Duero


Duero
Duero (port. Douro)
Der Duero

Der DueroVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Spanien, Portugal
Flusssystem Duero

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quellgebiet Picos de Urbión
42° 0′ 25,2″ N, 2° 52′ 51,3″ W42.007-2.8809142160
Quellhöhe ES 2.160 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Atlantischer Ozean bei Porto
41.145277777778-8.65666666666670

41° 8′ 43″ N, 8° 39′ 24″ W41.145277777778-8.65666666666670
Mündungshöhe msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 2.160 m
Länge 897 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 98.400 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 700 m³/s
Rechte Nebenflüsse Esla, Valderaduey, Pisuerga, Tâmega, Tua
Linke Nebenflüsse Águeda, Yeltes, Tormes, Adaja
Großstädte Porto, Vila Nova de Gaia
Mittelstädte Soria, Zamora

Der Duero [ˈdweɾo] (portugiesischer Name Douro ['doɾu]) ist ein Fluss in Nordwestspanien und Nordportugal. Er ist etwa 897 km lang und hat ein Einzugsgebiet von etwa 98.400 km², dessen spanischer Teil den weitaus größten Teil der Region Kastilien-León umfasst. Dort sind mehrere Stauseen angelegt. In Portugal stellt er die Grenze zwischen den Landschaften Trás-os-Montes und Douro gegenüber Beira dar.
Bei Porto mündet der Duero in den Atlantik. Nördlich seines Mittellaufes liegt in Portugal das Hochplateau der Serra de Aboboreira mit der Megalithanlage Chã da Parada. Im Neolithikum war das gesamte Gebiet nördlich des Duero einschließlich Galiciens ein einheitlicher Kulturraum.

Von der spanisch-portugiesischen Grenze bis in die Gegend von Peso da Régua bilden die Gebiete um den Douro (Alto Douro) das streng abgegrenzte Anbaugebiet des Portweins. In früheren Zeiten wurden die Fässer auf Booten bis in die Portweinkellereien in Vila Nova de Gaia und Porto verschifft. Alto Douro zählt seit 2001 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Der Duero durchfließt mehrere weitere Weinbaugebiete. Das bekannteste ist Ribera del Duero in Spanien.

Entlang des Duero verläufte der internationale Fernwanderweg GR 14 Senda del Duero

Inhaltsverzeichnis

Nebenflüsse

Die wichtigsten rechten Zuflüsse sind in Spanien Esla, Valderaduey und Pisuerga, in Portugal der aus Galicien kommende Tâmega und der Tua. Linke Zuflüsse sind Águeda, Yeltes und Tormes. Dazu kommen eine Reihe von Flüssen mit sehr geringer Wasserführung wie der Riaza, der Duratón, der Cega, der Adaja, der Zapardiel, der Guareña und der Trabancos.

Geschichte

Der Duero hieß in der Antike Durius. Sein Verlauf war damals nahezu der gleiche wie heute. Numantia war die bedeutendste Stadt, die an seinem Ufer lag. Er markierte bis zur spanischen Reconquista 1492 die Grenze zwischen dem christlichen Spanien (Kastilien & Aragon) und dem Maurenreich im Süden.

Fotos

Weblinks

 Commons: Douro River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Querschnittsprofil des Duero von der Quelle bis zur Mündung

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Duēro — (in Portugal Douro, bei den Alten Durius), Fluß in Spanien u. Portugal; entspringt auf der Sierra de Urbion in der spanischen Provinz Soria; fließt erst nach SO. u. dann nach S. bis zum Einfluß des Rituerto; von da ist seine Hauptrichtung… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Duēro — (portug. Douro, bei den Alten Durius), bedeutender Strom der Pyrenäischen Halbinsel, entspringt in einer Lagune des Urbiongebirges, strömt zuerst in einer nach SO. gerichteten Spirale, dann unterhalb Soria (1049 m ü. M.) mit westlicher… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Duero — Duēro (portug. Douro), Fluß in der Pyrenäischen Halbinsel, entspringt am Pico de Urbión (Prov. Soria), bildet 105 km lg. die Grenze zwischen Spanien und Portugal, mündet unterhalb Oporto in den Atlant. Ozean, 786 km lg., Stromgebiet 97.770 qkm …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Duero — Duero, portug. Douro, entspringt unweit Soria aus einem See in der Sierra von Cameros, nimmt als die bedeutendsten Zuflüsse: Pisuerga, Tamega, Cea, Adaja, Tormes auf und mündet nach einem Laufe von 106 M. unterhalb Oporto in den atlant. Ocean; er …   Herders Conversations-Lexikon

  • Duero — [dwe′rō̂] Sp. name for DOURO …   English World dictionary

  • Duero — «Río Duero» redirige aquí. Para otras acepciones, véase Río Duero (desambiguación). Duero (Douro) La desembocadura del Duero en Oporto País que atravie …   Wikipedia Español

  • Duero — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Duero peut faire référence à : Duero, fleuve qui traverse l Espagne et le Portugal (où il est appelé Douro), Duero, une municipalité de l île de… …   Wikipédia en Français

  • Duero — Duẹro   der, portugiesisch Douro [ doru] der, Fluss auf der Iberischen Halbinsel, 895 km lang, Einzugsgebiet 98 160 km2, entspringt im Iberischen Randgebirge, mündet bei Porto in den Atlantischen Ozean und bildet auf 122 km Länge die Grenze… …   Universal-Lexikon

  • Duero — Original name in latin Duero Name in other language Duero State code PH Continent/City Asia/Manila longitude 9.709 latitude 124.4055 altitude 6 Population 0 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Duero — El Duero (Douro en portugués) es un río del centro norte de la Peninsula Ibérica. ● Situación geográfica: Norte y oeste de la Península Ibérica. ● Nacimiento: Nace en España en la vertiente meridional de los Picos de Urbión a unos 2.200 metros de …   Enciclopedia Universal