Emmy Lüthje

Emmy Lüthje

Emmy Lüthje (* 23. August 1895 in Lübeck; † 5. Februar 1967) war eine deutsche Politikerin der CDU.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Emmy Lüthje besuchte die höhere Töchterschule in Bergedorf. Nach dem Besuch einer privaten Chemieschule 1913/14 arbeitete sie als pharmazeutische Assistentin. Von 1926 bis 1933 war sie zweite Vorsitzende des Hausfrauenbundes in Kiel. 1949 beteiligte sie sich an der Wiedergründung des Deutschen Hausfrauenbundes, dessen Vorsitzende sie 1952 wurde. Außerdem gehörte sie dem Vorstand der Landesvereinigung für Milchwirtschaft an.

Emmy Lüthje, die evangelisch-lutherischen Glaubens war, war verheiratet und hatte zwei Kinder.

Partei

Lüthje wurde 1946 Mitglied der CDU und bald auch Vorsitzende des CDU-Landesfrauenausschusses. Vom 16. Oktober 1947 bis zum 19. März 1948 verbot ihr die Militärregierung jegliche politische Arbeit. Grund waren Meinungsäußerungen Emmy Lüthjes, die der Militärregierung mißfallen hatten. So hatte sie im Zusammenhang mit den Demontagen der Britten geäußert, dass "England dieses Wort Made in Germany nicht liebe" und dass die deutschen Grenzen von 1937 wiederhergestellt werden müssten, damit die Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren könnten. Nach 5 Monaten hob die Besatzungsmacht den Bann, der ursprünglich auf 6 Monate befristet war, wieder auf.

Abgeordnete

Vom 2. Oktober 1946 (zweiter ernannter Landtag) bis 1958 war Emmy Lüthje Landtagsabgeordnete in Schleswig-Holstein. Sie vertrat den Wahlkreis Kiel-Mitte im Parlament, von 1947 bis 1958 als Schriftführerin. 1946/47 war sie Vorsitzende des Landtagsausschusses für das Gesundheitswesens.

Der Landtag entsandte sie in die erste und zweite Bundesversammlung, die am 12. September 1949 bzw. am 17. Juli 1954 jeweils Theodor Heuss zum Bundespräsidenten wählte.

Ehrungen

Am 29. September 1958 wurde Emmy Lüthje das Verdienstkreuz 1. Klasse des Bundesverdienstkreuzes verliehen.

Quellen

  • Erich Maletzke, Klaus Volquartz: Der Schleswig-Holsteinische Landtag, 1983, Seite 49-50

Weblinks

  • Emmy Lüthje im Landtagsinformationssystem Schleswig-Holstein

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Lüthje — ist der Familienname folgender Personen: Bernd Lüthje (* 1939), deutscher Volkswirt und Manager Emmy Lüthje (1895–1967), deutsche Politikerin (CDU) Jürgen Lüthje (* 1941), deutscher Jurist Otto Lüthje (1902–1977), deutscher Schauspieler …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Schleswig-Holstein) (1. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 1. Wahlperiode (8. Mai 1947 bis 31. Mai 1950). Präsidium Präsident: Karl Ratz (SPD) Erster Vizepräsident: Thomas Andresen (CDU) Zweiter Vizepräsident:… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Schleswig-Holstein) (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 2. Wahlperiode (7. August 1950 bis 6. August 1954). Präsidium Präsident: Karl Ratz (SPD) Erster Vizepräsident: Dr. Walther Böttcher (CDU) Zweiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Schleswig-Holstein) (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 3. Wahlperiode (11. Oktober 1954 bis 10. Oktober 1958). Präsidium Präsident: Dr. Walther Böttcher (CDU) Erster Vizepräsident: Karl Ratz (SPD) Zweiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (1. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 1. Wahlperiode (8. Mai 1947 bis 31. Mai 1950). Präsidium Präsident: Karl Ratz (SPD) Erster Vizepräsident: Thomas Andresen (CDU) Zweiter Vizepräsident:… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 2. Wahlperiode (7. August 1950 bis 6. August 1954). Präsidium Präsident: Karl Ratz (SPD) Erster Vizepräsident: Dr. Walther Böttcher (CDU) Zweiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des zweiten ernannten Landtages (Schleswig-Holstein) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein im zweiten ernannten Landtag (2. Dezember 1946 bis 19. April 1947). Präsidium Präsident: Karl Ratz (SPD) Erster Vizepräsident: Claus Peter Boyens (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Landtags von Schleswig Holstein der 3. Wahlperiode (11. Oktober 1954 bis 10. Oktober 1958). Präsidium Präsident: Dr. Walther Böttcher (CDU) Erster Vizepräsident: Karl Ratz (SPD) Zweiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Verfassung des Landes Schleswig-Holstein — Basisdaten Titel: Verfassung des Landes Schleswig Holstein Kurztitel: Schleswig Holsteinische Verfassung Früherer Titel: Landessatzung für Schleswig Holstein Abkürzung: Verf SH, SHVerf Art …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»