Elektrola

Elektrola

Electrola ist ein im Dezember 1925 beim Deutschen Patentamt angemeldetes Schallplattenlabel mit dem Labelcode LC 00193.

Der größten Plattenerfolg vor 1945: Lili Marleen.

Die Electrola-Gesellschaft m.b.H. mit Sitz in Nowawes bei Berlin entstand als Tochter der englischen Gramophone Company in Hayes im Jahre 1925. Die sich langsam vom ersten Weltkrieg erholende Konjunktur machte den Schallplattenmarkt in Deutschland für ausländische Unternehmen wieder interessant. Da aber in Deutschland die Rechte für den Namen Grammophon, das Label Die Stimme seines Herrn (His Master’s Voice) und das Markensymbol, den vor einem Grammophon sitzenden Hund Nipper, kriegsbedingt bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft lagen, war es nötig, eine neue Marke zu schaffen.

"Electrola" bezog sich auf das elektrische Aufnahmeverfahren mit Mikrofon, welches das Unternehmen als eines der ersten durchgängig anwandte und damit die Wiedergabequalität der Schallplatte entscheidend verbesserte.

Seit 1931 gehört die Electrola-Gesellschaft zur EMI Group. 1932 verlegte sie ihren Sitz nach Berlin auf das Gelände der Carl Lindström-Gesellschaft. 1953 zog sie nach Köln um, ab 1972 firmierte sie als EMI Electrola GmbH, die heutige Bezeichnung ist EMI Music Germany GmbH & Co. KG

Zu den bekannten Künstlern, die auf Electrola erschienen, zählen die Comedian Harmonists sowie die Orchester von Marek Weber und Barnabás von Géczy.

Quellen

Franz Schorn: Alte Schallplattenmarken in Deutschland. Wilhemshaven: Noetzel 1988. ISBN 3-7959-0551-6

Martin Elste: Kleines Tonträger-Lexikon. Kassel: Bärenreiter-Verl. 1989. ISBN 3-7618-0966-2

Weblinks

http://www.emimusic.de/


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Karl Ristenpart — (January 26, 1900 ndash; December 24, 1967) was a German conductor.Born in Kiel, Germany, he studied at the Stern Conservatory in Berlin and in Vienna. He was heavily involved in creating three orchestras in his lifetime, most notably the Chamber …   Wikipedia

  • Anno II. — Anno II. (rechts im Bild) setzt den Siegburger Abt Erpho (links im Bild) ein. Pergamenthandschrift aus dem 12. Jahrhundert Anno II. von Köln (auch Hanno von Köln, Hanno II. etc.; * um 1010 in Altsteußlingen bei Ehingen in Baden Württemberg; † 4.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anno II. von Köln — Anno II. (rechts im Bild) setzt den Siegburger Abt Erpho (links im Bild) ein. Pergamenthandschrift aus dem 12. Jahrhundert Anno II. von Köln (auch Hanno von Köln, Hanno II. etc.; * um 1010 in Altsteußlingen bei Ehingen in Baden Württemberg; † 4.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anno von Köln — Anno II. (rechts im Bild) setzt den Siegburger Abt Erpho (links im Bild) ein. Pergamenthandschrift aus dem 12. Jahrhundert Anno II. von Köln (auch Hanno von Köln, Hanno II. etc.; * um 1010 in Altsteußlingen bei Ehingen in Baden Württemberg; † 4.… …   Deutsch Wikipedia

  • Annoloch — Anno II. (rechts im Bild) setzt den Siegburger Abt Erpho (links im Bild) ein. Pergamenthandschrift aus dem 12. Jahrhundert Anno II. von Köln (auch Hanno von Köln, Hanno II. etc.; * um 1010 in Altsteußlingen bei Ehingen in Baden Württemberg; † 4.… …   Deutsch Wikipedia

  • Argus As 014 — Marschflugkörper V1 vor Start V1 im Deutschen Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Carste — Hans Friedrich August Carste (* 5. September 1909 in Frankenthal; † 11. Mai 1971 in Bad Wiessee; eigentlich Hans Häring) war ein deutscher Komponist und Dirigent. Hans Carste verfasste unter anderem die Erkennungsmelodie der Tagesschau.… …   Deutsch Wikipedia

  • Conny Plank — Konrad „Conny“ Plank (* 3. Mai 1940 in Hütschenhausen; † 18. Dezember 1987 in Köln) war ein einflussreicher Musikproduzent und Toningenieur der 1970er und 1980er Jahre in Deutschland und Europa. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Musikstile …   Deutsch Wikipedia

  • Electrola — ist der Name eines der marktführenden deutschen Schallplattenlabels mit Sitz in Köln, das im Dezember 1925 seine Lizenz erhielt. Inhaltsverzeichnis 1 Unternehmensgeschichte 2 Technische Aspekte 3 Personalia 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Fieseler Fi-103 — Marschflugkörper V1 vor Start V1 im Deutschen Museum …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»