Edwin Theodor Saemisch


Edwin Theodor Saemisch

Edwin Theodor Saemisch (* 30. September 1833 in Luckau; † 29. September 1909 in Bonn) war ein deutscher Ophthalmologe.

Saemisch wurde 1858 an der Universität Berlin zum Dr. med. promoviert. Anschließend war er Assistent von Albrecht von Graefe in Berlin und Alexander Pagenstecher in Wiesbaden. Die Habilitation erfolgte 1862 für Augenheilkunde in Bonn.

1867 wurde er außerordentlicher Professor der Ophthalmologie an der Universität Bonn und Direktor der Universitätsaugenklinik. 1873 wurde er zum ordentlichen Professor ernannt.

Werke

  • Klinische Beobachtungen aus der Augenheilanstalt in Wiesbaden. Zusammen mit Arnold Pagenstecher und Alexander Pagenstecher. Wiesbaden 1861-1862
  • Beiträge zur normalen und pathologischen Anatomie des Auges. Leipzig 1862
  • Handbuch der gesammten Augenheilkunde. 7 Bände+Indexband, 1. Auflage, 1874–1877. Als Herausgeber gemeinsam mit Alfred Graefe. Die zweite Auflage umfasst 15 Bände in etwa 37 Teilbände. Sie enthält u.a. die berühmte Geschichte der Augenheilkunde von Julius Hirschberg (Bd.12-15 in 9 Teilbände).
  • Das Ulcus corneae serpens und seine Therapie. Eine klinische Studie. Bonn 1870

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edwin Theodor Saemisch — (September 30, 1833, September 29, 1909) was a German ophthalmologist who was born in Luckau. In 1858 he received his medical doctorate from the University of Berlin, and afterwards was an assistant to Albrecht von Graefe in Berlin, and Alexander …   Wikipedia

  • Edwin Theodor Sämisch — Edwin Theodor Saemisch (* 30. September 1833 in Luckau; † 29. September 1909 in Bonn) war ein deutscher Ophthalmologe. Saemisch wurde 1858 an der Universität Berlin zum Dr. med. promoviert. Anschließend war er Assistent von Albrecht von Graefe in …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Saemisch — Edwin Theodor Saemisch (* 30. September 1833 in Luckau; † 29. September 1909 in Bonn) war ein deutscher Ophthalmologe. Saemisch wurde 1858 an der Universität Berlin zum Dr. med. promoviert. Anschließend war er Assistent von Albrecht von Graefe in …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Sämisch — Edwin Theodor Saemisch (* 30. September 1833 in Luckau; † 29. September 1909 in Bonn) war ein deutscher Ophthalmologe. Saemisch wurde 1858 an der Universität Berlin zum Dr. med. promoviert. Anschließend war er Assistent von Albrecht von Graefe in …   Deutsch Wikipedia

  • Saemisch operation ulcer — Sae·misch operation, ulcer (zaґmish) [Edwin Theodor Saemisch, German ophthalmologist, 1833–1909] see under operation, and see ulcus serpens corneae …   Medical dictionary

  • Saemisch — Sämisch oder Saemisch ist der Familienname folgender Personen: Edwin Theodor Sämisch (1833−1909), deutscher Ophthalmologe Friedrich Sämisch (1896−1975), deutscher Schachmeister Friedrich Saemisch (1869−1945), deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Carl Graefe — (November 23, 1830 April 12, 1899) was a German ophthalmologist who was born in Martinskirchen. He studied medicine in Halle and Berlin, and later became a professor of ophthalmology at the University of Halle. He was cousin to famed oculist… …   Wikipedia

  • Carl Friedrich Richard Förster — (November 15, 1825 July 7, 1902) was a German ophthalmologist who was born in the town of Lissa (today Leszno, Poland). He received his medical doctorate in 1849, and for most of his career was associated with the University of Breslau. Two of… …   Wikipedia

  • Sämisch — oder Saemisch ist der Familienname folgender Personen: Edwin Theodor Sämisch (1833−1909), deutscher Ophthalmologe Friedrich Sämisch (1896−1975), deutscher Schachmeister Friedrich Saemisch (1869−1945), deutscher Jurist, Verwaltungsbeamter und… …   Deutsch Wikipedia