Edi (Film)


Edi (Film)
Filmdaten
Originaltitel Edi
Produktionsland Polen
Originalsprache Polnisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 97 Minuten
Stab
Regie Piotr Trzaskalski
Drehbuch Piotr Trzaskalski
Produktion Piotr Dzięcioł
Musik Wojciech Lemański
Kamera Krzysztof Ptak
Besetzung
  • Henryk Gołębiewski: Edi
  • Jacek Braciak: Jureczek Sokolow
  • Jacek Lenartowicz: Bruder der Prinzessin
  • Grzegorz Stelmaszewski: Bruder der Prinzessin
  • Aleksandra Kisio: Prinzessin
  • Dominik Bak: Zigeuner

Edi ist ein polnischer Film des Regisseurs Piotr Trzaskalski. Premiere hatte der Film am 18. Oktober 2002.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Edi und sein Freund Jurek sind Obdachlose, die durch das Sammeln von Schrott ihr Leben finanzieren. Edi trifft eines Tages zwei Alkohollieferanten, die ihm anbieten Privatlehrer ihrer Schwester, die sie Prinzessin nennen, zu werden. Edi, der eine große Liebe zu Büchern hat, nimmt das Angebot an. Die Schwester wird von ihren Brüdern im Haus eingesperrt, um zu verhindern, dass sie mit anderen Männern Kontakt hat. Edi hat Mitleid mit ihr und ermöglicht ihr eines Tages aus dem Haus zu entkommen. Sie ergreift die Chance und trifft sich mit ihrem Freund, einem Zigeuner. Als sie einige Zeit später schwanger wird, fällt der Verdacht der Brüder sofort auf den Zigeuner. Die Prinzessin schützt ihn und behauptet, Edi habe sie vergewaltigt. Dafür wird Edi von den Brüdern kastriert und später wird ihm „sein“ Kind gegeben um es aufzuziehen. Edi, wohl wissend, dass es nicht sein Kind ist, widerspricht nicht.[1] Edi geht auf das Land und zieht dort das Kind groß. Bei der Taufe des Kindes tauchen unerwartet die Prinzessin und der leibliche Vater des Kindes auf, um ihr Kind abzuholen.

Auszeichnungen

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.culture.pl/de/culture/artykuly/dz_edi_trzaskalski

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edi — steht für: Economic Diversification Index, eine volkswirtschaftliche Kennzahl Flughafen Edinburgh, nach dem IATA Code Eidgenössisches Departement des Innern, das Schweizer Bundesdepartement Electronic Data Interchange, siehe Elektronischer… …   Deutsch Wikipedia

  • EDI — steht für: Economic Diversification Index, eine volkswirtschaftliche Kennzahl Flughafen Edinburgh, nach dem IATA Code Eidgenössisches Departement des Innern, das Schweizer Bundesdepartement Electronic Data Interchange, siehe Elektronischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Film in Österreich — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Edi Jäger — Edmund (Edi) Jäger (* 11. März 1967 in Salzburg) ist ein Schauspieler und Theaterleiter, der vorwiegend in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich wirkt. Leben Edmund Jäger studierte Schauspiel am Mozarteum in Salzburg. Er war unter anderem …   Deutsch Wikipedia

  • film + cinema —    by Laurence Simmons   In an early scene of The Matrix (Wachowski and Wachowski, 1999), hacker Thomas Anderson (a.k.a. Neo played by Keanu Reeves) opens a copy of Baudrillard s Simulacra and Simulation (1994a [1981]) to a chapter entitled On… …   The Baudrillard dictionary

  • Rabbit-Proof Fence (Film) — Filmdaten Deutscher Titel: Long Walk Home Originaltitel: Rabbit Proof Fence Produktionsland: Australien Erscheinungsjahr: 2002 Länge: ca. 91 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Bester Film — War 2008 im Rennen um den Oscar vertreten: Andrzey Wajda (Katyń) Polnischer Filmpreis: Bester Film (Najlepszy film) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Film seit der ersten Verleihung des Polnischen Filmpreises im Jahr 1999. Ein Film… …   Deutsch Wikipedia

  • Stealth (film) — Infobox Film name = Stealth caption = Promotional poster for Stealth imdb id = 0382992 amg id = 1:295815 writer = W. D. Richter starring = Jamie Foxx Jessica Biel Josh Lucas Sam Shepard producer = Arnold Messer music = BT director = Rob Cohen… …   Wikipedia

  • Österreichischer Film — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia

  • Kino und Film in Österreich — Das Apollo Kino in Mariahilf ist das einzige Multiplex Kino Wiens, das sich im dicht verbauten Innenstadtgebiet befindet. Mit 2.160 Sitzplätzen in 12 Sälen ist es zugleich eines der größten Kinos der Stadt. Der Artikel Kino und Film in Österreich …   Deutsch Wikipedia