Agis II.


Agis II.

Agis II. (griechisch Ἆγις, † 400 v. Chr.) war ein König des antiken Sparta.

Leben

Agis II. war ein Sohn Archidamos’ II. und ein Stiefbruder Agesilaos’ II. Er regierte 427/426–400 v. Chr. Seine erste Handlung als König waren Einfälle der Peloponnesier in Attika 427 und 425, denen die Athener aber nicht militärisch entgegentraten. Nach einem missglückten Vorstoß bis Leuktra im Jahre 419, führte er den Krieg gegen das mit Athen verbündete Argos. Während dieses Feldzugs vermied er trotz mehrerer günstiger Gelegenheiten eine Schlacht mit dem Gegner und ließ sich stattdessen zu einem ungünstigen Waffenstillstand verleiten.

Obwohl der abgeschlossene Waffenstillstand nur den Zustand bestätigte, der bereits vor dem Feldzug bestand und Agis II. damit die Freunde Spartas in Argos gegen den antispartanischen Bund in ihrer Position bestärkte, stieß er auf starken Widerstand innerhalb des spartanischen Heeres. Als Agis II. sich dann später zurückzog und dadurch Orchomenos verlor, verurteilten die Spartaner ihren König, der außerhalb des Schlachtfelds ohnehin nicht viel Macht besaß, zu einer empfindlichen Geldstrafe. Zwar wurde sie bald wieder aufgehoben, fortan sollte jedoch auf Beschluss des Damos ein Beirat von zehn Spartiaten dem König zur Seite stehen und ihn bei all seinen Feldzügen begleiten. Dies garantierte in den Augen der Ältesten, dass der König keine „weitere Schande“ über Sparta bringt.

Kurz darauf siegte Agis II. 418 in der Schlacht von Mantineia über Argos und dessen Verbündete. Er nahm 415 den flüchtigen Alkibiades auf und besetzte auf seinen Rat hin 413 die Stadt Dekeleia in Attika. Jedoch sah er sich durch den machthungrigen und eloquenten Athener in den Hintergrund gedrängt. Um seinen Einfluss fürchtend, setzte Agis II. das Gerücht in die Welt, Alkibiades hätte seine Gemahlin Timaia verführt, was ihm ermöglichte, dem schwer beschuldigten Alkibiades nach dem Leben zu trachten und ihn zu verfolgen. Darauf ging dieser zu den Persern. Zwar haben alle antike Autoren wie Plutarch und Thukydides diese Erklärung bereitwillig übernommen, jedoch bestehen ernsthafte Zweifel, ob Alkibiades wirklich so unklug gewesen war, die Ehefrau seines Gastgebers zu entehren und sich dem Vorwurf des groben Undanks auszusetzen. Agis verstieß wenig später seinen Sohn Leotychides, weil er die Vaterschaft dem Alkibiades zuschrieb.

Über den wirklichen Einfluss des Königs liefert die Tatsache eine beredte Auskunft, dass er nicht die Befugnisse hatte, über einen Waffenstillstand mit Athen zu verhandeln, sondern sich den Entscheidungen der Bürger Spartas unterwerfen musste, die jegliche Angebote Athens ablehnten. Es ist strittig, ob er danach an der weiteren Belagerung Athens überhaupt beteiligt war. Xenophon zufolge war er 405/404 während des letzten Kampfes um Athen abwesend.

Nach dem Sieg über Athen 404 führte er einen Feldzug gegen Elis, dessen Territorium er plündern ließ und das er zu einem demütigenden Frieden zwang. Auf der Rückkehr von Delphi verstarb er. Anstelle des verstoßenen Sohnes folgte ihm als nächster Verwandter sein Stiefbruder Agesilaos II. nach.

Literatur

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Archidamos II. König von Sparta
427–400 v. Chr.
Agesilaos II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agis IV — Rey de Esparta El juicio de Agis. Reinado 244 a. C. – 242 a. C …   Wikipedia Español

  • Agis II — Rey de Esparta Reinado 427 a. C. 400 a. C. Nacimiento Esparta Fallecimiento 401 a. C. Esparta Predecesor …   Wikipedia Español

  • Agis — may refer to: * Agis I, a Spartan King. * Agis II, a Spartan King * Agis III, a Spartan King * Agis IV, a Spartan King. Plutarch included a chapter on him in his Parallel Lives * Agis, a Paionian king of the pre Hellenistic era * Agis of Argos,… …   Wikipedia

  • Agis IV. — Agis IV. (griechisch Ἆγις) aus dem Haus der Eurypontiden war von 244 bis zu seinem Tod 241 v. Chr. König von Sparta. Möglicherweise unter dem Einfluss des Stoikers Sphairos wollte Agis IV., der Sohn seines Vorgängers Eudamidas II., die… …   Deutsch Wikipedia

  • Agis — Agis,   Name mehrerer spartanischen Könige:    1) Agis I.,Sohn des Eurysthenes, Agiaden.    2) Agis II., König 427 399 v. Chr., aus der Dynastie der Eurypontiden; führte im Peloponnesischen Krieg häufig das Heer der Peloponnesier, besetzte 413… …   Universal-Lexikon

  • Agis I — (en griego antiguo Ἄγις) fue un legendario rey de Esparta, epónimo de la dinastía de los Agíadas. Era hijo de Euristeno, primer monarca de la dinastía,[1] que gobernó la ciudad junto con los Euripóntidas. Su genealogía, según Heródoto, puede… …   Wikipedia Español

  • Agis — Agis, Name von 4 spartan. Königen. Agis I. um 980 v. Chr., Sohn des Eurysthenes; die von ihm abstammenden Könige heißen entweder Eurystheniden oder Agiden. Agis II. 426 bis 397, im pelopon. Kriege thätig. Agis III. 338 v. Chr. bis 330, griff… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Agis I. — Agis I. (griechisch Ἆγις) galt in der Griechischen Mythologie als eponymer Ahnherr und zweiter König des spartanischen Königshauses der Agiaden. Sein Vater war Eurysthenes, sein Sohn Echestratos.[1] Er wird auch als der Vater des legendären… …   Deutsch Wikipedia

  • Agis I — (Gr. polytonic|Ἄγις) was a legendary king of Sparta and eponym of the Agiad dynasty. He was the son of Eurysthenes, first monarch of this dynasty, [Pausanias, iii, 2.1] which ruled the city along with the Eurypontids. His genealogy was traced… …   Wikipedia

  • Ägis — Ägis,   griechischer Mythos: Aigis.   * * * Ägis, die; [lat. aegis, ↑Ägide]: Schild des Zeus u. der Athene …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.