Dynamische Webseite


Dynamische Webseite

Eine Webseite (von engl. web page) oder Internetseite ist ein Dokument im World Wide Web, das mit einem Webbrowser von einem Webserver abgerufen werden kann. Die Begriffe Webseite oder Seite werden auch des Öfteren synonym zu den Begriffen Website bzw. Site verwendet, also für den gesamten Internetauftritt eines Unternehmens, einer Organisation oder Privatperson.

Inhaltsverzeichnis

Überblick

  • Das wesentliche Merkmal von Webseiten ist, dass sie Verweise (Hyperlinks) auf andere Webseiten enthalten und somit einen Hypertext darstellen. Jede Webseite hat mindestens eine Adresse (URL), über die sie aufgerufen werden kann.

Geschichte

Die erste Webseite wurde am 13. November 1990 von Tim Berners-Lee auf einem NeXT-Rechner verfasst und veröffentlicht – einen Tag, nachdem dieser gemeinsam mit Robert Cailliau ein neugefasstes Konzept für ein weltweites Hypertext-Projekt veröffentlicht hatte.

  • Die Gesamtheit der Webseiten einer Organisation wird als Website, Webpräsenz, Webauftritt oder oft auch als Homepage oder Internetpräsenz bezeichnet. Meistens entspricht sie der Gesamtheit der Webseiten, die unter einer Domain erreichbar sind.
  • Webseiten können statische (feste) oder dynamische Inhalte haben. Dynamische Inhalte werden bei jedem Aufruf neu generiert, vorzugsweise basierend auf dem Ergebnis einer Datenbankanfrage.
  • Webseiten können aus mehreren Segmenten, sogenannten Frames, zusammengesetzt werden.
  • Webseiten bestehen zumeist aus strukturiertem Text, in dem Bilder und andere Multimediaelemente eingebunden sein können. Gleiche Inhalte werden möglicherweise verschiedenenartig dargeboten, z. B. Druckversion oder Textversion (engl. text-only). Webseiten werden meist aus dem Internet oder einem Intranet geladen, können aber auch auf einem lokalen Speichermedium, zum Beispiel einer Festplatte, abgelegt sein.

Um Webseiten zu erstellen, kommt hauptsächlich die Auszeichnungssprache HTML zur Anwendung, was jedoch langsam von XHTML abgelöst wird. Zusätzliche Technologien wie CSS und JavaScript werden in vielen Webdokumenten verwendet, um die optische Darstellung im Webbrowser zu beeinflussen oder Interaktivität hinzuzufügen.

Wie Webseiten gelesen werden

Webseiten werden anders wahrgenommen als gedruckte Textseiten. In Versuchen mit Augenkameras (Eyetracking) hat man festgestellt, dass die meisten Besucher einer Webseite den Text überfliegen (scannen) und dabei mit den Augen zunächst den oberen Rand und dann den linken Rand des Inhaltsbereichs abtasten. Es entsteht ein Z- oder F-förmiger Bereich, der von den meisten Besuchern angeblickt wird.[1] Schon 1997 hat man festgestellt, dass Besucher, die über eine Suchmaschine auf eine Webseite kommen, dort vorzugsweise nach ihrem Suchwort (Schlüsselwort) Ausschau halten.[2] Aus diesen Tatsachen ergeben sich besondere Anforderungen für den Webtext.

Dynamische Webseiten

Im Gegensatz zu statischen Webseiten, die technisch eine einfache Datei auf dem Webserver darstellen, werden Seiten auch häufig dynamisch im Moment der Anforderung erzeugt. Das ist dann sinnvoll, wenn eine Webseite sehr aktuelle Informationen wie z. B. Börsenkurse oder das Wetter von morgen enthalten sollten. In diesem Fall führt der Webserver ein Programm aus, das vorher spezifisch für diese Aufgabe entwickelt wurde. Es trägt die Daten z. B. aus Datenbanken zusammen und erstellt das HTML-Dokument. Dieses wird dann vom Webserver an den Browser übertragen und beim Benutzer angezeigt.

Ein anderer Anwendungsfall ergibt sich aus dem Bedürfnis, auf Eingaben des Benutzers zu reagieren. Diese Eingabe kann z. B. ein Suchbegriff in einer Suchmaschine sein. Die Software der Suchmaschine erstellt anhand des Suchbegriffs eine Liste von passenden Links und erzeugt eine Webseite, die dem Benutzer diese Liste komfortabel darstellt.

Die Möglichkeit, Webseiten dynamisch in Abhängigkeit von Benutzereingaben und Datenbankinhalten zu generieren, machte das Web schnell zu einer universellen Plattform für alle Arten von Anwendungen. Die Vorteile liegen in Unabhängigkeit von Betriebssystemen und anderen Eigenschaften der Clients. Grundvoraussetzungen sind lediglich eine Netzwerkverbindung zum Server und ein Webbrowser.

Zum Generieren von dynamischen Webseiten kommt jedes Programm in Frage, das sich auf dem Serversystem ausführen lässt. Um die Programmierung zu vereinfachen, wurden jedoch Standards wie das Common Gateway Interface (CGI) eingeführt, um Webanwendungen auch unabhängig von der Art des Webservers zu machen. Die Mehrzahl von CGI-Anwendungen wurden und werden in der Programmiersprache Perl geschrieben. Aufgrund des rasant steigenden Bedarfes nach sehr leistungsfähigen Servern zum Betrieb von Web-Anwendungen entwickelten sich Technologien wie PHP, J2EE und .NET.

In der Praxis gibt es einen starken Trend, auf sog. Content-Management-Systeme (CMS) aufzusetzen. Oftmals wird allerdings der Erstellungsaufwand unterschätzt. Es drängen mehr und mehr, meist PHP und MySQL basierte, Lösungen in freier Software auf den Markt, die auch für ungeübte Programmierer schnell zu bedienen sind.

Siehe auch: DHTML, ASP, Servlet

Einzelbelege

  1. Jakob Nielsen (2006): F-Shaped Pattern For Reading Web Content
  2. Jakob Nielsen (1997): How Users Read On the Web

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dynamische Webseite —   [engl. dynamic web page], eine Web Seite mit einer bestimmten äußeren Form, aber wechselnden Inhalten. Sie umfasst zwei Komponenten: eine vom Anwender beeinflusste Datenbankabfrage und eine Vorgabe für die Präsentation der Ergebnisse. Mithilfe… …   Universal-Lexikon

  • Dynamische\ Webseite — Webseite mit variablem Inhalt(steil). Die dynamischen Elemente werden erst beim Aufruf der Seite am Webserver erzeugt, beispielsweise von einer Datenbank abgerufen. ASP, PHP, Script, Webprogrammierung, Webseite …   Online-Wörterbuch Deutsch-Lexikon

  • Webseite — Als Webseite (eine Wortzusammensetzung aus „Web“ und „Seite“), Webdokument, Internetseite oder kurz Seite wird ein Dokument als Bestandteil eines Angebotes oder einer Präsenz im World Wide Web bezeichnet, das mit einem Browser unter Angabe eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Cross-Site-Scripting — (XSS; deutsch Seitenübergreifendes Scripting) bezeichnet das Ausnutzen einer Computersicherheitslücke in Webanwendungen, indem Informationen aus einem Kontext, in dem sie nicht vertrauenswürdig sind, in einen anderen Kontext eingefügt werden …   Deutsch Wikipedia

  • Cross-Site Scripting — (XSS) bezeichnet das Ausnutzen einer Computersicherheitslücke in Webanwendungen, indem Informationen aus einem Kontext, in dem sie nicht vertrauenswürdig sind, in einen anderen Kontext eingefügt werden, in dem sie als vertrauenswürdig eingestuft… …   Deutsch Wikipedia

  • Mod perl — ist ein freies optionales Modul für den Apache Webserver, welches einen Perl Interpreter in den Webserver integriert. Auf diese Weise können Perl Skripte für dynamische Web Inhalte ausgeführt werden, ohne dass für jede HTTP Anfrage der Perl… …   Deutsch Wikipedia

  • Website Baker — Website Baker: Screenshot des Administrationsbereiches …   Deutsch Wikipedia

  • Websitebaker — Website Baker Website Baker: Screenshot des Administrationsbereiches …   Deutsch Wikipedia

  • Präprozessor — Ein Präprozessor ist ein Computerprogramm, das Eingabedaten vorbereitet und zur weiteren Bearbeitung an ein anderes Programm weitergibt. Der Präprozessor wird häufig von Compilern oder Interpretern dazu verwendet einen Eingabetext zu konvertieren …   Deutsch Wikipedia

  • WebsiteBaker — WebsiteBaker: Screenshot des Administrationsbereiches …   Deutsch Wikipedia