ESC 2004


ESC 2004
Der 49. Eurovision Song Contest fand in der Türkei statt

Der 49. Eurovision Song Contest fand am 12. und 15. Mai 2004 in Istanbul (Türkei) unter dem Motto „Under The Same Sky“ (engl. für „Unter demselben Himmel“) statt. Er war die bisher größte Veranstaltung im Rahmen dieses Wettbewerbs; 36 Länder nahmen teil. Moderiert wurden die Sendungen von Meltem Cumbul und Korhan Abay.

Auf Grund der großen Teilnehmeranzahl, die die Zeit einer jeden Sendung sprengen würde, wurde eine Qualifikationsrunde eingeführt. 22 Länder traten am 12. Mai gegeneinander an. Die zehn Besten qualifizierten sich für das Finale am 15. Mai. Dort trafen sie auf die 14 Länder, die sich im Vorjahr schon für das Finale qualifiziert hatten, unter ihnen Deutschland und Österreich.

Der deutsche Teilnehmer wurde in der Sendung Germany 12 Points! gekürt: Es war Max Mutzke mit Can't wait until tonight, der am Ende auf Platz acht kam. Hingegen wurden die Vertreter Österreichs Tie-Break mit Du Bist nur 21. Die Schweiz hingegen musste mit null Punkten aus dem Semifinale ausscheiden. Sänger Piero Esteriore ließ sich am Tag danach eine Glatze schneiden. Das Lied Celebrate! sollte das bis jetzt letzte Schweizer Lied sein, dass per Vorentscheidung gewählt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Punktevergabe

Seit 2004 werden die Punkte in allen Ländern mittels Televoting ermittelt. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmerländer beteiligte auch in der Vergangenheit bereits die Fernsehzuschauer an der Punktevergabe. Die zehn Lieder mit den meisten Stimmen erhalten 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und 1 Punkt. Sofern zwei Länder die gleiche Punktzahl haben, bekommt das Land die höhere Position, das von den meisten Ländern Punkte erhalten hat. Sollte dieses Kriterium nicht ausschlaggebend sein, ist von diesen beiden Ländern das Land mit den meisten 12 Punkten höher positioniert, ggf. mit den meisten 10 Punkten und so weiter. Sollte dennoch beide Länder gleich liegen, so haben beide Länder gewonnen.

Bei der Punktevergabe im Finale können auch Länder abstimmen, die in der Qualifikationsrunde ausgeschieden sind. Bisher wurden im Finale die Stimmen der Länder in der Startreihenfolge eingeholt. Dies erfolgt nun nach Reihenfolge gemäß ISO-Ländercode-Kürzel.

Semifinale

Im Semifinale verriet man die Plätze 11 bis 22 und sah so, dass die Schweiz leer ausging. Die Plätze 1 bis 10 verriet man jedoch nicht, um Beeinflussungen zu vermeiden. Seit 2005 bleiben alle Ergebnisse bis nach dem Finale geheim.

Platz Nr. Land Interpret Titel Punkte
01. 20 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro Željko Joksimović Lane moje 263
02. 11 Ukraine Ukraine Ruslana Wild dances 256
03. 10 Griechenland Griechenland Sakis Rouvas Shake it 238
04. 12 Albanien Albanien Anjeza Shahini The image of you 167
05. 14 Republik Zypern Zypern Lisa Andreas Stronger every minute 149
06. 22 Niederlande Niederlande Re-union Without you 146
07. 21 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Deen In the disco 133
08. 08 Malta Malta Julie & Ludwig On again...off again 074
09. 18 Kroatien Kroatien Ivan Mikulić You are the only one 072
10. 15 Mazedonien Mazedonien Toše Proeski Life 071
11. 05 Israel Israel David D'Or Le-ha'amin 057
12. 17 Estland Estland Neiokõsõ Tii 057
13. 19 Dänemark Dänemark Tomas Thordarson Shame on you 056
14. 01 Finnland Finnland Jari Sillanpää Takes 2 to tango 051
15. 07 Portugal Portugal Sofia Foi magia 038
16. 12 Litauen Litauen Linas & Simona What's happened to our love 026
17. 04 Lettland Lettland Fomins & Kleins Dziesma par laimi 023
18. 06 Andorra Andorra Marta Roure Jugarem a estimar-nos 012
19. 02 Weißrussland Weißrussland Aleksandra & Konstantin My Galileo 010
20. 09 Monaco Monaco Maryon Notre planète 010
21. 16 Slowenien Slowenien Platin Stay forever 005
22. 03 Schweiz Schweiz Piero Esteriore & The MusicStars Celebrate 000

Die Länder, die sich nicht für das Finale qualifiziert haben, müssen auch wieder an der Qualifikationsrunde 2005 teilnehmen.

Finale

Vor dem Finale wurden in den Wettbüros und der deutschen Öffentlichkeit neben dem deutschen Bewerber Max Mutzke auch die Beiträge der Ukraine und Griechenlands als Favoriten gehandelt. Erstmals kam es zu einem Direktduell zwischen den Songschreibern Stefan Raab und Ralph Siegel (als Produzent, weder Text noch Melodie stammen diesmal von ihm) in der internationalen Endrunde. Ralph Siegel, seit rund 30 Jahren in diesem Wettbewerb vertreten, erreichte mit Malta den Endausscheid.

Platz Nr. Land Interpret Titel Punkte
01. 10 Ukraine Ukraine Ruslana Wild Dances 280
02. 05 Serbien und Montenegro Serbien und Montenegro Željko Joksimović Lane moje 263
03. 16 Griechenland Griechenland Sakis Rouvas Shake It 252
04. 22  TurkeiTürkei Türkei Athena For Real 195
05. 21 Republik Zypern Zypern Lisa Andreas Stronger Every Minute 170
06. 24 Schweden Schweden Lena Philipsson It Hurts 170
07. 09 Albanien Albanien Anjeza Shahini The Image of You 106
08. 08 Deutschland Deutschland Max Mutzke Can't Wait until Tonight 093
09. 12 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Deen In the Disco 091
10. 01 Spanien Spanien Ramón Para llenarme de ti 087
11. 14 Russland Russland Julia Savicheva Believe Me 067
12. 06 Malta Malta Julie & Ludwig On Again...off Again 050
13. 11 Kroatien Kroatien Ivan Mikulić You Are the Only One 050
14. 15 Mazedonien Mazedonien Toše Proeski Life 047
15. 04 Frankreich Frankreich Jonatan Cerrada A chaque pas 040
16. 20 Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich James Fox Hold on to Our Love 029
17. 19 Polen Polen Blue Café Love Song 027
18. 23 Rumänien Rumänien Sanda I Admit 018
19. 17 Island Island Jónsi Heaven 016
20. 07 Niederlande Niederlande Re-union Without You 011
21. 02  OesterreichÖsterreich Österreich Tie-Break Du bist 009
22. 13 Belgien Belgien Xandee 1 Life 007
23. 18 Irland Irland Chris Doran If My World Stopped Turning 007
24. 03 Norwegen Norwegen Knut Anders Sørum High 003

Die grün markierten Länder waren direkt für das Finale im folgenden Jahr qualifiziert.

Karte

Bild:ESC2004.GIF

  • Grün: Am Finale teilnehmende Länder
  • Rot: Teilnehmende Länder, die in der Qualifikationsrunde scheiterten
  • Gelb: Länder, die schon teilgenommen hatten, aber nicht im Jahr 2004

Trivia

  • Bis heute erreichten Länder der Big 4 nicht mehr die Top 10. Deutschland und Spanien kamen seitdem nicht mehr über einen 15. und einen 16. Platz hinaus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ESC 2005 — 50. Eurovision Song Contest Datum 19. Mai und 21. Mai 2005 Austragungsland …   Deutsch Wikipedia

  • ESC 2003 — 48. Eurovision Song Contest Datum 24. Mai 2003 Austragungsland  Lettland Austragungsort Riga Moderation …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Planegg-Würmtal — ESC Planegg Gegründet 1991 Stadion Grafing / Bad Tölz Standort …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Planegg/Würmtal — ESC Planegg Gegründet 1991 Stadion Grafing / Bad Tölz Standort …   Deutsch Wikipedia

  • ESC/Java — (and more recently ESC/Java2), the Extended Static Checker for Java, is a programming tool that attempts to find common run time errors in Java programs by static analysis of the program text. Recent versions of ESC/Java are based around the Java …   Wikipedia

  • ESC Planegg — Größte Erfolge Deutscher Meister 2008, 2011 Deutscher Vizemeister 2006, 2007, 2009, 2010 Deutscher Pokalsieger 2005, 2010 Sieger EWHL 2010 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Dorfen — Größte Erfolge Aufstieg in die 2. Liga Süd 1996 Aufstieg in die Regionalliga 1983 Bayerischer Meister 1994, 1996 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Rellinghausen 06 — Voller Name Essener Sport Club Rellinghausen 06 e.V. Gegründet 2006 Stadion Am Krausen Bäumchen Plätze …   Deutsch Wikipedia

  • ESC Halle 04 — Données clés Fondé en 2004 Siège Halle Patinoire (aréna) Eissporthalle Halle Couleurs Rouge, blanc et noir Ligue Oberliga Site Web …   Wikipédia en Français

  • ESC Moskitos Essen — Données clés Fondé en 1992 Siège Essen Patinoire (aréna) Eissporthalle Westbahnhof Couleurs Vert, violet, blanc Ligue 2. Bundesliga Site Web …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.