1547


1547
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing


1547
Ivan IV.
Iwan IV. wird Zar von ganz Russland.
Andrea Doria
Der Aufstand gegen Andrea Doria in Genua scheitert.
Schlacht bei Drakenburg
Die Schlacht bei Drakenburg im Schmalkaldischen Krieg
1547 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 995/996 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1539/40
Bikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1603/04 (Jahreswechsel April)
Buddhistische Zeitrechnung 2090/91 (südlicher Buddhismus); 2089/90 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 70. (71.) Zyklus

Jahr des Feuer-Schafes 丁未 (am Beginn des Jahres Feuer-Pferd 丙午)

Dai-Kalender (Vietnam) 909/910 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 925/926
Islamischer Kalender 953/954 (Jahreswechsel 20./21. Februar)
Jüdischer Kalender 5307/08 (14./15. September)
Koptischer Kalender 1263/64
Malayalam-Kalender 722/723
Seleukidische Ära Babylon: 1857/58 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1858/59 (Jahreswechsel Oktober)

Die Besitzungen des Hauses Habsburg 1547

Inhaltsverzeichnis

Ereignisse

Politik und Weltgeschehen

Genua

Giovanni Luigi de Fieschi unternimmt am 2. Januar mit anderen einen Aufstand gegen die Herrschaft des genuesischen Dogen Andrea Doria in Genua. Die Verschwörung des Fiesco scheitert und der Rebell ertrinkt im Hafen, als er in schwerer Rüstung ins Wasser fällt.

England

Eduard VI.

Am 28. Januar stirbt Heinrich VIII. im Palace of Whitehall in London. Ihm folgt Edward VI., sein neunjähriger Sohn aus der Ehe mit Jane Seymour, auf den Thron Englands und Irlands. Die Thronbesteigung verläuft unproblematisch, da Heinrich ihn in seinem letzten Testament vom 30. Dezember 1546 ausdrücklich zum Nachfolger bestimmt hat. Zusätzlich ist ein zehnköpfiger Thronrat ernannt, der während Eduards Minderjährigkeit die Regierungsgeschäfte wahrnehmen soll. Der Rat besteht überwiegend aus Personen, die bereits unter dem alten König an Einfluss gewonnen haben. Die wichtigsten Mitglieder des Rates sind Eduard Seymour, Earl of Hertford, ein Bruder der verstorbenen Jane Seymour, sowie John Dudley, Viscount Lisle und Sir William Paget, 1. Baron Paget.

Die Mitglieder des Rates sind zum größten Teil Reformer im Sinne einer unabhängigen englischen Staatskirche. Die Katholiken Stephen Gardiner, Bischof von Winchester, Thomas Howard, 3. Herzog von Norfolk und Thomas Thirlby sind vom Rat ausgeschlossen. Die Mitglieder des Rates ersuchen den neuen König Eduard VI. nun um eine Bestätigung der Ernennung, um damit den Zweiflern an der Rechtmäßigkeit des letzten Willens König Heinrichs den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Am 13. März bestätigt Eduard VI. die Mitglieder des Rates mit Ausnahme des Lordkanzlers Thomas Wriothesley, 1. Earl of Southampton. König Eduard ernennt seinen Onkel Eduard Seymour zum Herzog von Somerset und gibt ihm das Amt des Lordprotektors. Seymour wird das Recht zuerkannt, den Rat nach eigenem Ermessen zu verändern. Er wird damit zum eigentlichen Machthaber in England. Auch der Erzbischof von Canterbury, Thomas Cranmer, übt starken Einfluss auf den jungen König aus.

Heiliges Römisches Reich

Karl V. in der Schlacht von Mühlberg, Gemälde von Tizian

Russland

Frankreich

Kultur

Religion

Geboren

Genaues Geburtsdatum unbekannt

Gestorben

Heinrich VIII.

Weblinks

 Commons: 1547 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.