Eine Hochzeit und andere Kuriositäten


Eine Hochzeit und andere Kuriositäten
Filmdaten
Deutscher Titel Eine Hochzeit und andere Kuriositäten
Originaltitel Wesele
Produktionsland Polen
Originalsprache Polnisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 109 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Wojciech Smarzowski
Drehbuch Wojciech Smarzowski
Produktion Anna Iwaszkiewicz
Dariusz Pietrykowski
Bartłomiej Topa
Musik Ryszard Tymon Tymański
Kamera Andrzej Szulkowski
Schnitt Paweł Laskowski
Besetzung
  • Marian Dziędziel: Wiesław Wojnar
  • Tamara Arciuch: Kaśka Wojnarówna
  • Iwona Bielska: Eluśka Wojnarowa
  • Maciej Stuhr: Mateusz
  • Bartłomiej Topa: Janusz
  • Arkadiusz Jakubik: Jan Janoch, Notar
  • Andrzej Beja-Zaborski: Priester Adam
  • Paweł Wilczak: Schwager des Priesters
  • Wojciech Skibiński: Großvater

Eine Hochzeit und andere Kuriositäten ist ein polnischer Spielfilm aus dem Jahr 2004.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Wiesław Wojnar ist ein neureicher Unternehmer in einem Dorf in der polnischen Provinz. Seine Tochter Kaśka heiratet Janusz. Der Brautvater möchte eine Hochzeit organisieren, die dem gesamten Dorf und seiner Familie seine Wichtigkeit und seinen Reichtum aufzeigt. Ein großer Saal wird angemietet und als Geschenk für das junge Paar hat Wojnar einen nagelneuen Audi TT aus Deutschland herangeschafft. Das Auto wird vom Schwager des Priesters angeliefert. Als Gegenleistung für das Auto soll dieser Schwager ein Stück Land erhalten, das allerdings noch im Besitz des Großvaters ist. Der Großvater ist jedoch nicht gewillt die Urkunde dem Notar zu unterschreiben. Während der Hochzeitsfeier sind der Notar und Wojnar bemüht, die Unterschrift des alten Mannes zu erhalten. Als der Großvater schließlich auf der Toilette stirbt, wird das Unterfangen unmöglich. Auch das Orchester spielt nicht so, wie Wojnar es sich erwartet hat. Ohne vorzeitige Bezahlung rühren sie ihre Instrumente nicht an. Einer weiterer Dorn im Auge des Brautvaters ist der Kameramann, der das große Fest dokumentieren soll. Es ist Mateusz, der ehemalige Geliebte von Kaśka. Als sich herausstellt, dass der Schwager des Priesters ein Gangster ist, der den Audi in Deutschland gestohlen hat und Janusz es eher auf den Sportwagen abgesehen hat, als auf Kaśkas Herz, verlässt die Braut gemeinsam mit Mateusz ihre eigene Hochzeit, nicht ohne vorher den Wagen zu Schrott zu fahren. Schließlich wird Wojnar auch noch von seiner Ehefrau Eluśka mit einer anderen Frau erwischt. Eluśka verlässt ihren Mann, wie auch die Gäste der Hochzeitsfeier am frühen Morgen den Tatort verlassen.

Kritiken

„Temporeiche, zuweilen drastische Allegorie über den menschlichen Hang zu Materialismus, Korruption und Betrug, deren spöttelnder Unterton zwar nur wenige Fettnäpfe auslässt, die aber den Zuschauer mit klugen Pointen dennoch schwerelos durch die Handlung trägt.“

Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen

Der Film gewann beim Polnischen Filmfestival Gdynia 2004 den Kritikerpreis und einen Spezialpreis der Jury. Hauptdarsteller Marian Dziędziel wurde als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Beim Internationalen Filmfestival in Warschau wurde 2004 das Drehbuch ausgezeichnet. Der Film lief 2004 außerdem im Wettbewerb des Internationalen Filmfestivals von Locarno. Er erhielt eine lobende Erwähnung der Jugendjury. 2005 wurde der Film bei der Verleihung des Polnischen Filmpreises sechsmal ausgezeichnet, darunter in der Kategorie Bester Film.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ehe und Partnerschaft in der Heian-Zeit — Die Eingehung der Ehe (jap. 結婚, kekkon, oder 婚姻, kon’in) war in Japan historisch immer ein Bund, der das Fortbestehen der Familie (Linie), d. h. die Erzeugung von Stammhaltern, sicherstellen sollte. Das individuelle Bedürfnis der Heiratenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehe und Scheidung in Japan — Die Eingehung der Ehe (japanisch 結婚, kekkon, oder 婚姻, kon’in) war in Japan historisch immer ein Bund, der das Fortbestehen der Familie (Linie), d. h. die Erzeugung von Stammhaltern, sicherstellen sollte. Das individuelle Bedürfnis der… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Beste Filmmusik — Preisträger der Jahre 2000, 2001, 2003 und 2006: Wojciech Kilar Polnischer Filmpreis: Beste Filmmusik (Najlepsza muzyka) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Filmmusik seit der ersten Verleihung des Polnischen Filmpreises im Jahr 1999.… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Bester Film — War 2008 im Rennen um den Oscar vertreten: Andrzey Wajda (Katyń) Polnischer Filmpreis: Bester Film (Najlepszy film) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Film seit der ersten Verleihung des Polnischen Filmpreises im Jahr 1999. Ein Film… …   Deutsch Wikipedia

  • Wojciech Smarzowski — (* 18. Januar 1963 in Korczyna bei Krosno) ist ein polnischer Filmregisseur. Smarzowski ist Absolvent des Fachbereichs Kamera an der Filmhochschule Łódź. Er studierte außerdem Filmwissenschaften an Jagiellonen Universität in Krakau. Zu Beginn… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Beste Nebendarstellerin — Preisträgerin des Jahres 2009: Danuta Szaflarska Polnischer Filmpreis: Beste Nebendarstellerin (Najlepsza drugoplanowa rola kobieca) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste Nebendarstellerin. Die Kategorie wurde bei der zweiten Verleihung… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Beste Regie — Preisträger des Jahres 2003: der spätere Oscar Gewinner Roman Polański, hier mit Der Pianist Hauptdarsteller Adrien Brody zu sehen (links) Polnischer Filmpreis: Beste Regie (Najlepsza reżyseria) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Beste… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Bester Hauptdarsteller — Preisträger der Jahre 2001, 2002 und 2004: Zbigniew Zamachowski Polnischer Filmpreis: Bester Hauptdarsteller (Najlepsza główna rola męska) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Hauptdarsteller seit der ersten Verleihung des Polnischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnischer Filmpreis/Bester Nebendarsteller — Preisträger der Jahre 2004 und 2005: Jan Frycz Polnischer Filmpreis: Bester Nebendarsteller (Najlepsza drugoplanowa rola męska) Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Nebendarsteller. Die Kategorie wurde bei der zweiten Verleihung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Maciej Stuhr — (* 23. Juni 1975 in Krakau) ist ein polnischer Film und Theaterschauspieler. Maciej Stuhr, Sohn des Schauspielers und Regisseurs Jerzy Stuhr, hatte sein Filmdebüt bereits als Kind an der Seite seines Vaters in Kieślowskis Dekalog, Zehn. In …   Deutsch Wikipedia