Einheitswissenschaft


Einheitswissenschaft

Einheitswissenschaft war eine von Rudolf Carnap, Otto Neurath, Charles Morris, Hans Hahn, Philipp Frank und Jorgen Jorgensen von 1933 an editierte Schriftenreihe des Logischen Empirismus (Neupositivismus). Ziel war es, eine einheitliche Sichtweise der Wissenschaft zu fördern. Die Schriftenreihe wurde 1939 wegen des zweiten Weltkrieges eingestellt. Im englischsprachigen Raum erschien die International Encyclopedia of Unified Science als Nachfolgeprojekt.

Erschienene Schriften sind:

  • Hans Hahn: Logik, Mathematik und Naturerkennen. 1933
  • Otto Neurath: Einheitswissenschaft und Psychologie. 1933
  • Rudolf Carnap: Die Aufgabe der Wissenschaftlogik. 1934
  • Philipp Frank: Das Ende der mechanistischen Physik. 1935
  • Otto Neurath: Was bedeutet rationale Wirtschaftsbetrachtung. 1935
  • Otto Neurath, E. Brunswik, C. Hull, G. Mannoury, J. Woodger: Zur Enzyklopädie der Einheitswissenschaft. Vorträge. 1938
  • Richard von Mises: Ernst Mach und die empiristische Wissenschaftsauffassung. 1939

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ontologischer Reduktionismus — Reduktionismus ist die philosophische Lehre, dass ein System durch seine Einzelbestandteile (‚Elemente‘) vollständig bestimmt wird. Dazu gehört die vollständige Zurückführbarkeit von Theorien auf Beobachtungssätze, von Begriffen auf Dinge und von …   Deutsch Wikipedia

  • Reduktionistisch — Reduktionismus ist die philosophische Lehre, dass ein System durch seine Einzelbestandteile (‚Elemente‘) vollständig bestimmt wird. Dazu gehört die vollständige Zurückführbarkeit von Theorien auf Beobachtungssätze, von Begriffen auf Dinge und von …   Deutsch Wikipedia

  • Reduktionismus — ist die philosophische Lehre, nach der ein System durch seine Einzelbestandteile (‚Elemente‘) vollständig bestimmt wird. Dazu gehört die vollständige Zurückführbarkeit von Theorien auf Beobachtungssätze, von Begriffen auf Dinge und von… …   Deutsch Wikipedia

  • Vienna Circle — The Vienna Circle (in German: der Wiener Kreis) was a group of philosophers who gathered around Moritz Schlick when he was called to the Vienna University in 1922, organized in a philosophical association named Verein Ernst Mach (Ernst Mach… …   Wikipedia

  • John Dupre — John Dupré (* 1952) ist Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der University of Exeter. Dort ist er Direktor des „Center for Genomics in Society“. Duprés Hauptarbeitsgebiet liegt in der Wissenschaftstheorie der Biologie. Dupré… …   Deutsch Wikipedia

  • Characteristica universalis — Die Universalsprache (characteristica universalis) bezeichnet nach Leibniz ein System von Zeichen mit dessen Hilfe alle Objekte und ihre Beziehungen, Gesetze u.a. abgebildet werden sollen, und zwar derart, dass den Dingen bestimmte Zeichen und… …   Deutsch Wikipedia

  • John Dupré — (* 1952) ist Professor für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der University of Exeter. Dort ist er Direktor des „Center for Genomics in Society“. Duprés Hauptarbeitsgebiet liegt in der Wissenschaftstheorie der Biologie. Dupré wird zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Kritischen Rationalismus — Der Kritische Rationalismus ist eine von Karl R. Popper begründete philosophische Denkrichtung. Popper beschreibt ihn als Lebenseinstellung, „die zugibt, dass ich mich irren kann, dass du recht haben kannst und dass wir zusammen vielleicht der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Philosophen — …   Deutsch Wikipedia

  • Logischer Positivismus — Der Logische Empirismus, auch Logischer Positivismus oder Neopositivismus genannt, ist eine wissenschaftstheoretische Position, die zu den einflussreichsten philosophischen Richtungen des 20. Jahrhunderts zählt. Zu seinen Begründern zählen… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.