Ektodermale Dysplasie


Ektodermale Dysplasie
Zahnfehlbildungen bei einer hypohidrotischen ektodermalen Dysplasie

Die ektodermale Dysplasie (ED) ist eine heterogene Gruppe von erblichen Defekten, die Fehlbildungen (Dysplasien) an jenen Strukturen hervorrufen, die aus dem äußeren Keimblatt (Ektoderm) hervorgehen, also beispielsweise Haare, Nägel, Zähne und Haut einschließlich der Schweißdrüsen.

Es können zwei Gruppen der ektodermalen Dysplasie unterschieden werden. In der ersten Gruppe finden sich Patienten mit Störungen an mindestens zwei verschiedenen ektodermalen Strukturen. In der zweiten Gruppe wird nur eine der oben angeführten Störungen gefunden, aber in Zusammenhang mit einer anderen ektodermalen Störung etwa der Ohren, Lippen oder Fußsohle.

Die ektodermale Dysplasie ist erblich bedingt, alle Erbgänge kommen vor: autosomal dominant und rezessiv sowie X-chromosomal dominant und rezessiv. Die Häufigkeit der Erkrankung wird mit etwa 7 auf 10.000 Neugeburten angegeben. Mehr als 150 unterschiedliche Syndrome sind bislang identifiziert worden.

Die häufigste Form der Ektodermalen Dysplasie ist das Christ-Siemens-Touraine-Syndrom. Dieser Störung liegen Mutationen im Ectodysplasin-1-Gen (ED1) zugrunde. Da das ED1-Gen auf dem X-Chromosom lokalisiert ist, sind Jungen stärker betroffen als Mädchen. Mit Hilfe molekulargenetischer Methoden kann die klinische Diagnose bestätigt werden. Gegebenenfalls werden weitere Familienangehörige auf den Gendefekt hin untersucht.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dysplasie — (aus altgriech. δυσ (dys) miss , un und πλάσσειν (plassein) formen, bilden , neugriechisch: δυσπλασία) bezeichnet in der Humanmedizin und Veterinärmedizin eine Fehlbildung. Bei der Betrachtung des feingeweblichen Aufbaus eines Organs versteht man …   Deutsch Wikipedia

  • Chromosomendysplasie — Dysplasie (altgr.: dys = schlecht [hier = Fehl ], plassein = bilden, formen [hier = bildung]) bezeichnet Fehlbildungen in der Humanmedizin und Veterinärmedizin. Bei der Betrachtung des feingeweblichen Aufbaus eines Organs versteht man unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Anodontie — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia

  • Anodontotie — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia

  • Nichtanlage von Zähnen — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia

  • Oligodontie — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia

  • Zahnunterzahl — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia

  • Entwicklung der Zähne — Röntgenbild des dritten, zweiten und ersten Backenzahns rechts unten in verschiedenen Entwicklungsstufen Die ontogenetische Entwicklung der Zähne ist ein komplexer Prozess, bei dem Zähne aus embryonalen Zellen entstehen, wachsen und im Mund… …   Deutsch Wikipedia

  • Glaswollhaar — Klassifikation nach ICD 10 Q84.1 Angeborene morphologische Störungen der Haare, anderenorts nicht klassifiziert …   Deutsch Wikipedia

  • Hypodontie — Klassifikation nach ICD 10 K00.0 Anodontie, Hypodontie, Oligodontie …   Deutsch Wikipedia