Echo (Schach)


Echo (Schach)

Unter einem Echo versteht man im Schach eine sich wiederholende Wendung (Mattbild, Pattbild, Motiv). Die Wiederholung kann durch Spiegelung oder Verschiebung einer Figurengruppe in Varianten (oder anderen Phasen wie Verführung, Widerlegung, Zwillingsbildung, Drohung) oder zeitlich nacheinander erfolgen. Wechselt bei dieser Figurengruppe die Farbe der Standfelder, so spricht man von Chamäleonecho. Der Begriff findet vor allem in der Schachkomposition Verwendung.

Beispiele:

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Echo (Begriffsklärung) — Echo steht für: das akustische Echo eine weibliche Figur der griechischen Mythologie, siehe Echo (Mythologie) eine musikalische Phrase im Schach eine sich wiederholende Wendung, siehe Echo (Schach) eine Gattung der Prachtlibellen, siege Echo… …   Deutsch Wikipedia

  • ECHO — Das Wort Echo bezeichnet das akustische Echo eine weibliche Figur der griechischen Mythologie, siehe Echo (Mythologie) eine musikalische Phrase, siehe Echo (Musik) im Schach eine sich wiederholende Wendung, siehe Echo (Schach) echo, einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schach-Echo — war eine zweimal monatlich erscheinende deutsche Schachzeitschrift. Das Schach Echo wurde 1932 gegründet als Organ für das gesamte Schachleben in katholischen Vereinen. Ab Januar 1942 erschien es als Fachorgan der KdF Schachgemeinschaft, wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • SCHACH, FABIUS — (1868–1930), one of the first members of the Zionist movement in Germany. Born in Wexna, Lithuania, Schach studied at yeshivot and went to Riga and then Berlin, where he studied at the university. There he made the acquaintance of max bodenheimer …   Encyclopedia of Judaism

  • Schach-Magazin 64 — Das Schach Magazin 64 ist eine deutsche Schachzeitschrift, die seit 1979 erscheint. 1992 wurde die traditionsreiche Schachzeitschrift Schach Echo übernommen. Chefredakteur ist von Beginn an der Internationale Meister Otto Borik. Bis Ende 2006… …   Deutsch Wikipedia

  • NWZ (Schach) — Die Nationale Wertungszahl (kurz NWZ) ist eine Wertungszahl im Schach, um die Spielstärke einzelner Spieler zu vergleichen. Inhaltsverzeichnis 1 Nationale Wertungszahlen allgemein 2 Nationale Wertungszahlen in der DDR 2.1 Vorgeschichte 2.2 Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Spieß (Schach) — Als Spieß bezeichnet man im Schach ein Taktikelement, bei dem Dame, Turm oder Läufer eine hochwertige Figur des Gegners bedrohen, insbesondere dem gegnerischen König Schach bieten und nach dessen Abzug eine hinter dem König befindliche Figur… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabel (Schach) — Im Schach ist eine Gabel ein Doppelangriff einer Figur auf zwei oder mehrere gegnerische Figuren oder Felder. Der Gabelangriff ist häufig eine spielentscheidende taktische Wendung, denn es können meist nicht sämtliche Drohungen pariert werden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1967 — Die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Schach 1967 fand vom 24. bis 26.November in Buschhütten statt. Teilnahmeberechtigt waren mit der SG Porz, dem SC Concordia von 1907, dem Münchener SC 1836 und den Stuttgarter Schachfreunde… …   Deutsch Wikipedia

  • Böhmische Schule (Schach) — stehend Jan Kotrč, Josef Pospíšil, Václav Tuzar, Karel Fiala, Dr. Karel Musil, Karel Pospíšil, sitzend Dr. Jan Dobruský, Antonín König, Dr. Antonín Kvíčala, Josef Paclt, Dr. Jan Pilnáček, Jan Karel Böhmische Schule ist die Bezeichnung für eine… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.