Eco Plus


Eco Plus

ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH ist eine Agentur des Landes Niederösterreich, die versucht Betriebe in Niederösterreich anzusiedeln.

Sie wurde 1962 als "INDUSTRIEZENTRUM NÖ Süd Gesellschaft mbH" gegründet, um vorerst in Wiener Neudorf südlich von Wien auf dem Gelände der ehemaligen Flugmotorenwerke Ostmark neue Betriebe anzusiedeln.

Derzeit werden 16 Wirtschaftsparks im ganzen Land betreut. Die Agentur übernimmt dabei die Beratung für geeignete Standorte, bietet auch Mietobjekte an und unterstützt die Unternehmen vor allem in der Anfangsphase. Sie agiert dabei weltweit, um weitere Unternehmen an einer Niederlassung in Niederösterreich zu bewegen. Am 4. Februar 2008 übersiedelte die Zentrale von ecoplus vom IZ NÖ Süd in die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten. Im Anschluss an das Regierungsviertel, sind im Wirtschaftszentrum Niederösterreich alle Serviceeinrichtungen gebündelt. Der Unternehmenssitz in Wr. Neudorf bleibt jedoch weiter bestehen.

Kurzgeschichte

  • 1962, die "INDUSTRIEZENTRUM NÖ Süd Gesellschaft mbH." wird gegründet
  • 1982, die NÖRBS fusioniert mit der IZ NÖ Süd G.m.b.H zur "ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH" (kurz: ecoplus) und übernimmt die Verwaltung des Industriezentrum Niederösterreich Süd
  • Ende der 80er Jahren Ausbau von weiteren Wirtschaftsparks in Niederösterreich (Wolkersdorf, Ennsdorf, Heidenreichstein, Poysdorf, Bruck/Leitha)
  • 90er Jahre: ecoplus hält Beteiligungen an Unternehmen, die als Impulsprojekte in der Region wirken und/oder wichtige Zusatzeinrichtungen der ecoplus Wirtschaftsparks darstellen wie z.B.: Technologie- und Forschungszentrum Wiener Neustadt (TFZ). Ein eigener Bereich – die EU-Regionalförderung – wurde bei ecoplus geschaffen, der alle Gestaltungsfragen in die EU-Regionalpolitik, insbesondere die Einbindung der EU-Kofinanzierungsmittel in das Förderprogramm, betreut.
  • 2001/2002: ecoplus startet den Clusteraufbau: Holz Cluster Niederösterreich, den Automotive Cluster Vienna Region und Wellbeing Cluster Niederösterreich und errichtet weitere Wirtschaftparks in Kottingbrunn und Marchegg
  • 2004: Die ersten ecoplus Auslandsbüros in Prag, Bratislava und Budapest werden eröffnet. Das Technopolprogramm wurde im April 2004 gestartet und von ecoplus umgesetzt. An den 3 Technopol-Standorten Wr. Neustadt, Tulln und Krems vernetzt je ein Manager die Aktivitäten der F&E Institutionen, der Unternehmen sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen am jeweiligen Standort.
  • 2005: Gründung von Centropa – einem Non-Profit Beratungsunternehmen – das heimische Unternehmen von Beginn an bei ihren Marktaktivitäten in den Nachbarländern begleitet. Der Kunststoff-Cluster wurde in Kooperation mit Oberösterreich und auch das Programm „Internationalisierung im Erweiterungsraum“ ins Leben gerufen.
  • 2007: Eröffnung eines weiteren ecoplus Büros in Temeswar (Rumänien) und Zusammenschluss von Holz Cluster und Ökobau Cluster Niederösterreich zum bau.energie.umwelt.cluster Niederösterreich.
  • 2008: Umzug in das neue ecoplus Büro im Wirtschaftszentrum Niederösterreich in St. Pölten und Start des Logistik Cluster Niederösterreich.

Wirtschaftsparks

  • Industriezentrum Niederösterreich Süd
  • Industriezentrum Niederösterreich Nord in Wolkersdorf
  • Wirtschaftspark Wr. Neustadt
  • Wirtschaftspark Ennsdorf
  • Wirtschaftspark Bruck/Leitha
  • Wirtschaftspark Poysdorf
  • Wirtschaftspark Heidenreichstein
  • Access Industrial Park Gmünd-České Velenice
  • Wirtschaftspark Marchegg
  • Wohn- und Wirtschaftspark St. Pölten
  • Craft Center Kottingbrunn
  • Wirtschaftspark Kematen
  • Wirtschaftspark Schrems
  • Techno Park Tulln
  • GIP Strasshof Projektrealisierungs Ges.m.b.H.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eco-design — Éco conception L’éco conception (ou « écoconception »), Éco design, design écologique, design durable ou design responsable sont des termes désignant la volonté de concevoir des produits respectant les principes de développement durable …   Wikipédia en Français

  • Éco-design — Éco conception L’éco conception (ou « écoconception »), Éco design, design écologique, design durable ou design responsable sont des termes désignant la volonté de concevoir des produits respectant les principes de développement durable …   Wikipédia en Français

  • Éco-Emballages — Logo d Éco Emballages Création 1992 Direction …   Wikipédia en Français

  • Eco-syndicalisme — Éco syndicalisme L Éco syndicalisme est le courant philosophique des « Verts » ou des mouvements pour un commerce équitable. Celui ci est similaire au syndicalisme d action directe. Cette philosophie prétend rejeter toute idéologie pour …   Wikipédia en Français

  • Eco-epidemiologie — Éco épidémiologie L’éco épidémiologie (ou épidémiologie environnementale) est une discipline émergente, transversale aux domaines de l écologie et de la médecine (et plus particulièrement de l épidémiologe et de la médecine vétérinaire (beaucoup… …   Wikipédia en Français

  • Eco-marathon Shell — Éco marathon Shell L Éco marathon Shell est une compétition automobile annuelle organisée par la compagnie pétrolière Shell dont le but est de parcourir la plus longue distance avec un litre de carburant. Cette compétition est réservée aux… …   Wikipédia en Français

  • Eco-marathon shell — Éco marathon Shell L Éco marathon Shell est une compétition automobile annuelle organisée par la compagnie pétrolière Shell dont le but est de parcourir la plus longue distance avec un litre de carburant. Cette compétition est réservée aux… …   Wikipédia en Français

  • Éco-marathon shell — L Éco marathon Shell est une compétition automobile annuelle organisée par la compagnie pétrolière Shell dont le but est de parcourir la plus longue distance avec un litre de carburant. Cette compétition est réservée aux étudiants de tous les… …   Wikipédia en Français

  • Éco-épidémiologique — Éco épidémiologie L’éco épidémiologie (ou épidémiologie environnementale) est une discipline émergente, transversale aux domaines de l écologie et de la médecine (et plus particulièrement de l épidémiologe et de la médecine vétérinaire (beaucoup… …   Wikipédia en Français

  • Eco Motion Team by ESSTIN — l Eco Motion Team by ESSTIN (EMT) est le nom d une équipe d élèves ingénieurs de l ESSTIN (École Supérieure des Sciences et Technologies de l ingénieur de Nancy) concevant dans le cadre de leur scolarité des véhicules à la fois écologiques et… …   Wikipédia en Français