African, Caribbean and Pacific Group of States


African, Caribbean and Pacific Group of States
Die AKP-Staaten

Die Gruppe der afrikanischen, karibischen und pazifischen Staaten, kurz AKP-Staaten (engl. African, Caribbean and Pacific Group of States kurz ACP countries; französisch Groupe des États d’Afrique, des Caraïbes et du Pacifique kurz Pays ACP) bezeichnet eine Internationale Organisation von zurzeit 79 Ländern in Afrika, Karibik und dem Pazifik – zumeist frühere Kolonien Frankreichs und Großbritanniens. Gründungsdokument der Organisation ist das sogenannte Georgetown-Agreement, das vertragliche Vereinbarungen zur hauptsächlich wirtschaftlichen Zusammenarbeit beinhaltete.

Wesentliche Ziele sind die nachhaltige Entwicklung der Mitgliedsstaaten sowie ihre Einbettung in die Weltwirtschaft, sowie die Etablierung einer "neuen, fairen und gerechteren Weltordnung". Von Beginn an stand die Koordination der wirtschaftlichen Verbindungen der Mitgliedsstaaten mit der Europäischen Union im Vordergrund. Eingebettet in eine Reihe von Abkommen (Lomé-Abkommen I bis IV) steht die Zusammenarbeit zwischen der ACP-Gruppe und der EU als größtes Beispiel für eine (wirtschaftliche) "Nord-Süd-Zusammenarbeit".

In den letzten Jahren hat die ACP-Gruppe ihren Fokus von der EU auf die Weltgemeinschaft erweitert, und eine Reihe von Maßnahmen innerhalb der Welthandelsorganisation (WTO) gesetzt.

Mit den AKP-Staaten hat die EG im Zuge ihrer Gemeinsamen Handelspolitik das stark entwicklungspolitisch motivierte Lomé-Abkommen abgeschlossen. Das erste Abkommen, das später mehrfach erneuert wurde, wurde 1975 in Lomé, Togo unterzeichnet. Mit ihm wollten die EU-Länder unter anderem ihrer kolonialen Vergangenheit Rechnung tragen. Das Abkommen basiert in erster Linie auf einem System von Zollpräferenzen, mit denen diesen Ländern der Zugang zum EU-Markt erleichtert werden soll. Außerdem wurden Mittel bereitgestellt, um die Preise der Exportgüter dieser Länder zu stabilisieren. Nachfolger des Lomé-Abkommens, welches am 29. Februar 2000 auslief, ist das Cotonou-Abkommen.

Inhaltsverzeichnis

Afrika

Karibik

Pazifik

Organisation

Der ACP-Gruppe steht ein Generalsekretariat mit Sitz in Brüssel (Belgien) vor. Ein weiteres Büro wird in Genf (Schweiz) betrieben.

Institutionen der ACP-Gruppe sind:

  • Council of Ministers
  • Comitee of Ambassadors
  • ACP Parliamentary Assembly
  • Joint Parliamentary Assembly
  • ACP-EU Council of Ministers
  • ACP-EU Comitee of Ambassadors
  • Centre for the Development of the Enterprise
  • Technical Center for Agricultural and Rural Cooperation

Generalsekretär der ACP-Gruppe ist seit 2005 John Kaputin aus Papua-Neuguinea.

Vorgänger waren:

  • Jean-Robert Goulongana, Gabun (2000 bis 2005)
  • Ng´andu Peter Magande, Sambia (1996 bis 2000)
  • Ghebray Berhane, Äthiopien (1990 bis 1995)
  • Edwin W. Carrington, Trinidad und Tobago (1985 bis 1990)
  • Thomas Okelo-Odongo, Kenia (1980 bis 1985 )
  • Tieoule Konate, Mali (1976 bis 1980)

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • African, Caribbean and Pacific (ACP) States —   The group of developing countries which belong to the Lome Convention, by which most of their products are allowed into the EC on a non reciprocal basis. The membership is currently 70 countries, and they are also eligible to grants from the… …   Glossary of the European Union and European Communities

  • Caribbean — West Indian and West Indies redirect here. For other uses, see West India, West Indies (disambiguation) and Caribbean (disambiguation). Caribbean Area 2,754,000 km2 (1,063,000 sq mi) …   Wikipedia

  • African Union — الاتحاد الأفريقي (Arabic) …   Wikipedia

  • Pacific Islander American — Oceanian American …   Wikipedia

  • African American Vernacular English — African American topics History  Atlantic slave trade · Maafa Slavery in the United States Military history of African Americans …   Wikipedia

  • African diaspora — The African diaspora was the movement of Africans and their descendants to places throughout the world predominantly to the Americas also to Europe, the Middle East and other places around the globe.[1][2][3] The term has been historically… …   Wikipedia

  • Group on Earth Observations — The Group on Earth Observations (or GEO) is coordinating international efforts to build a Global Earth Observation System of Systems (GEOSS). It is linking together existing and planned Earth observation systems and supporting the development of… …   Wikipedia

  • Pacific Islands Forum — (PIF) …   Wikipedia

  • Pacific Union — The Pacific Union is a proposed political and economic intergovernmental community suggested in 2003 by a committee of the Australian Senate. The committee called for the formation of a Pacific Union composed of the member states of the Pacific… …   Wikipedia

  • Common Foreign and Security Policy — This article deals with the workings of European Union foreign policy. For the relations between the European Union and third countries, see Foreign relations of the European Union. European Union This a …   Wikipedia