Eishockey-Oberliga 2002/03


Eishockey-Oberliga 2002/03
Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 2002/03 nächste ►
Meister: 1. EV Weiden
Aufsteiger: 1. EV Weiden
Absteiger: EHC Memmingen, ERSC Amberg, EC Atlantis Ulm/Neu-Ulm (alle Insolvenz), Augsburger EV
↑↑ DEL  |  ↑ 2. Bundesliga  |  • Oberliga  |  Regionalliga ↓


Die Oberliga wurde wie im Gegensatz zur Vorsaison als eingleisige Liga in 2 Vorrundengruppen jeweils 10 Mannschaften ausgespielt und um die Mannschaften der aufgelösten Regionalliga Süd aufgestockt.

Inhaltsverzeichnis

Vor der Saison

Vor der Saison

Modus

Als Modus wurde festgelegt, daß nach Abschluss der Vorrunde die Teilnehmer auf den Plätzen 1 bis 5 der Gruppen an der Meisterschaftsrunde und die weiteren Mannschaften in einer Abstiegsrunde teilnehmen.

Nach Abschluss der Meisterschaftsrunde folgten für die auf Platz 1 bis 8 platzierten Mannschaften die Meisterschaftsplayoff, während für die Mannschaften auf Platz 9 und 10 die Saison beendet war - aber zugleich die Qualifikation für die Oberliga 2003/04 erreicht wurde.

Die Meisterschaftsplayoff waren zugleich die Aufstiegsplayoff für die 2. Bundesliga 2003/04, für die sich der Mannschaft des Meisters 1. EV Weiden qualifizierte.

Als letzte der Abstiegsrunde stieg die Mannschaft des Augsburger EV sportlich in die Ligen des Bayerischen Eissportverband - hier die Bayernliga - ab, während die anderen Mannschaften sich auch für die Oberliga 2003/04 qualifizierten.

Teilnehmer

Oberliga Süd-West

Oberliga Süd-Ost

Meisterschaftsplayoffs

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1.  ERV Schweinfurt 1  
8.  EC Peiting 2  
  3.  1. EV Weiden 2  
  8.  EC Peiting 1  
2.  EV Füssen 1
7.  ERC Hassfurt 2  
  3.  1. EV Weiden 2
  4.  Dresdner Eislöwen 0
3.  1. EV Weiden 2  
6.  EHC Klostersee 1  
4.  Dresdner Eislöwen 2
  7.  ERC Hassfurt 0  
4.  Dresdner Eislöwen 2
  5.  SC Mittelrhein-Neuwied 1  

Finale (Best-of-Three)

Gesamt Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
1. EV Weiden 2:0 Dresdner Eislöwen 6:2 4:3 n.V. (-:-)

Der 1.EV Weiden ist damit sportlicher Aufsteiger in die 2. Bundesliga.

Halbfinale (Best-of-Three)

Gesamt Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
1. EV Weiden 2:1 EC Peiting 5:4 n.P. 2:5 6:1
Dresdner Eislöwen 2:0 ERC Hassfurt "Sharks" 8:2 4:2 (-:-)

Viertelfinale (Best-of-Three)

Gesamt Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3
ERV Schweinfurt 1:2 EC Peiting 2:5 7:2 2:3
EV Füssen 1:2 ERC Hassfurt "Sharks" 3:2 5:6 3:6
1. EV Weiden 2:1 EHC Klostersee 4:6 4:2 4:2
Dresdner Eislöwen 2:1 SC Mittelrhein-Neuwied 5:4 1:2 7:1

Hauptrunde

Meisterschaftsrunde

Die Teilnehmer auf Platz 1 mit 8 haben sich für die Meisterschaftsplayoffs qualifiziert. Für die Teilnehmer auf Platz 9 und 10 ist Saisonende.

Pl. Team Sp Tore Diff. Pkt.
1. ERV Schweinfurt 18 73:65 8 35
2. EV Füssen 18 73:59 14 34
3. 1. EV Weiden 18 73:64 9 34
4. Dresdner Eislöwen 18 77:54 23 30
5. SC Mittelrhein-Neuwied 18 52:59 -7 28
6. EHC Klostersee 18 75:59 16 27
7. ERC Hassfurt "Sharks" 18 65:67 -2 26
8. EC Peiting 18 57:62 -5 22
9. Geretsried Riverrats 18 57:78 -21 19
10. TEV Miesbach 18 49:84 -35 15

Für die Geretsried Riverrats und dem TEV Miesbach ist die Saison damit beendet.

Abstiegsrunde

Pl. Team Sp Tore Diff. Pkt.
1. ESV Bayreuth 18 94:50 44 42
2. EC "Atlantis" Ulm/Neu-Ulm 18 83:54 29 36
3. KEV Hannover 18 78:56 31 32
4. ERSC Amberg 18 70:65 5 30
5. EHC Memmingen 18 51:71 -20 26
6. EV Ravensburg 18 72:79 -7 24
7. Hochstädter EC 18 66:82 -16 23
8. Eisbären Kempten 18 70:77 -7 22
9. ERC Selb 18 80:81 -1 21
10. Augsburger EV 18 52:101 -49 12

Die Mannschaften der Plätze 1-9 haben sich sportlich für die Oberliga qualifiziert.Der Augsburger EV ist damit sportlicher Absteiger in die Ligen des Bayerischen Eissportverband - hier die Bayernliga.

Vorrunde

Vorrunde Süd-West

Die Teams der Plätze 1-5 der Hauptrunde nahmen an der Oberliga-Meisterrunde teil. Die Teams der Plätze 6-10 nehmen an der Abstiegsrunde teil.

Pl. Team
1. EC Peiting
2. EHC Klostersee (N)
3. EV Füssen (N)
4. Geretsried Riverrats
5. TEV Miesbach (N)
6. EV Ravensburg (N)
7. Augsburger EV (N)
8. Eisbären Kempten (N)
9. EHC Memmingen (N)
10. EC "Atlantis" Ulm/Neu-Ulm (N)

Vorrunde Süd-Ost

Die Teams der Plätze 1-5 der Hauptrunde nahmen an der Oberliga-Meisterrunde teil. Die Teams der Plätze 6-10 nehmen an der Abstiegsrunde teil.

Pl. Team
1. ERV Schweinfurt (N)
2. 1. EV Weiden (N)
3. Dresdner Eislöwen
4. SC Mittelrhein-Neuwied
5. ERC Hassfurt "Sharks"
6. ERSC Amberg
7. ESV Bayreuth
8. KEV Hannover (N)
9. Hochstädter EC (N)
10. ERC Selb

Aufstieg aus den Landesverbänden

Die Regelung, welche Mannschaft aus den Landesverbänden in die Oberliga 2003/04 aufsteigen durfte, wurde von diesen eigenständig getroffen:

Aus dem Bayerischen Eissportverband bekam nur der Meister der Bayernliga der EHC München 98 die Freigabe, genauso wie aus dem Eissportverband Baden-Württemberg der Kooperationspartner des Sieger der Qualifikationsrunde innerhalb der Baden-Württemberg-Liga Stuttgarter EC Stuttgart Wizards die Freigabe bekam.

Aus den Regionalligen im Norden bekam der Sieger der Aufstiegsrunde zur Oberliga ESC Moskitos Essen vom LEV Nordrhein-Westfalen und die Mannschaft von EC Berlin Capitals vom Eissportverband Berlin die Freigabe.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eishockey-Ligen 2002/03 — In der Saison 2002/03 wurde in verschiedenen Ländern und Ligen Eishockey gespielt. Hier wird eine Aufstellung der Landesmeister einiger IIHF Mitglieder aufgelistet. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschsprachige Länder 1.1 Deutschland 1.2 Österreich 1.3… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1969/70 — Oberliga 1969/70 Oberligameister 1970 EV Rosenheim Aufsteiger in die Bundesliga keiner Absteiger in die Regionalliga EC Holzkirchen, Hamburger SV Aufsteiger aus der Regionalliga EV Mittenwald, Berline …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1958/59 — Oberliga 1958/59 Oberligameister 1958 VfL Bad Nauheim Aufsteiger in die Bundesliga 1959/60 VfL Bad Nauheim, ESV Kaufbeuren Absteiger keiner Aufsteiger SG Nürnberg, EV Landsberg, ERV Ravensburg An der ersten Oberligasaison als 2. Spielkla …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1959/60 — Oberliga 1959/60 Oberliga Meister 1960 TuS Eintracht Dortmund Aufsteiger in die Bundesliga 1960/61 TuS Eintracht Dortmund Absteiger ERV Ravensburg Aufsteiger ERC Sonthofen Die zweite Oberligasaison startete aufgestockt auf 10 Mannschaften,… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1960/61 — Oberliga 1960/61 Oberligameister 1961 ESV Kaufbeuren Aufsteiger in die Bundesliga 1961/62 ESV Kaufbeuren Absteiger keiner Aufsteiger Eintracht Frankfurt, EC Oberstdorf Auch die dritte Oberligasaison wurde wie im V …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1961/62 — Oberliga 1961/62 Oberligameister 1962 EV Landshut Aufsteiger in die Bundesliga keiner Absteiger in die Gruppenliga keiner Aufsteiger aus der Gruppenliga 1961/62 keiner In der 4. Oberligasaison wurde die Liga auf 12 …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1962/63 — Oberliga 1962/63 Oberligameister 1963 EV Landshut Aufsteiger in die Bundesliga EV Landshut Absteiger in die Gruppenliga SC Ziegelwies Aufsteiger aus der Gruppenliga TSV Holzkirchen Auch in der 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1963/64 — Oberliga 1963/64 Oberligameister 1964 und Aufsteiger in die Bundesliga TuS Eintracht Dortmund Absteiger in die Gruppenliga Kölner EK Aufsteiger aus der Gruppenliga MEV 1883 München Auch in der 6. Oberligasaison blieb der Modus praktisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1964/65 — Oberliga 1964/65 Oberligameister 1965 Preußen Krefeld Absteiger keiner Aufsteiger EC Deilinghofen, EV Rosenheim Für die 7. Oberligasaison wurde im Gegensatz zur Vorsaison die Auf und Abstiegsregelung geändert: Neben dem in der Vorsaison… …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Oberliga 1965/66 — Oberliga 1965/66 Oberligameister 1966 Berliner Schlittschuhclub Absteiger keiner Aufsteiger Augsburger EV, Kölner EK, Mannheimer SC, Essener RSC Die 8. Oberliga Saison wurde im selben Modus wie die Vorsaison ausgespielt, aber durch den Rückzug… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.