer (* um 1445 in Ettenheim (Breisgau) ; † nach 1500) war Publizist und Drucker in Straßburg und Heidelberg. Sein Name ändert sich vielfach von Knoblochzer und Knobloczer (1477) über Knoblotzer (1483) zu Knoblitzer (1484) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der zulassungspflichtigen bzw. -freien Handwerke — Inhaltsverzeichnis 1 Liste der zulassungspflichtigen bzw. freien Handwerke in Deutschland seit Januar 2004 1.1 Zulassungspflichtig 1.2 Zulassungsfreie Handwerke 2 Siehe auch // …   Deutsch Wikipedia

  • Jean Mentel — Eneas Sylvius, epistolae. Gedruckt von Johannes Mentelin in Straßburg, 1472 Johannes Mentelin, manchmal auch Mentlin, (* um 1410 in Schlettstadt; † 12. Dezember 1478 in Straßburg) war ein bedeutender deutscher Buchdrucker und Buchhändler der …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Mentel — Eneas Sylvius, epistolae. Gedruckt von Johannes Mentelin in Straßburg, 1472 Johannes Mentelin, manchmal auch Mentlin, (* um 1410 in Schlettstadt; † 12. Dezember 1478 in Straßburg) war ein bedeutender deutscher Buchdrucker und Buchhändler der …   Deutsch Wikipedia

  • Maschinensetzer — Schriftsetzer in der DDR, 1954 Der Schriftsetzer oder auch Setzer war ein Ausbildungsberuf im Druckhandwerk und in der papierverarbeitenden Industrie zur Her und/oder Zusammenstellung bzw. Weiterverarbeitung von druckfähigem Material für den… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»