Duris von Samos


Duris von Samos

Duris (* um 330 v. Chr. auf Sizilien) war ein antiker griechischer Geschichtsschreiber und Schriftsteller des beginnenden Hellenismus.

Duris’ Familie stammte aus Samos, musste aber nach Sizilien fliehen, als die Athener unter Timotheos die Insel 366/365 v. Ch. eroberten. Als Duris noch ein Kind war, kehrte sie nach Samos zurück, wo sein Vater Kaios einen tyrannenartige Stellung bekam. Duris und sein Bruder Lynkeus waren Ende des 4. Jahrhunderts Schüler des Theophrast an der von Aristoteles gegründeten peripatetischen Schule in Athen. Vermutlich 301 v. Chr., nach der Schlacht von Ipsos, wurde Duris Nachfolger seines Vaters als Tyrann von Samos, was er vermutlich blieb, bis die Insel 281 v. Chr. an den ägyptischen König Ptolemaios II. überging.

Seine umfangreichen Schriften sind nur in Fragmenten erhalten. Dazu gehörten eine Geschichte Griechenlands und Italiens von Philipp II. bis Demetrios Poliorketes (Ίστορίαι oder Ἑλληνικά) und eine makedonische Geschichte (Μακεδονικά), ferner ein Werk über seine Heimat Samos. Seine Schriften werden oft von Diodor, Plutarch und Athenaios angeführt. Unter der Ordnungszahl 76 sind die erhaltenen Fragmente in Felix Jacobys FrGrHist editiert worden.

Literatur

  • Robert Barnett Kebric: In the shadow of Macedon: Duris of Samos. Steiner, Wiesbaden: 1977, ISBN 3-515-02575-8.
  • Franca Landucci Gattinoni: Duride di Samo. L’Erma di Bretschneider, Roma 1997, ISBN 88-7062-985-6.
  • Otto Lendle: Einführung in die griechische Geschichtsschreibung. Von Hekataios bis Zosimos. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1992, ISBN 3-534-10122-7, S. 181–189.
  • Paul Pédech: Trois historiens méconnus: Théopompe, Duris, Phylarque. Les Belles Lettres, Paris 1989, ISBN 2-251-32637-5.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Duris von Samos — Duris von Samos,   griechischer Historiker, * um 340 v. Chr., ✝ um 270 v. Chr.; Schüler des Theophrast, zeitweise Tyrann von Samos, verfasste neben vielen anderen Schriften eine makedonische Geschichte für die Zeit von 370 bis 281 v. Chr., eine… …   Universal-Lexikon

  • Duris of Samos — (Greek Δοῦρις); probably born around 350 BC; died after 281 BC) was a Greek historian and was at some period tyrant of Samos. Contents 1 Personal and political life 2 Writings 2.1 …   Wikipedia

  • Duris — von Samos, griech. Geschichtschreiber, Schüler des Theophrast, in der ersten Hälfte des 3. Jahrh. v. Chr., Tyrann seiner Vaterstadt, verfaßte eine umfangreiche Geschichte der griechisch makedonischen Zeit von 370 bis mindestens 281, eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Duris (Begriffsklärung) — Duris (Δούρις, Douris) ist ein griechischer Personenname: Duris, griechischer Vasenmaler Duris von Samos, griechischer Historiker des 4. Jahrhunderts v. Chr. Siehe ferner: Romain Duris (* 1974), französischer Schauspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Duris — Duris, griechischer Historiker aus Samos, lebte um 300 v. Chr. u. schr. Ίστορίαι od. Ἑλληνικά (Geschichte Griechenlands u. Italiens von Philippos d. Gr. bis Demetrios Poliorketes) u. Μακεδονικά; seine jetzt verlorenen Schriften werden oft von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Agathokles von Syrakus — Zeichnung einer Büste, die vermutlich Agathokles darstellt; Musei Vaticani, Sala dei Busti Agathokles (griechisch Ἀγαθοκλῆς Agathoklḗs; * 361 v. Chr. oder 360 v. Chr. in Thermai, heute Termini Imerese auf Sizilien; † 289 v. Chr. in …   Deutsch Wikipedia

  • Demetrios Poliorketes — Eine Münze des Demetrios Poliorketes. Neben dem Diadem zeigt diese Darstellung auch die für ihn charakteristischen Stierhörner auf dem Kopf. Sie setzen ihn zum einen in Anspielung auf seinen Lebenswandel mit Dionysos in Beziehung, zum anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Poliorketes — Eine Münze des Demetrios Poliorketes. Neben dem Diadem zeigt diese Darstellung auch die für ihn charakteristischen Stierhörner auf dem Kopf. Sie setzen ihn zum einen in Anspielung auf seinen Lebenswandel mit Dionysos in Beziehung, zum anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Diadoche — Die Diadochen kämpften um die Nachfolge Alexanders des Großen. Die Diadochen (griechisch διάδοχοι, Nachfolger, eigentlich die etwas für einen anderen übernehmen) waren Feldherren Alexanders des Großen und deren Söhne (auch als Epigonen… …   Deutsch Wikipedia