EM.Sport Media


EM.Sport Media
Constantin Medien AG
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE0009147207
Gründung 1989
Unternehmenssitz Ismaning, Bayern, Deutschland
Unternehmensleitung

Vorstandsvorsitzender:
Bernhard Burgener

Mitarbeiter 797 (2007)
Umsatz 230,7 Mio. Euro (2007)
Produkte

Medien (Sport sowie Kinder- und Jugendunterhaltung)

Website

www.constantin-medien.de

Die Constantin Medien AG (bis 5. April 2009 EM.Sport Media AG) ist ein deutsches Medienunternehmen mit Sitz in Ismaning, Bayern.

Nach einem Beschluss der Hauptversammlung von EM.TV vom 27. Juni 2007 firmierte die EM.TV AG zunächst unter dem Namen EM.Sport Media AG.[1] Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Januar 2009 wurde die Umbenennung in Constantin Medien AG beschlossen; die Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 6. April 2009.[2] 2005 erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von 209,5 Mio. Euro ein EBIT von 5,7 Mio. Euro. Bekannt wurde das Unternehmen als ein Synonym des Neuen Marktes (1997-2003), der nach spektakulären Kursgewinnen bis zum März 2000 im folgenden Verlauf den Anlegern starke Verluste bescherte[3]. Die im SDAX der Deutschen Börse notierte Constantin Medien AG ist in den Bereichen Sport und Jugendunterhaltung im Fernseh-Rechtehandel aktiv.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

altes Logo

Die Constantin Medien AG geht zurück auf die 1989 von dem Medienunternehmer Thomas Haffa gegründete EM.TV & Merchandising AG. Anfangs war das Unternehmen auf die Verwaltung und den Verkauf von Fernsehprogrammrechten spezialisiert, insbesondere für Kinder- und Jugendprogramme sowie Sportveranstaltungen, unter anderem Formel 1 und Fußball. 1997 wurde die Aktie des Unternehmens in den Neuen Markt-Index der Deutschen Börse aufgenommen. Im Zuge der Börseneuphorie rund um den Neuen Markt expandierte das Unternehmen zum Ende der 1990er Jahre stark durch Akquisitionen und investierte große Summen in Fernsehrechte. Nach dem abrupten Ende der New Economy-Blase im Jahr 2000 geriet das Unternehmen in massive wirtschaftliche Turbulenzen, der Aktienkurs brach ein und Thomas Haffa, der zusammen mit seinem Bruder Florian das Unternehmen aufgebaut hatte, zog sich, begleitet von Prozessen wegen unrichtiger Darstellung von Finanzdaten, zurück.

Im Rahmen der Restrukturierung wurde das Unternehmen im Jahr 2002 in EM.TV AG umbenannt, und konzentriert sich seither auf den Fernsehrechtehandel in den Bereichen Sport und Jugendunterhaltung. Im April 2002 konnte sich das Unternehmen die europäischen Vermarktungsrechte im Merchandising für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sichern. Im Februar 2005 übernahm EM.TV den Sportsender DSF von der KarstadtQuelle AG und dem Schweizer Sportinvestor Hans-Dieter Cleven. Die EM.Sport Media AG plante, bis zum zweiten Quartal des Jahres 2008 die Unterhaltungssparte, welche weniger als 10% zum Umsatz beiträgt, zu verkaufen und sich auf das Wachstums- und Kerngeschäft Sport zu konzentrieren. In diesem Bereich sind vereint die Produktion von Kinder- und Jugendprogrammen, der weltweiten Handel mit Fernsehrechten sowie die Vermarktung von Home Entertainment-, Video-on-Demand-, Mobile- und Merchandising-Rechten. Zudem gehört dazu der über die Premiere Plattform betriebene Bezahlfern-Kanal Junior TV. Auf der Hauptversammlung am 27. Juni 2007 wurde zudem die Umbenennung der Aktiengesellschaft in "EM.SPORT Media AG" und die Verlegung des Sitzes von Unterföhring nach Ismaning beschlossen. Im September 2008 trat Bernhard Burgener als Vorstandsvorsitzender die Nachfolge von Werner E. Klatten an.

Auf der außerordentlichen Hauptversammlung der EM.Sport Media AG am 28. Januar 2009 wurde erneut eine Umbenennung des Firmennamen von EM.Sport Media AG in Constantin Medien AG beschlossen, die am 6. April 2009 durch Eintrag ins Handelsregister wirksam wurde.

Konzernstruktur

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Struktur EM.Sport Media AG

Die Constantin Medien AG ist heute eine Holding für die beiden Konzernbereiche Sport (mit der EM.Sport GmbH) und Unterhaltung (mit der EM.Entertainment GmbH und der Junior.TV GmbH & Co KG) sowie einige gehaltene Unternehmensbeteiligungen. Zum Bereich Sport gehören auch die beiden Sportsender DSF und Sport1.

Seit November 2007 wird zudem eine strategische Beteiligung von etwas über 25 Prozent an der Highlight Communications, die ihrerseits die Constantin Film und den Sportrechtevermarkter Team Holding kontrolliert, gehalten (mit einer Option diese Beteiligung auf 36 Prozent aufzustocken).

Eigentümerstruktur

Anteil Anteilseigner
55,73 % Streubesitz
17,12 % KF 15 GmbH & Co. KG, München, kontrolliert durch Leo Kirch
7,72 % Constantin Medien AG (eigener Besitz)
7,70 % Highlight Communications AG, Pratteln (Schweiz)
6,69 % Erwin Conradi
5,04 % MarCap Investors (USA), David E. Marcus

Stand: 23. März 2009

Tochtergesellschaften und Beteiligungen

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • 100 % DSF Deutsches SportFernsehen GmbH (Free-TV)
  • 100 % PLAZAMEDIA GmbH TV- und Film-Produktion
  • 100 % Creation Club (CC) GmbH (Kreativagentur)
  • 90 % Sport1 GmbH (Online-Sportportal) (10 % gehören zum European Founder Fonds GmbH & Co. Beteiligungs KG, kontrolliert durch Marc, Oliver und Alexander Samwer)
  • 80 % Kupferwerk GmbH Human Interface Engineering
  • 25 % Highlight Communications AG
  • 15 % Wige Media AG
  • 5 % Premiere Star GmbH
  • EM.Entertainment GmbH (steht zum Verkauf)
  • Junior.TV GmbH & Co. KG (Bezahlfernsehen) (steht zum Verkauf)
  • Flying Bark Productions PTY. Ltd, Australien (steht zum Verkauf)

Quellen

  1. http://www.em.tv/dasat/index.php?cid=100424&conid=101000&sid=e9284f4e1f660889ebbc3e21b2233ac6
  2. EM.Sport Media AG heißt ab sofort Constantin Medien AG, new-business.de, 6. April 2009
  3. Die Zeit 45/2002 Geblendet vom eigenen Licht

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • media — 1mè·dia s.f. 1. AU valore intermedio compreso tra il minimo e il massimo di una serie di grandezze: fare la media di due numeri, media stagionale delle temperature, media giornaliera, annua | media oraria: tenere una media di 60 Km all ora | TS… …   Dizionario italiano

  • Media of Iceland — The media in Iceland is well developed for a country of its size. The Constitution of Iceland guarantees absolute freedom of speech, therefore Iceland’s media is one of the freest in the world. Words are used as freely as any others and there isn …   Wikipedia

  • Media guide — A media guide is a sports related press kit, distributed as a book or binder, and published by American sporting teams before the start of the sporting season. It features information relating to the team players, history, statistical records and …   Wikipedia

  • Sport in the United Kingdom — plays an important role in British culture, and many people make an emotional investment in their favourite spectator sports. The most popular sport is football, except in Northern Ireland where Gaelic games are the most popular sports and Wales …   Wikipedia

  • Sport in Ireland — Sport on the island of Ireland is popular and widespread. Levels of participation and spectating are high, but as in other western regions participation has been dropping due to the increasing popularity of other activities such as watching… …   Wikipedia

  • Sport industry — is the manufacturing of sport related goods, services, and ideas through the combination of sport activities with business, mass media, and politics. Unlike sport, which emphasizes participation of both players and spectators, sport industry aims …   Wikipedia

  • Sport in Montreal — has played a major role of the city s history. Montreal is best known for being home to the Montreal Canadiens of National Hockey League, which are currently the city s only team in the Big Four sports leagues. Other professional teams in… …   Wikipedia

  • Media in Aberdeen — have long been published or broadcast. The city and surrounding area s main newspaper the Press and Journal has been made and printed in the city since 1748 making it Scotland s oldest newspaper. The city has a number of regional radio stations… …   Wikipedia

  • Media in Dundee — has been an integral part of the city s history, particularly print media. Dundee has long been known for its Jute, Jam Journalism, with the latter the only remaining industry of the three still present in the city. The city and surrounding area… …   Wikipedia

  • Sport stacking — Sport Sport Stacking Founded 1985 Claim to Fame The Tonight Show with Johnny Carson …   Wikipedia