EPDM


EPDM

Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (Kurzzeichen EPDM) ist ein terpolymeres Elastomer (Gummi). EPM (Ethylen-Propylen-Kautschuk) sowie EPDM gehören zu den statistischen Copolymeren mit gesättigtem Polymergerüst (nach DIN-Bezeichnung: M-Gruppe; im Gegensatz dazu gehören Kautschuke mit ungesättigter Kohlenwasserstoffkette zur R-Gruppe, wie z. B. Natur-Kautschuk NR, Styrol-Butadien-Kautschuk SBR).

Die Herstellung erfolgt mit Metallocen oder Ziegler-Natta-Katalysatoren auf Basis von Vanadium-Verbindungen und Aluminium-Alkyl-Chloriden. Als Dien werden unkonjugierte Diene eingesetzt, von denen lediglich eine Doppelbindung an der Polymerkettenbildung beteiligt ist, so dass weitere Doppelbindungen außerhalb des direkten Kettengerüsts verbleiben und im Gegensatz zu EPM auch mit Schwefel vulkanisiert werden können, während EPM nur peroxid-vernetzt werden kann. Als Dien-Komponente werden Dicyclopentadien (DCP), 1,4-Hexadien oder Ethylidennorbornen (ENB, IUPAC: 5-Ethyliden-2-norbornen) eingesetzt. Die Diene unterscheiden sich bezüglich der Vernetzungsgeschwindigkeit. DCP hat die niedrigste, ENB die höchste Reaktivität. Bezüglich der Kosten ist die Reihenfolge umgedreht.

EPDM-Folie zur Abdichtung von Dächern

Eigenschaften und Verwendung

Die gesättigte Gerüststruktur führt zu klassischen Eigenschaften wie z. B. hoher Wetter- und Feuchtigkeitsbeständigkeit, und Ozonresistenz sowie hoher thermischer Beständigkeit. Es wird wegen seiner hohen Elastizität und guten chemischen Beständigkeit unter anderem für verschiedene Dichtungen wie z. B. O-Ringe bei Gleitringdichtungen oder auch Flachdichtungen verwendet.

Aus EPDM werden weiterhin besonders hochwertige Flachdach- und Bauwerksabdichungsbahnen hergestellt. Eine besondere Variante stellen hierbei mit Bitumen beschichtete EPDM-Dichtungsbahnen dar. Absorbermatten zur Schwimmbaderwärmung werden aus EPDM gefertigt. Diese sind UV- und witterungsbeständig, begehbar und in gefülltem Zustand frostsicher. Aus EPDM gefertigte Absorbermatten sind gegen chlorhaltiges Wasser resistent. Auch hochwertige Teichfolie wird aus EPDM hergestellt. Sie ist für diesen Einsatzzweck besonders geeignet, da sie auch bei Kälte hochflexiblel, UV-beständig und langlebig ist.

Handelsübliche EPDM-Kautschuktypen

Handelsübliche EPDM-Kautschuke haben einen Ethylen-Gehalt von 45–75 Gew.%. Polymere mit niedrigem Ethylengehalt (45–55 Gew.%) sind amorph und haben die beste Kälteflexibilität. Mit steigendem Gehalt an Ethylen nimmt die Kristallinität zu (reines lineares Polyethylen ist hochkristallin). Ein EPDM mit mittlerem Ethylengehalt (55–65 Gew.%) ist teilkristallin. Terpolymere über 65 Gew.% Ethylen haben größere kristalline Bereiche und verhalten sich daher wie thermoplastische Elastomere; diese haben bereits im unvernetzten Zustand eine hohe Reißfestigkeit.

Der Dien-Gehalt kommerzieller Produkte liegt zwischen 2–12 Gew.%, entsprechend einem Anteil von 3–16 Doppelbindungen pro 1000 C-Atome. Ein höherer Dien-Gehalt bewirkt eine höhere Vernetzungsgeschwindigkeit, höhere Festigkeiten und geringere bleibende Verformung. Die Alterungs-, Witterungs- und Ozonbeständigkeit nimmt dagegen mit steigendem Dien-Gehalt ab.

Weiterführende Literatur

  • Röthemeyer, Sommer: Kautschuktechnologie, S. 122–136, Carl Hanser Verlag

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • EPDM — EPDM: DIN Kurzzeichen für elastomere Terpolymere aus Ethylen, Propen u. Dienen (Polymethylen) …   Universal-Lexikon

  • EPDM — Les EPDM (éthylène propylène diène monomère) sont des élastomères spéciaux, introduits sur le marché en 1963. Ces terpolymères amorphes sont obtenus en copolymérisant dans des proportions variables l’éthylène (le terpolymère contient de 60 à… …   Wikipédia en Français

  • EPDM — m Caucho sintйtico empleado en la impermeabilizaciуn de cubiertas, fabricado en lбminas. Tambiйn llamado monуmero propileno dietileno …   Diccionario de Construcción y Arquitectur

  • EPDM — Ethylene Propylene Diene Monomer (Miscellaneous » Plastics) * Ethylene Propylene Terpolymer Rubber (Miscellaneous » Plastics) …   Abbreviations dictionary

  • EPDM — Ethylene propylene Diene Monomer (insulation) Contributor: MSFC …   NASA Acronyms

  • EPDM rubber — (ethylene propylene diene M class rubber) is an elastomer which is characterized by wide range of applications.The E refers to Ethylene, P to Propylene, D to diene and M refers to its classification in ASTM standard D 1418. The “M” class includes …   Wikipedia

  • EPDM-Dichtungsbahn — EPDM Dichtungsbahnen werden vorwiegend zur Abdichtung von Flachdächern, hinterlüfteten Fassaden und Teichen eingesetzt. Die Abkürzung bedeutet: Ethylene Propylene Diene Monomer, eigentlich Ethylen Propylen Dien (Monomer) Kautschuk, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • EPDM-Dichtungsbahnen — EPDM Dichtungsbahn EPDM Dichtungsbahnen werden seit Ende der 1960er Jahren hergestellt. Sie werden vorwiegend zur Abdichtung von Flachdächern, hinterlüfteten Fassaden und Teichen eingesetzt. Die Abkürzung bedeutet: Ethylen Propylen Dien Kautschuk …   Deutsch Wikipedia

  • Injection EPDM — L injection EPDM, aussi appelée injection caoutchouc, est un procédé de transformation de l éthylène propylène diène monomère (EPDM). Ce procédé est souvent utilisé pour la fabrication de pièces ayant une fonction d étanchéité. On distingue pour… …   Wikipédia en Français

  • CF-EPDM — Carbon Fiber Filled Ethylene Propylene Diene Monomer (insulation) Contributor: MSFC …   NASA Acronyms