Ebro


Ebro
Ebro
Ebro in Saragossa, die Basílica del Pilar und im Hintergrund die Brücke Puente de Piedra

Ebro in Saragossa, die Basílica del Pilar und im Hintergrund die Brücke Puente de PiedraVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage nordöstliches Spanien
Flusssystem Ebro

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quelle Sierra del Cordel
43° 2′ 15″ N, 4° 22′ 12″ W43.0375-4.371600
Quellhöhe 1.600 msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Mittelmeer
40.7285271242060.869293212890620

40° 43′ 43″ N, 0° 52′ 9″ O40.7285271242060.869293212890620
Mündungshöhe msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1.600 m
Länge 925 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 83.093 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussmengeVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ: 426 m³/s
Rechte Nebenflüsse Jalón
Río Huerva
Río Aguasvivas
Río Martín
Guadalope
Río Matarraña
Linke Nebenflüsse Ega
Aragón
Arba
Gállego
Segre
Großstädte Logroño, Saragossa
Mittelstädte Reinosa, Miranda de Ebro, Calahorra, Tudela
Schiffbar Nein

Der Ebro [ˈeβɾo] (kat. Ebre [ˈeβɾə], von lat. Iberus, wahrscheinlich abgeleitet vom baskischen ibar, „Tal, Flusstal“) ist ein großer Fluss im Nordosten Spaniens. Mit ca. 925 km ist er der zweitlängste Fluss der Iberischen Halbinsel (nach dem Tajo). Sein Einzugsgebiet hat eine Fläche von 83 093 km².

Die Zuflüsse des Ebro
Ebro bei Mendavia. Navarra
Ebro in Amposta
Der Ebro bei Tortosa
Der Ebro bei Mequinenza
Ebrodelta in der Provinz Tarragona

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Verlauf

Der Ebro entspringt im Kantabrischen Gebirge im Ort Fontibre (aus lat. fontes iberis, „Ebroquellen“) in der Nähe der Stadt Reinosa (ca. 100 km südlich von Santander) in der Provinz Kantabrien. Von dort kommend durchquert er den Nordosten von Kastilien-León und die Region La Rioja, wobei er streckenweise die Grenze zum Baskenland bildet, um bei Logroño aus den Bergen hervorzutreten. Er passiert von Nordwest nach Südost die Städte Calahorra, Tudela, Saragossa und Tortosa. An seinen Ufern liegt das bekannte Weinbaugebiet Rioja. In seinem weiteren Verlauf durch die autonomen Regionen Navarra, Aragonien und Katalonien bildet der wasserreiche Fluss die zentrale Entwässerungsader des zwischen den Pyrenäen und dem Iberischen Randgebirge gelegenen 200 km langen und etwa 50 km breiten, sich zu den Pyrenäen ausweitende Ebro-Beckens (siehe Karte rechts unten).

Etwa ab Flix durchquert er auf 40 km Länge das Küstengebirge der Sierra del Montsant. In der Nähe von Amposta (Hängebrücke) und Deltebre in der Provinz Tarragona mündet der Ebro ins Mittelmeer, wobei er ein über 300 km² großes Mündungsdelta bildet. Das Ebrodelta ist eines der größten Feuchtgebiete der Mittelmeerküste und seit 1983 ein Naturpark.

Der vorwiegend von Nordwest nach Südost fließende Fluss ist durch mehrere Dämme aufgestaut und kaum schiffbar. In seinen Nebenflüssen werden vor allem Forellen geangelt.

Linksseitige Nebenflüsse

Die linksseitigen (nordöstlichen) Nebenflüsse in Richtung Mittelmeer sind der Nela, der Jerea, der Bayas (Mündung bei Miranda de Ebro), der Zadorra, der Ega, der Aragón (mit dem größten nordöstl. Wasserbeitrag), der Arba (Mündung bei Gallur), der Gállego (Mündung bei Saragossa) und der Segre (mit 265 km der längste Nebenfluss). Kurz vor der Mündung des Segre mündet in diesen der Cinca.

Rechtsseitige Nebenflüsse

Rechtsseitige Nebenflüsse sind von Nordwest zur Mündung hin die Flüsse Híjar (Mündung bei Fontibre), Rudrón, Oca (Mündung bei Oña), Tirón (Mündung bei Anguciana), Najerilla, Daroca, Iregua (Mündung bei Logroño), Leza, Cidacos (Mündung bei Calahorra), Alhama (Mündung bei Alfaro), Queiles (Mündung bei Tudela), Huecha (Mündung bei Alcalá de Moncayo), Jalón (größter Wasserbeitrag; Mündung bei Alagón), Huerva (Mündung bei Saragossa), Aguasvivas, Martín, Guadalope (zweitgrößter Wasserbeitrag als südwestlicher Nebenfluss), Matarraña und Cañaletes (Fluss).

Stauseen

Die insgesamt drei Ebro-Stauseen liegen zwischen Barcelona und Saragossa. Sie dienen der Stromerzeugung für die Metropole Barcelona. Ihre Namen haben sie von den jeweils an der Staumauer liegenden Gemeinden:

Geschichte

Nach dem Ebro-Vertrag aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. bildete der Fluss die Grenze zwischen den Einflusssphären Roms und Karthagos. Der Vertrag spielte eine entscheidende Rolle beim Ausbruch des Zweiten Punischen Krieges.

Die Schlacht am Ebro zur Entlastung Valencias war im Jahr 1938 der letzte Versuch der republikanischen Regierung, die Niederlage im Bürgerkrieg gegen Franco noch abzuwenden.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Ebro – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Ebro – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ebro — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Ebro (desambiguación). Río Ebro El río Ebro a su paso por Zaragoza …   Wikipedia Español

  • Ebro — Ebro, FL U.S. town in Florida Population (2000): 250 Housing Units (2000): 116 Land area (2000): 3.149572 sq. miles (8.157354 sq. km) Water area (2000): 0.049589 sq. miles (0.128435 sq. km) Total area (2000): 3.199161 sq. miles (8.285789 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Ebro, FL — U.S. town in Florida Population (2000): 250 Housing Units (2000): 116 Land area (2000): 3.149572 sq. miles (8.157354 sq. km) Water area (2000): 0.049589 sq. miles (0.128435 sq. km) Total area (2000): 3.199161 sq. miles (8.285789 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Ebro — Ebro, Fluß in Spanien; entspringt westlich von Reynosa auf der Südgrenze der Provinz Santander, in dem Gebirgsknoten, in welchem die Cantabrischen u. Iberischen Gebirge sich vereinigen, fließt nach SO. in die Provinz Burgos, trennt diese von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ebro — (lat. Ibērus), Fluß in Spanien, der bedeutendste des span. Mittelmeergebietes (s. Karte »Spanien und Portugal«), entspringt aus Quellen, die unterirdisch vom Hijar gespeist werden, bei Fontibre auf der Terrasse von Reinosa im Kantabrischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ebro — Ebro, der Ibērus der Römer, ein Hauptstrom Spaniens, entspringt bei Reinosa (Prov. Santander), mündet nach 757 km unterhalb Tortosa (nur bis hierher schiffbar) in das Mittelländ. Meer; Stromgebiet 84.980 qkm. Der den E. rechts begleitende… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ebro — Ebro, ein bedeutender Fluß Spaniens, entspringt im Reynosathale, wird bald schiffbar und theilt sein Wasser dem Kaiserkanale mit, strömt bei Saragossa und Tortosa vorüber und fällt nach einem Laufe von 78 Meilen bei Amposta in s mittelländische… …   Damen Conversations Lexikon

  • Ebro — Ebro, bei den Alten Iberus, einer der Hauptflüsse Spaniens, entspringt bei Reynosa in der Provinz Santander, mündet nach einem Laufe von 92 M. durch Altkastilien, Alava, Navarra, Catalonien bei Tortosa in das mittelländ. Meer; Flußgebiet von 1225 …   Herders Conversations-Lexikon

  • ebro — v. ebbro …   Enciclopedia Italiana

  • Ebro — [ā′brō̂; ] E [ ē′brō] river in N Spain, flowing southeast into the Mediterranean: c. 575 mi (925 km) …   English World dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.