Eberhard Kloke


Eberhard Kloke

Eberhard Kloke (* 24. November 1948 in Hamburg) ist ein deutscher Dirigent und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kloke erhielt seine Dirigierausbildung an der Berliner Staatlichen Hochschule für Musik und studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der FU. Nach Kapellmeistertätigkeiten in Mainz, Darmstadt, Düsseldorf und Lübeck wurde er 1980 als Generalmusikdirektor nach Ulm berufen und ging 1983 in gleicher Position nach Freiburg im Breisgau. 1988 bis 1994 war er Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker, und von 1993 bis 1998 übernahm er die Leitung der Nürnberger Oper und des Philharmonischen Orchesters Nürnberg. 1990 wurde Kloke mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet.

Seit 1998 lebt er als freiberuflicher Dirigent und Projektemacher in Berlin und gründete im Hinblick auf seine vielfältigen kulturellen Aktivitäten den Verein musikakzente 21. Seit 2001 erweiterte sich das Arbeitsspektrum um kuratorische Aufgaben (Brückenschlag der Musik, REGIONALE 2004), intermediumorfeus07-Berlin/Niederösterreich 2006/2007, div. Internetprojekte ab 2005: Parsifal_Entfernung, intermediumorfeus07, Die andere Seite09 und kompositorische Herausforderungen (siehe Werke/Bearbeitungen, z. B. von Bergs Wozzeck, Lulu etc.), siehe auch das neue Audio-Label „SAMPLOSITION-Audio21“.

Die Musik der Moderne bildet das Zentrum der künstlerischen Arbeit von Eberhard Kloke. In Freiburg, Bochum und Nürnberg organisierte und leitete er großangelegte Zyklen mit zeitgenössischer Musik-Programmatik (Götterdämmerung_Maßstab und Gemessenes; Jakobsleiter, Ein deutscher Traum, Aufbrechen Amerika, Prometheus). In dieser Zeit entwickelte sich eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit rosalie, Werner Schroeter und Franck Evin. Für die Abschlusspräsentation der IBA in NRW entwickelte Eberhard Kloke 1999 umfangreiche Musik-Raum-Projekte (Jenseits des Klanges) mit Schwerpunkt in der Jahrhunderthalle Bochum. Bei der EXPO 2000 in Hannover dirigierte er die Eröffnungs-Opernpremiere im Deutschen Pavillon. Ebenfalls in Zusammenarbeit mit der EXPO 2000 realisierte Eberhard Kloke ein musikalisch-szenisches Raumprojekt: „In den Stunden des Neumondes“ für Orchester, Chor, Vokal- und Instrumentalsolisten im Kraftwerk Vockerode in Sachsen-Anhalt, ein Projekt, welches bei den Weltmusiktagen 2000 in Luxemburg weiterentwickelt wurde.

2005 startete er in Berlin das Projekt Parsifal Entfernung-Sakrileg Kundry als Internetprojekt und als Live-Performance. Basis dieser und aller folgenden Arbeiten bildet das Zusammenwirken mit dem Wiener Medienkünstler Markus Wintersberger.

2006/2007 folgte das Projekt intermediumorfeus07, eine Jahreskuratierung im Klangturm in St. Pölten und mehreren Musiktheater-Live-Projekten.

2007 dirigierte Kloke auf dem Bergen Festival (Norwegen) Brecht/Eislers Die Maßnahme. Diese Produktion wurde zu den Salzburger Festspielen 2008 eingeladen. An der Komischen Oper Berlin dirigierte er in der Spielzeit 2007/08 die Neuinszenierung von Brecht/Dessaus Die Verurteilung des Lukullus.

2008/2009 erfolgte die Entwicklung des Labels „SAMPLOSITION-Audio21“: Im Zentrum stehen neue Remixverfahren „Montage und Sampling“ (Audio1) sowie „REMIX-Collage“ (Audio2) beim Erstellen von Audioformaten an der Schnittstelle von Komposition und Re-Sampling. Das Projekt 'SAMPLOSITION-Audio21 ging am 30. Juli 2008 online und beinhaltet zur Zeit über 30 thematisch gegliederte Audio-Projekte. Bis zum Projektende im August 2009 ist Anzahl der einzelnen Audio-Projekte auf 75 angewachsen.

Weiterhin komponierte Kloke die Filmmusik zu Werner Schroeters Film Diese Nacht (Nuit de Chien), der im August 2008 auf den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt wurde. In Deutschland ist der Film seit dem 5. März 2009 im Kino zu sehen.

Ab 1. Januar 2009 ist das Audio-Projekt Samplosition um einen zweiten Teil mit dem Namen Vexamplosition erweitert worden. Der Projekttitel setzt sich dabei aus den Begriffen „Vexations“ und „Komposition“ zusammen.

Im Oktober 2010 erschien im PFAU - Verlag ein musikprogrammatisches Kompendium zum Thema "Wieviel Programm braucht Musik?" - Programm Musik Konzept. Eine Zwischenbilanz 1980 bis 2010. Oktober 2010 bis Januar 2012 kommt die Neufassung (EK) des dritten Aktes von Bergs Oper Lulu zu Aufführungsserien in Kopenhagen, Oslo, Erfurt und Dresden (Semperoper).

Die aktuellen Kompositionen und Werkbearbeitungen können in der Rubrik Werke entnommen werden.

Werke

  • Transkription von Richard Wagners Oper Die Walküre für 11 Soli und 57 Instrumentalisten by Universal Edition, Wien 2012
  • Transkription von Richard Wagners Oper Das Rheingold für 11 Soli und 54 Instrumentalisten by Universal Edition, Wien 2011
  • Transkription von Schönbergs Die Glückliche Hand, Drama mit Musik op. 18 für Bariton (ein Mann), 3 Sprecher-/Sängerinnen, 3 Sänger/Sprecher, 2 stumme Rollen (ein Weib, ein Herr) und Kammerensemble (17 Spieler)
  • Transkription von Arnold Schönbergs Erwartung op. 17., Text von Marie Pappenheim
  • Transkription von Béla Bartóks Herzog Blaubarts Burg op. 11 (1911) für Sopran, Bariton und mittleres Orchester.
  • Vier Lieder zur Unzeit, Transkription von Richard Strauss’ Vier letzte Lieder (1948) für hohe Stimme und 17 Instrumentalisten (2019)
  • Gustav Mahler, Sieben frühe Lieder, Transkription für Sopran, kleines Orchester und Klangband ad lib. 2010
  • Alban Berg, Lulu: Gesamtbearbeitung der Oper (I, II, III) (Wien 2007 / 2008)
    für Soli und Kammerorchester-Besetzung by Universal Edition, Wien 2008;
    auch Neufassung des III. Aktes (große Orchesterfassung) by Universal Edition, Wien 2008, UA Okt. 2010, Königl. Oper Kopenhagen und Oper Oslo
  • Lulu_Bruchstücke123, Transkription nach Alban Bergs Lulu (1935)
    Neu ausgewählt und bearbeitet für Sopran, Mezzosopran, Tenor, Bariton und Kammerorchester by Universal Edition, Wien 2007
  • Alban Berg-Charles Baudelaire, Der Wein
    Konzertarie für Sopran/Tenor und Orchester von Alban Berg (1929) nach Texten von Charles Baudelaire (übersetzt von Stefan George), bearbeitet für Sopran/Tenor und Kammerorchester by Universal Edition, Wien 2007
  • Gustav Mahler, Lieder eines fahrenden Gesellen,
    In der Bearbeitung für Kammerensemble (2003) für Bariton/Sopran und Kammerorchester by Universal Edition, Wien 2007
  • Gustav Mahler, Das Lied von der Erde, 1908, Abschied
    Bearbeitung für Sopran, Bariton und Kammerorchester (2003) by Universal Edition, Wien 2007
  • Alban Berg Wozzeck ©1926 by Universal Edition A.G., Wien,
    Bearbeitung für Soli und kleines Orchester von Eberhard Kloke © 2004 by Universal Edition A.G., Wien
  • PARSIFAL ENTFERNUNG. Sakrileg Kundry nach Richard Wagners Parsifal von Eduard Clark (1882/2005)
    Montage aus Wagners PARSIFAL (Kundry-Passagen) und Musik-, Sprach- und Bild-Répliques für 1 Sopran, Schauspieler, Streichquartett, Klavier, Video und Tonband by Universal Edition, Wien 2008
  • Passionsskizze Transkription (2007) aus Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion (1735)
    Montage Evangelisationstext: Evangelist, Soli und Turba-Chöre (1988/2007) in 3 Fassungen: groß-mittel-klein by Universal Edition, Wien 2008
  • Richard Wagner, Isoldes Liebestod aus „Tristan und Isolde
    Fassung für Sopran und Kammerorchester (2003)
  • Thomas Tallis, SPEM IN ALIUM Bearbeitung für großes Orchester, Perugia (1990) und Nürnberg (1997)
  • Jacques Offenbach, Pariser Leben (La Vie Parisienne) Schauspielhaus Düsseldorf (1978)
    Für Schauspieler und Kammerorchester
  • Transkription von Bartóks Herzog Blaubarts Burg für Soli und mittleres Orchester by Universal Edition, Wien 2020
  • Kurt Weill, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny,
    Bearbeitung für Schauspieler und Kammerensemble (Instrumentationsgrößenordnung des „Kleinen“ Mahagonny) Schauspielhaus Düsseldorf (1979), Neufassung 2020
  • Arnold Schönberg, Moses und Aron Recomposition des dritten Aktes (2021)
Veröffentlichungen

Aufsätze und Herausgeberschaften zu Musik-Themenkomplexen im Hinblick auf neue Programmatik, Aufführungspraxis und Rezeption [1]. "Wieviel Programm braucht Musik?" - Programm Musik-Konzept, eine Zwischenbilanz (1980-2010), Pfau-Verlag, Saarbrücken, Okt. 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Musikakzente, Publikationen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kloke — Eberhard Kloke (* 24. November 1948 in Hamburg) ist ein deutscher Dirigent und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Schriften Herausgeberschaften Veröffentlichungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Trojahn — Manfred Trojahn (* 22. Oktober 1949 in Cremlingen, Niedersachsen) ist ein deutscher Komponist, Dirigent, Opernregisseur und Essayist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen, Mitgliedschaften 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bochumer Symphoniker — Die Bochumer Symphoniker sind das städtische Orchester der Ruhrgebietsstadt Bochum. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Heutige Situation 3 Leiter (Generalmusikdirektoren) 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kompositionen von Wolfgang Rihm — Das kompositorische Werk von Wolfgang Rihm umfasst Instrumental und Vokalmusik sowie Bühnenstücke. Die Grenzen zwischen den Gattungen (z. B. Orchester  / Kammermusik) sind fließend. Etliche Stücke werden im Untertitel als provisorische… …   Deutsch Wikipedia

  • Schmeide — Gabriela Maria Schmeide (* 10. Juli 1965 in Bautzen) ist eine deutsche Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Auszeichnungen 3 Theaterrollen (Auswahl) 4 Kino und TV Produktionen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Werke von Karlheinz Stockhausen — Diese Liste ist ein kommentiertes Verzeichnis der veröffentlichten Kompositionen von Karlheinz Stockhausen. Basis ist die Werkliste des Stockhausen Verlages (Siehe unter Weblinks). Weitere Informationen entstammen der angegebenen Literatur,… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Trojahn — (* 22. Oktober 1949 in Cremlingen, Niedersachsen) ist ein deutscher Komponist, Dirigent und Essayist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen, Mitgliedschaften 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Kritikerpreis — Der Deutsche Kritikerpreis ist ein Kulturpreis, der seit 1951 vom Verband der deutschen Kritiker e. V.[1] jährlich verliehen wurde. Die undotierte Auszeichnung wurde bis 2009 in den Fachgruppen Architektur, Bildende Kunst, Fernsehen, Film,… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Werner Henze — (1960) Hans Werner Henze (* 1. Juli 1926 in Gütersloh) ist ein deutscher Komponist. Der im italienischen Marino (Provinz Rom) lebende Henze gehört zu den bedeutendsten deut …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.