Durbin-Watson-Test


Durbin-Watson-Test

Mit Hilfe des Durbin-Watson-Tests kann man Autokorrelationen 1. Ordnung ermitteln, d. h. die Korrelation zwischen zwei aufeinanderfolgenden Residualgrößen.

Inhaltsverzeichnis

Vorgehen

Hypothesen

Beim Durbin-Watson-Test wird eine Nullhypothese, die besagt, dass keine Autokorrelation vorliegt (ρ1 = 0) und deren Gegenhypothese, welche aussagt, dass Autokorrelation vorliegt (\rho_1 \ne 0), aufgestellt. Die Teststatistik lautet:

Teststatistik

d = \frac{\sum_{t=2}^T (\epsilon_t - \epsilon_{t-1})^2}  {\sum_{t=1}^T \epsilon_t^2}

Hierbei bezeichnen die \epsilon_t jeweils die Residuen der Regression in der t-ten Periode. Wenn die Differenz zwischen den Residualgrößen sehr klein bzw. sehr groß ist, so liegt positive bzw. negative Autokorrelation vor. Dies führt dazu, dass der Durbin-Watson-Wert d gegen den Wert null bzw. vier strebt.

Testentscheidung

Wert der Teststatistik Korrelation Bedeutung
d=2\, \rho_1=0\, keine Autokorrelation
d=0\, \rho_1=1\, perfekte positive Autokorrelation
d=4\, \rho_1=-1\, perfekte negative Autokorrelation

Die An- und Ablehnungsbereiche können tabellarisch ermittelt werden.[1] Für d < du liegt positive Autokorrelation vor, für d > 4 − du negative Autokorrelation, zwischen do und 4 − do liegt keine Autokorrelation vor. In den Intervallen [du;do] und [4 − do;4 − du] liegen Unschärfebereiche vor, in denen keine Aussagen getroffen werden können.

Durbin h-Statistik

Bei autoregressiven Modellen ist diese Teststatistik zum Wert vier hin verzerrt, sodass die Autokorrelation unterschätzt wird. Allerdings lässt sich aus der obigen Statistik leicht die bei großen Stichproben standardnormalverteilte und unverzerrte Durbin h-Statistik herleiten:

h = \left(1 - \frac{1}{2} d\right) \sqrt{\frac{T}{1 - T \cdot \hat \mathrm{Var}\left(\hat\beta\right)}}, wobei \hat \mathrm{Var}\left(\hat\beta\right) die geschätzte Varianz des Regressionskoeffizienten der zeitlich verzögerten endogenen Variable ist und T \cdot \hat \mathrm{Var}\left(\hat\beta\right) < 1 sein muss.

Durbin-Watson Test für Paneldaten

Für Paneldaten lässt sich die obige Teststatistik wie folgt verallgemeinern:

d_{pd} = \frac{\sum_{i=1}^N \sum_{t=2}^T (\epsilon_{it} - \epsilon_{i,t-1})^2}  {\sum_{i=1}^N \sum_{t=1}^T \epsilon_{it}^2}, mit \epsilon_{it} = Residuen der Within-Regression

Diese Teststatistik wird dann mit den in Abhängigkeit von T (Länge des balancierten Paneldatensatzes), K (Zahl der Regressoren) und N (Zahl der beobachteten Individuen) tabellierten Annahme- und Ablehnungsbereiche verglichen [siehe hierzu bspw. Bhargava et al. (1982), Seite 537].

Literatur

  • Gujarati, Damodar N. (1995): Basic Econometrics, 3 Aufl., New York et al.: McGraw-Hill, 1995, Seite 605f.
  • Eckey, Hans-Friedrich/Kosfeld, Reinhold/Dreger, Christian (2004): Ökonometrie, 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler, 2004, Seite 114ff.
  • Verbeek, Marno (2004): A Guide to Modern Econometrics, 2. Aufl., Chichester: John Wiley & Sons, 2004, Seite 102f.
  • Bhargava, A./Franzini, L./Narendranathan, W. (1982): Serial Correlation and the Fixed Effects Models, in: Review of Economic Studies, Vol. 49 Iss. 158, 1982, Seite 533-549.

Einzelnachweise

  1. Vergleiche zu diesem Absatz: Eckey, Hans-Friedrich/Kosfeld, Reinhold/Dreger, Christian (2004): Ökonometrie, 3., überarb. und erw. Aufl., Wiesbaden: Gabler, 2004.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Durbin-Watson-Test — Testfunktion zur Überprüfung der ⇡ Nullhypothese nichtautokorrelierter Störvariablen (⇡ Störgröße) in linearen ⇡ Einzelgleichungsmodellen (⇡ Autokorrelationstest). Als Alternativhypothese wird ein autoregressiver Prozess erster Ordnung (⇡ AR(p)… …   Lexikon der Economics

  • Durbin–Watson statistic — In statistics, the Durbin–Watson statistic is a test statistic used to detect the presence of autocorrelation (a relationship between values separated from each other by a given time lag) in the residuals (prediction errors) from a regression… …   Wikipedia

  • Durbin — ist der Name mehrerer Personen: Deanna Durbin (* 1921), US amerikanische Schauspielerin und Sängerin Marion Lee Durbin (18??–19??), US amerikanischer Zoologe Richard Durbin (* 1944), US amerikanischer Politiker Winfield Durbin (1847 1928), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Durbins-h-Test — Tritt die zu erklärende endogene Variable eines ⇡ Einzelgleichungsmodells um eine Beobachtungsperiode verzögert unter den erklärenden Variablen auf, dann ist die Testfunktion nach Durbin und Watson (⇡ Durbin Watson Test) verzerrt. Die ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Breusch–Godfrey test — In statistics, the Breusch Godfrey serial correlation LM test is a robust test for autocorrelation in the residuals from a regression analysis and is considered more general than the standard Durbin–Watson statistic (or Durbin s h… …   Wikipedia

  • James Durbin — Infobox Scientist image width = 150px name = James Durbin box width = birth date = 1923 birth place = death date = death place = residence = United Kingdom citizenship = United Kingdom field = statistics, econometrics work institutions = London… …   Wikipedia

  • Autokorrelation (Statistik) — Die Autokorrelation ist ein Begriff aus der Statistik und beschreibt die Korrelation zwischen zwei Zeitpunkten einer Zeitreihe. Inhaltsverzeichnis 1 Definition 1.1 Anwendung 1.2 Mathematische Definition …   Deutsch Wikipedia

  • Scheinregressionen — Die Scheinregression ist ein Spezialfall der Regression, bei der ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen einer Variablen Yt und einer Variablen Xt festgestellt werden kann, der sachlogisch nicht zu begründen ist. Scheinregressionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Galton's problem — Galton’s problem, named after Sir Francis Galton, is the problem of drawing inferences from cross cultural data, due to the statistical phenomenon now called autocorrelation. The problem is now recognized as a general one that applies to all… …   Wikipedia

  • Autokorrelationstest — Zur Überprüfung der ⇡ Nullhypothese nichtautokorrelierter Störvariablen (⇡ Störgröße) in ökonometrischen Modellen wird als Alternativhypothese i.d.R. ein autoregressiver Prozess erster Ordnung (AR(1); ⇡ AR(p) Prozess) unterstellt. Für statische… …   Lexikon der Economics