Elisabeth von Berge


Elisabeth von Berge

Elisabeth von Berge (* 12. März 1838 in Oberullersdorf bei Sorau; † 1. Januar 1909 in Bernried) war eine deutsche Schriftstellerin, die hauptsächlich als Dramatikerin erfolgreich war.

Leben

Elisabeth von Berge wurde als Tochter eines altadeligen, vermögenden Gutsbesitzers auf dem Gut Oberullersdorf in der Provinz Brandenburg geboren. Sie interessierte sich schon seit frühester Jugend für die Poesie. Ihr Talent wurde jedoch weder von ihren Eltern, die früh verstarben, noch von ihren Geschwistern gefördert.

Mit 18 Jahren wurde Elisabeth von Berge nach dem Testament ihres Vaters für mündig erklärt und erbte einen Teil des Vermögens der Eltern. Dies erlaubte ihr u. a., mit ihrer Tante eine Reise nach Italien zu unternehmen. Ihre Tante förderte ihr schriftstellerisches Talent und unterstützte sie auf ihrem Weg, ihre Werke zu veröffentlichen. Elisabeth von Berge brachte sich in den folgende Jahren Kenntnisse in der Literatur, Philosophie und Geschichte bei und lernte Griechisch und Latein. Ihr Erstlingswerk war das Trauerspiel Charlotte Corday, das wie die folgenden Stücke Konradin und Marie Antoinette erst in späteren Jahren ohne Jahresangabe erschien. Elisabeth von Berge konzentrierte sich in ihrem Schaffen hauptsächlich auf Trauerspiele mit historischem Bezug. Zwei Lustspiele wurden zudem in Koblenz erfolgreich aufgeführt, das Trauerspiel Heinrich von Kleist kam am Todestag des Dichters 1902 in seiner Heimatstadt Frankfurt am Main auf die Bühne.

Elisabeth von Berge lebte ab 1880 auf der Marksburg bei Braubach und zog, nachdem diese 1901 in den Besitz der Vereinigung zur Erhaltung deutscher Burgen übergegangen war, nach Bernried am Starnberger See, wo sie 1909 verstarb.

Werke

  • Charlotte Corday (Trauerspiel, o. J.)
  • Konradin (Drama, o. J.)
  • Marie Antoinette (Drama, o. J.)
  • Christine von Schweden (Trauerspiel, 1873)
  • Neue Welt-Epoche (Gedichte, 1877)
  • Heinrich IV (Trauerspiel, 1880)
  • Pausanias (Trauerspiel, 1885)
  • Alexei (Trauerspiel, 1888)
  • Heinrich von Kleist (Trauerspiel, 1902)
  • Nur einen Tag Wahrheit (Lustspiel, o. J.)
  • Die Vettern (Lustspiel, o. J.)
  • Die Königin von Schottland (o. J.)

Literatur

  • Sophie Pataky: Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. C. Pataky, Berlin 1898, S. 54.
  • Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Reclam, Leipzig 1913, S. 191.
  • Susanne Kord: Hinter den Kulissen. Deutschsprachige Dramatikerinnen im 18. und 19. Jahrhundert. Metzler, Stuttgart 1992, S. 333.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elisabeth von Bergh-s’Heerenberg — Die Grabplatte Elisabeth von Berghs im Essener Münster Elisabeth van Bergh s’Heerenberg, oft auch als Elisabeth von Bergh oder Elisabeth von Berg bezeichnet, (* 1581 auf Burg Huis Bergh in ’s Heerenberg, Niederlande; † 12. Janu …   Deutsch Wikipedia

  • Berge — steht für: Gestein, in das ein Bergwerk getrieben wird (siehe Gebirge (Bergbau)) oder das bei der Bodenschatzgewinnung als Abfallprodukt anfällt (siehe Bergematerial) Berge (Zeitschrift) für Alpinismus Fort Berge, ehemaliges Bauwerk in Magdeburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth, König Jakob's I. Tochter — Elisabeth, König Jakob s I. Tochter, die bedauernswerthe Tochter König Jakob s I. von England und Gemahlin des Pfalzgrafen Friedrich V., glich an Geist und Schönheit ihrer Großmutter, der beispiellos vergötterten und wiederum auf das Tiefste… …   Damen Conversations Lexikon

  • Von Westerholt — Wappen derer von Westerholt Westerholt ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts. Die Herren von Westerholt gehörten zum Uradel im Vest Recklinghausen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth-Krankenhaus Essen — Elisabeth Krankenhaus 2008, Eingang Moltkestr. / Sozialpädiatisches Zentrum …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Schliebe-Lippert — (* 22. November 1898 in Kaiserslautern; † 8. Juni 1993 in Wiesbaden Dotzheim) war eine deutsche Psychologin, Kinder und Jugendliteraturforscherin sowie (Ober )Schulministerialrätin in Hessen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Elisabeth Romano — (* 1967) ist eine deutsche Schauspielerin. Elisabeth Romano gehört seit 1992 zum festen Ensemble des Münchner Volkstheaters. Seit 1991 steht sie für Film und Fernsehen vor der Kamera. Elisabeth Romano ist mit ihrem Schauspielerkollegen Heio von… …   Deutsch Wikipedia

  • Von der Reck — (von der Necke), eine der Evangelischen Confession folgende, zu den ältesten Geschlechtern Westfalens gehörige Familie, welche sich von da weit ausgebreitet hat, 1437 in den Freiherrnstab erhoben wurde u. das Stammschloß [898] Reck in der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Von Smiřic — Die Herren Smiřický von Smiřice (tschechisch: Singular Smiřický ze Smiřic; Plural: Smiřičtí ze Smiřic) waren eine böhmische Adelsfamilie im 15. bis 17. Jahrhundert, die seit 1554 zum Herrenstand gehörte. Inhaltsverzeichnis 1 Aufstieg 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Jawlensky — Signatur Jawlenskys Alexej von Jawlensky (ursprünglich Alexei Georgijewitsch Jawlenski; russisch Алексей Георгиевич Явленский, wiss. Transliteration Alexej Georgievič Javlenskij; * 13. Märzjul./ 25. März 1865 …   Deutsch Wikipedia