Eckart von Hirschhausen


Eckart von Hirschhausen
Eckart von Hirschhausen

Eckart von Hirschhausen (* 25. August 1967 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Arzt, Moderator, Kabarettist und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Beruflicher Werdegang als Mediziner

Hirschhausen studierte mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes Humanmedizin an der Freien Universität Berlin, der Universität Heidelberg sowie der University of London. Die Frankfurter Allgemeine berichtete darüber: „Als Medizinstudent in einer englischen Klinik habe er erprobt, ‚wie man sich bei Laune hält in einem humorfreien Raum‘. Er und seine Kommilitonen unterliefen subversiv die Kleiderordnung, indem sie an einem festen Tag in der Woche darum wetteiferten, wer unter dem Kittel die häßlichste Krawatte trug. Die stille, augenzwinkernde Freude beim Vergleich der Geschmacklosigkeiten sei gemeinschaftsbildend gewesen und habe spielerisch das Bonmot Oscar Wildes illustriert, das Leben sei zu wichtig, um es ernst zu nehmen‘“.[1]

Von Hirschhausen promovierte 1994 magna cum laude an der Universität Heidelberg zum Thema Wirksamkeit einer intravenösen Immunglobulintherapie in der hyperdynamen Phase der Endotoxinämie beim Schwein. Außerdem studierte er von 1996 bis 1997 ein Jahr lang Wissenschaftsjournalismus an der Freien Universität Berlin.[2]

Wirken als Künstler

Ab 1996 schrieb er unter anderem für Focus und Der Tagesspiegel. Seinen wohl ersten Fernsehauftritt hatte er als zaubernder Gast-Kandidat in Jürgen von der Lippes Geld oder Liebe.[3] Von 1998 bis 2003 moderierte er im hr-fernsehen die wöchentliche Ratgebersendung service: gesundheit und seit Januar 2004 verfasst er „die etwas andere Medizinkolumne“ Sprechstunde für das Wochenmagazin Stern.[4]

Seit Mitte der 1990er Jahre trat Eckart von Hirschhausen als Stand-up-Comedian, Moderator und Zauberkünstler in Zaubershows, Varietés sowie in fremden und mit eigenen Kabarettprogrammen auf der Bühne und im Fernsehen auf. Er gastierte unter anderem in Berlin, London und beim Köln Comedy Festival 1997. Hirschhausen betätigte sich als Ideenlieferant für die Sendungen Knoff-Hoff-Show (ZDF) und 7 Tage, 7 Köpfe (RTL). Seit dem 21. Januar 2004 löste er im Wissenschaftsmagazin W wie Wissen (Das Erste) in der eigenen Rubrik Dr. von Hirschhausen wills wissen zunächst Zuschauer-Fragen und vom 8. Januar bis zum 16. Juli 2006 gingen Hirschhausens WissensBisse abseitigen Nachrichten aus der Wissenschaft nach.[5] Hirschhausen tritt regelmäßig in den Kabarettsendungen Ottis Schlachthof (Bayerisches Fernsehen) und im Quatsch Comedy Club (ProSieben) auf.[6]

Ab Oktober 2007 war er regelmäßig zu Gast bei der ARD-Sendung Schmidt & Pocher. Seit September 2009 moderiert er gemeinsam mit Bettina Tietjen die Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Fernsehen.[7] Seit Mai 2010 moderiert er als Nachfolger von Jörg Pilawa die Quiz-Show Frag doch mal die Maus im WDR.[8] Seit Sommer 2010 moderiert er zudem das Fantastische Quiz des Menschen in der ARD.

Ähnlich wie Ludger Stratmann, der ebenfalls promovierter Mediziner und Kabarettist ist und in seinen Kleinkunstprogrammen zunächst auch Humorvolles rund um Arzt und Patient bot, entwickelt Eckart von Hirschhausen seinen Wortwitz und seine Situationskomik aus dem Unvermögen und Unwillen von Teilen seines Berufsstandes zu klarer und verständlicher Kommunikation sowie aus berufstypischen Ritualen, die, herausgehoben aus ihrem bürokratischen Umfeld, lächerlich und absurd wirken. Zu von Hirschhausens Stil schrieb die Welt am Sonntag 2005: „Seine Visitenkarte ist aus laminierter Pappe und gleicht der Chipkarte einer Krankenkasse. Er trägt ein abgeschabtes Hebammentäschchen bei sich, das er während seines Studiums auf einem Flohmarkt in San Francisco gekauft hat. In seinem grünen Kordanzug sieht er so verschmitzt und vertrauenserweckend aus wie ein englischer Landarzt.“[9]

Sonstige Aktivitäten

Von Hirschhausen bot in der Vergangenheit wiederholt Seminare zum Thema Kommunikations- und Motivationstraining für Fach- und Führungskräfte an, wie zum Beispiel einen zweitägigen Kurs „Führen und Präsentieren mit Humor“.[10] Laut Tagesspiegel ist von Hirschhausens wichtigster Tipp für eine gelungene Präsentation: „Machen Sie sich ein Sandwich. Damit ist nicht die mehrstöckige englische Gaumenfreude gemeint, auch wenn Hunger und Durst durchaus ernst zu nehmende Spaßbremsen sein können. Humor ist der leckere Belag zwischen zwei Scheiben relevantem Inhalt […].“[11]

Privates

Von Hirschhausen lebt, mit Unterbrechung für sein Studium an der University of London, seit seinem ersten Lebensjahr in Berlin. Sein Bruder ist der Wirtschaftswissenschaftler Christian von Hirschhausen.

Sonstiges Engagement

Ende 2008 gründete er die Stiftung Humor hilft heilen – für mehr gesundes Lachen im Krankenhaus. Von Hirschhausen unterstützte die im April 2009 gescheiterte Berliner Pro-Reli-Kampagne. Am 3. Dezember 2009 erhielt er die Auszeichnung zum „Krawattenmann des Jahres 2009“ des Deutschen Mode-Instituts (DMI/Köln) in Krefeld.[12]

Werke

Solokabarettprogramme:

  • Filetspitzen (2001)
  • Sprechstunde (2002)
  • Glücksbringer (2005)
  • Die Leber wächst mit ihren Aufgaben (auch als Buch)
  • Liebesbeweise (2009)

CDs:

  • Sprechstunde classic (2003)
  • Sprechstunde forte (2005)
  • Glücksbringer (2006)
  • Die Leber wächst mit ihren Aufgaben (2008)
  • Glück kommt selten allein. (2009)
  • Liebesbeweise (2010)

DVDs:

  • Glücksbringer (2007)
  • Glück kommt selten allein… (2009)
  • Liebesbeweise (2011)

Bücher:

Zitate

Eckhart Tolle, in Lünen geboren, wurde in den USA zum spirituellen Weltstar. Kurz gefasst lehrt er: Lebe jetzt. Das aber auf Englisch und mit starkem Akzent. Die Amerikaner lieben ihn dafür umso mehr, weil sie denken: Das ist Buddhismus plus überlegene deutsche Technik.“

Kolumne: Starthilfe für Scharlatane in Stern Gesund leben, 6/2011, S. 122

Auszeichnungen

Von Hirschhausens Programm Filetspitzen wurde 2001 mit dem „Garchinger Kleinkunstpreis“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt er 2000 die „Garchinger Maske“, gewann 2003 den „Paulaner-Solo Kabarettpreis“, den „Jurypreis des Berliner Kleinkunstfestivals“ und den „RTL Comedy Cup“. Am 14. September 2004 wurde ihm die „St. Ingberter Pfanne“ verliehen, die zu den wichtigsten deutschsprachigen Kleinkunstpreisen gehört.[13]

  • 2007: DVD Champion in der Kategorie Special Interest für seine DVD Glücksbringer Live
  • 2008: Health Media Award für sein Buch „Arzt–Deutsch, Deutsch–Arzt“ als beispielhaftes Projekt der Gesundheitskommunikation
  • 2009: Krawattenmann des Jahres
  • 2009: Goldene Feder für sein Schaffen als Kabarettist und Bestsellerautor
  • 2010: Nominierung für den Deutschen Comedypreis in der Kategorie "Bester Komiker"
  • 2011: Münchhausen-Preis der Stadt Bodenwerder

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ursula Kals: Fünf Lacher je halbe Stunde, und die Leute lieben Sie. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. Oktober 2002, S. 23.
  2. Humorvoll präsentieren Artikel der FU Berlin
  3. Rüdiger Daniel, Winni Gahlen: Jürgen von der Lippe: Ein Porträt. Dokumentation, 2009, ausgestrahlt auf NDR-Fernsehen am 17. Februar 2009 um 21:45 Uhr (45 min).
  4. Sprechstunde, Dr. med. Eckart von Hirschhausen im stern
  5. Hirschhausens WissensBisse, Das Erste, W wie Wissen
  6. Biografie: Eckart von Hirschhausen, ProSieben, Quatsch Comedy Club.
  7. Bericht von quotenmeter.de über die neue Sendung
  8. Pressemeldung des WDR
  9. Dirk Krampitz: Heilen mit Humor. In: Welt am Sonntag. 14. August 2005 (Online-Version)
  10. vgl. z. B. Silke Zorn: Lachen will gelernt sein. In: der tagesspiegel. 19. Dezember 2004 (online; abgerufen am 26. Juni 2010).
  11. Silke Zorn: Lachen will gelernt sein. In: Tagesspiegel. 19. Dezember 2004 (Online-Version)
  12. Eckart von Hirschhausen ist Krawattenmann des Jahres (Zugriff am 3. Dezember 2009).
  13. St. Ingberter Pfanne - bisherige Sieger, Homepage der Stadt St. Ingbert

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian von Hirschhausen — (* 1964) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Weblinks 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Hirschhausen — bezeichnet: einen Ortsteil der Stadt Weilburg, Hessen, siehe Hirschhausen Hirschhausen ist der Familienname folgender Personen: Christian von Hirschhausen (* 1964), deutscher Wirtschaftswissenschaftler Eckart von Hirschhausen (* 1967), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Tietjen und Hirschhausen — Seriendaten Originaltitel Tietjen und Hirschhausen – Talk aus Hannover …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Technischen Universität Dresden — Die Liste soll − ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Überblick über Personen verschaffen, die mit der Technischen Universität Dresden und deren Vorläufer durch Ehrenwürden, wissenschaftliche Arbeit und Lehre sowie als Absolventen verbunden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • WDR2 — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: analog terrestrisch, Kabel, Satellit DAB …   Deutsch Wikipedia

  • Absolut Genial — Showdaten Titel: Genial daneben – Die Comedy Arena Produktionsland: Deutschland Produktions unternehmen: Hurricane Fernsehproduktion GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Die schlaue Stunde — Showdaten Titel: Genial daneben – Die Comedy Arena Produktionsland: Deutschland Produktions unternehmen: Hurricane Fernsehproduktion GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Genial Daneben — Showdaten Titel: Genial daneben – Die Comedy Arena Produktionsland: Deutschland Produktions unternehmen: Hurricane Fernsehproduktion GmbH …   Deutsch Wikipedia

  • Genial daneben - Die Comedy Arena — Showdaten Titel: Genial daneben – Die Comedy Arena Produktionsland: Deutschland Produktions unternehmen: Hurricane Fernsehproduktion GmbH …   Deutsch Wikipedia