Egilbert von Moosburg

Egilbert von Moosburg

Egilbert von Moosburg (* um 970/75; † 4. November 1039) war der 17. Bischof von Freising von 1005 bis 1039.

Egilbert stammte aus dem Adelsgeschlecht der Grafen von Moosburg und diente Heinrich II. seit dem Jahr 1002 als Kanzler für Deutschland und Italien. Als am 6. Mai 1005 Bischof Gottschalk von Hagenau starb, präsentierte Heinrich II. sofort seinen Kanzler als dessen Nachfolger, nicht ohne Widerstand in Freising. Egilbert scheint Einfluss auf Heinrich II. und dessen Nachfolger Konrad II. gehabt zu haben und wird auch als "Erzieher" Heinrich III. bezeichnet. Durch seinen politischen Einfluss konnte er für das Bistum Freising Besitz in Niederösterreich, Kärnten und der Steiermark erwerben.

Egilbert reformierte Kloster Benediktbeuern, wandelte das Moosburger Kloster St. Kastalus in ein Kollegiatstift um und gab dem Kloster Weihenstephan seine Selbstständigkeit.

Er gilt als Förderer der Freisinger Dombibliothek und wird in Freising als Seliger verehrt.

Eine der beliebtesten Wohnstraßen Freisings wurde nach ihm benannt.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Gottschalk von Hagenau Bischof von Freising
1005–1039
Nitker

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Egilbert — ist der Name von Egilbert von Moosburg (* um 970/975; † 1039), von 1005 bis 1039 Bischof von Freising Egilbert von Minden († 1080), ab 1055 Bischof von Minden Egilbert von Passau († 1065), Bischof von Passau Egilbert von Trier (* um 1040; † 1101) …   Deutsch Wikipedia

  • St. Kastulus (Moosburg an der Isar) — Das Kastulusmünster, Südostansicht, 2007 Das Kastulusmünster. Südansicht mit der Ki …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Freising — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Freising bzw. München und Freising: Bischöfe von Freising Der Hl. Korbinian in einer Darstellung des Bärenwunders von Jan Polack (Gemäl …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Erzbischöfe von München und Freising — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Freising bzw. München und Freising: Bischöfe von Freising Der Hl. Korbinian in einer Darstellung des Bärenwunders von Jan Polack (Gemäl …   Deutsch Wikipedia

  • Gottschalk von Hagenau — Gottschalk von Hagenau, (auch Gottschalk von Freising, († 6. Mai 1005) aus dem Geschlecht der Herren von Hagenau war Bischof von Freising von 994 bis 1005. Er wird als der früheste urkundlich genannte Hagenauer angeführt, wobei die Zugehörigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Freising und der Erzbischöfe von München und Freising — Die folgenden Personen waren Bischöfe, Fürstbischöfe und Erzbischöfe von Freising bzw. München und Freising: Das Bärenwunder Der hl. Korbinian von Freising als Bischof bei seiner Überquerung der Alpen auf dem Weg nach Rom im Jahre 710, Jan Polack …   Deutsch Wikipedia

  • Kastulusmünster — Das Kastulusmünster in Moosburg an der Isar ist die Hauptkirche der katholischen Stadtpfarrei. Sie beherbergt einige Werke des Landshuter Bildhauers Hans Leinberger (um 1475/80 nach 1530), des größten bayerischen Plastikers seiner Zeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eg — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Weihenstephan (Stadtteil) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Brun (Augsburg) — Brun(o) von Augsburg († 6. oder 24. April 1029 in Regensburg) war von 1006 bis 1029 Bischof von Augsburg. Leben Er war der Bruder Kaiser Heinrichs II. († 1024). Beider Schwester war Gisela, die mit dem ungarischen König Stephan dem Heiligen (er… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»