Dual Monitor


Dual Monitor

Der Begriff Multi-Head oder multi-head computer bzw. multi-screen computer (Mehrschirmrechner) bezeichnet einen Rechner, der statt über einen Bildschirm über zwei (Doppelschirmrechner/dual-head computer) oder mehrere Bildschirme verfügt. Dies setzt eine Multi-Head-fähige Grafikkarte mit mehreren Videoausgängen oder mehrere nicht Multi-Head-fähige Grafikkarten voraus.


Inhaltsverzeichnis

Betriebsarten

Diese Technologie kann auf zweierlei Arten eingesetzt werden, so kann die Arbeitsfläche um einen oder mehrere Bildschirme vergrößert werden oder auf den Displays werden unterschiedliche Ausgaben angezeigt.

Desktoperweiterung

Unter Windows ist die Möglichkeit, die Arbeitsfläche durch mehrere parallel angeschlossene Monitore zu erweitern, seit Win98 gegeben. Auch Unix-Derivate bieten unter dem Namen Xinerama in Verbindung mit dem X-Window-System diese Möglichkeit, wobei spezielle X-Server erweiterungen wie Chronium sogar eine verteilte OpenGL 3D Beschleunigung ermöglichen.


Verbreitet ist diese Konfiguration oftmals bei Grafikern und Programmierern, um die drag and drop Funktionalität des Betriebssystems auszunutzen. Aber auch in Bereichen wie CAD, Börse, Flugsicherung, Medizin oder Naturwissenschaft werden sehr häufig mehr als nur ein Monitor zur getrennten, übersichtlichen Darstellung der Daten verwendet.

Üblicherweise hat man auf einem Schirm ein Anwendungsprogramm und auf dem zweiten Monitor ein Dateiverzeichnis oder einen Bildbrowser, über welche man Dokumente oder auch Textfragmente in die Anwendung zieht. Ein Wechsel der Dateifenster über die Taskleiste entfällt und beschleunigt so das parallele Arbeiten mit mehreren Programmen. Vor allem für Screen- bzw. Webdesigner ist die Flächenaufteilung von zwei kleineren Monitoren oftmals sehr viel günstiger als die von einem sehr großen Monitor. Darüber hinaus bieten zwei oder mehr Monitore für Webdesigner die Möglichkeit eines einfachen Farb-Proofs: Die Monitore werden mit unterschiedlichen Kontrast- und Helligkeitswerten eingestellt, um die Darstellung auf verschiedenen, meist nicht kalibrierten Endgeräten zu überprüfen. Bei vielen Programmen lassen sich die Werkzeugpaletten aus dem Hauptfenster auf den zweiten Monitor auslagern, was eine übersichtlichere Darstellung des eigentlichen Arbeitsbereichs ermöglicht. Die Nutzung gestaltet sich also wie bei einem Monitor, der in zwei Monitore unterteilt wurde. Mit dem X-Window-System ist es zudem möglich, auch mehrere Desktops parallel für jeden Monitor zu betreiben. So lässt sich bspw. der Arbeitsbereich des einen Monitors aufgabenspezifisch komplett anpassen, ohne dabei systemweite Änderungen zu bewirken.

Mehrschirmbetrieb

Im Gegensatz zur Erweiterung des Desktops um weitere Bildschirme ist es möglich, auf mehreren Bildschirmen eine identische aber auch unterschiedliche Ausgaben zu zeigen. Hierbei wird entweder der Inhalt des (Haupt-)Desktops repliziert, das heißt unverändert auf allen anderen Bildschirmen angezeigt, oder es wird etwas anderes dargestellt. Letzterer Modus ist insbesondere für Präsentationen interessant: Auf dem Hauptschirm (z. B. dem Laptopmonitor) kann der Redner die Präsentation einschließlich der angelegten Kommentare sehen, während auf der — nur für den Zuschauer sichtbaren — Videoprojektion nur die unkommentierten Präsentationsfolien sichtbar sind.

Eine Alternative zum Anschluss weiterer Monitore an einen Rechner sind Multi-Monitor Programme wie beispielsweise MaxiVista unter Windows, ScreenRecycler unter Mac OS X bzw. DMX unter Linux und anderen Unix-artigen Systeme. Diese ermöglichen die Verwendung eines Notebooks oder Tablet PCs als erweiterten Bildschirm des Haupt-PCs.

Weblinks

  • MaxiVista - Software zur Nutzung eines Laptops als zweiten Bildschirm (kommerziell)
  • ScreenRecycler - Multimonitorsoftware benutzt VNC, läuft unter Mac (Shareware)
  • DMX - ein Proxy-X-Server, mit dem man mehrere X-Server in einem Display verwenden kann (Open Source)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dual-use technology — Dual use is a term often used in politics and diplomacy to refer to technology which can be used for both peaceful and military aims. It often refers to the proliferation of nuclear weapons, but that of bioweapons is a major issue as well. The… …   Wikipedia

  • Dual link — Digital Visual Interface (DVI) [ˈdɪdʒɪtəl ˈvɪʒuəl ˈɪntəfeɪs] ist eine elektrische Schnittstelle zur Übertragung von Videodaten. Im Computer Bereich entwickelte sich DVI zu einem Standard für den Anschluss von TFT Monitoren an die Grafikkarte… …   Deutsch Wikipedia

  • Dual Head — Der Begriff Multi Head oder multi head computer bzw. multi screen computer (Mehrschirmrechner) bezeichnet einen Rechner, der statt über einen Bildschirm über zwei (Doppelschirmrechner/dual head computer) oder mehrere Bildschirme verfügt. Dies… …   Deutsch Wikipedia

  • Dual-touchscreen — A dual touchscreen is a computer display setup which uses two screens, either or both of which could be touch capable, to display both elements of the computer s graphical user interface and virtualized implementations of common input devices,… …   Wikipedia

  • monitor — TV [1:video] Television set without receiving circuitry, wired to camcorder or VCR for display of live or recorded video signals. Most standard TVs have dual function capability as monitor and receiver. [See receiver] [2:audio] Synonymous with… …   Audio and video glossary

  • Multi-monitor — Multi Monitor, also called Multi Display and Multi Head, is the use of multiple physical display devices, such as monitors, televisions, and projectors, in order to increase the area available for computer programs running on a single computer… …   Wikipedia

  • Comparison of multi-monitor software — PC setups with multiple monitors become more and more popular not only among professionals but also for home users (especially the simplest and most reasonable dual monitor configuration). However, even modern versions of Windows, such as Windows …   Wikipedia

  • Studio monitor — This article is about studio reference loudspeakers. For onstage monitor speakers for live performances, see foldback (sound engineering). Not to be confused with Broadcast reference monitor. Studio monitors, also called reference monitors, are… …   Wikipedia

  • Video monitor — A video monitor also called a broadcast monitor, is a device similar to a television, used to monitor the output of a video generating device, such as a media playout server, IRD, video camera, VCR, or DVD player. It may or may not have audio… …   Wikipedia

  • Neiva B Monitor — Role two seater training sailplane National origin Brazil Manufacturer …   Wikipedia