Equuleus Pictoris


Equuleus Pictoris
Daten des Sternbildes Maler
Deutscher Name Maler
Lateinischer Name Pictor
Lateinischer Genitiv Pictoris
Lateinische Abkürzung Pic
Rektaszension 4h 32m bis 6h 52m
Deklination -64° 9' bis -42° 47'
Fläche 247 Quadratgrad
Rang 59
Sichtbar auf Breitengraden 25° Nord bis 90° Süd
Beobachtungszeitraum
für Mitteleuropa
nicht beobachtbar
Anzahl der Sterne mit
Größe < 3m
keine
Hellster Stern,
Größe
α Pictoris,
3,27m
Meteorströme
Nachbarsternbilder
(von Norden im
Uhrzeigersinn)
Taube
Grabstichel
Schwertfisch
Fliegender Fisch
Kiel des Schiffs
Achterdeck des Schiffs
Karte des Sternbildes Maler

Der Maler (lat. Pictor) ist ein Sternbild des Südhimmels.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Maler ist ein unscheinbares Sternbild westlich des hellen Sterns Canopus, der zum Kiel des Schiffs (Carina) gehört. Lediglich zwei Sterne sind heller als die vierte Größenklasse.

Aufgrund seiner südlichen Lage ist der Maler von Deutschland aus nicht zu sehen.

Geschichte

Das Sternbild wurde 1752 von dem französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille eingeführt. Auf älteren Sternkarten wird es meist als Staffelei mit Pinsel dargestellt.

1897 stellte der niederländische Astronom Jacobus Kapteyn fest, dass sich die Position eines leuchtschwachen Sterns deutlich verändert hatte. Kapteyns Stern besitzt (nach Barnards Pfeilstern) die zweithöchste gemessene Eigenbewegung aller Sterne. Es handelt sich um einen roten Zwergstern der neunten Größenklasse, der sich pro Jahr um 8,73 Bogensekunden über den Himmel bewegt.

1984 wurde um den zweithellsten Stern, β Pictoris eine Staubscheibe von 25 AE Durchmesser nachgewiesen. Er war der erste Stern, bei dem dies erstmals direkt, mittels optischen Teleskops, beobachtet werden konnte. Möglicherweise handelt es sich dabei um eine Akkretionsscheibe aus der sich ein Planetensystem bildet. Es gibt sogar Beobachtungen, die auf zwei bereits gebildete Planeten hinweisen könnten. Letzte Hubble Bilder weisen auf zwei getrennte Staubscheiben zusammen mit einem großen Planeten hin.

Himmelsobjekte

Sterne

B F Namen o. andere Bezeichnungen Größe Lj Spektralklasse
α 3,27m 99 A7 IV
β 3,85m 63 A5 V
γ 4,50m 174 K1 III
δ 4,72m 1656 B0.5 IV
η2 5,05m 474 M2 III
HR 2196 5,04m 394 K2 / K3 III
HR 2049 5,16m 265 G8 III
HR 2389 5,20m 312 K0 III
HR 2094 5,29m 114 F0 Ve
λ 5,30m 343 K0 / K1 III
HR 2008 5,31m 460 K0 / K1 II
η1 5,37m 85 F2 V
ζ 5,44m 118 F7 III-IV
HR 1856 5,46m 143 G3 IV
ι 5,58m
Kapteyns Stern 8,8m 12,77 M VI

Der hellste Stern, α Pictoris ist ein weiß-blauer Unterriese der Spektralklasse A6 V in 100 Lichtjahren Entfernung. Er besitzt den dreifachen Durchmesser, die dreifache Masse und die 40fache Leuchtkraft unserer Sonne.

β Pictoris ist ein 63 Lichtjahre entfernter Stern mit der neunfachen Leuchtkraft und der doppelten Masse unserer Sonne. Er gehört der Spektralklasse A5 V an.

Kapteyns Stern, ein Roter Zwerg mit einer scheinbaren Helligkeit von 8,8m. Mit einer Entfernung von nur 12,77 Lichtjahren ist er einer der nächsten Nachbarn der Sonne. Zu seiner Beobachtung benötigt man ein Prismenfernglas.

Doppelsterne

System Größen Abstand
ι 5,58 / 6,42m 12,3"

ι Pictoris ist ein Doppelsternsystem, das schon mit einem kleinen Teleskop ab 5 cm Öffnung beobachtet werden kann.

NGC-Objekte

NGC sonstige Größe Typ Name
1705 Galaxie

Im Maler befindet sich die 17 Millionen Lichtjahre entfernte irreguläre Galaxie NGC 1705.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pictor — This article refers to the constellation Pictor . For the Roman historian, please refer to the Quintus Fabius Pictor article. Infobox Constellation name = Pictor abbreviation = Pic genitive = Pictoris symbology = the Easel RA = 4h 32m 6h 51m dec …   Wikipedia

  • Pictor — /ˈpɪktə/ (say piktuh) noun (genitive Pictoris /pɪkˈtɔrəs/ (say pik tawruhs)) a constellation in the Southern hemisphere lying between Dorado and Carina. {New Latin: painter, from earlier New Latin Equuleus Pictoris painter s easel; coined by N de …   Australian English dictionary

  • List of constellations — Each culture has its own constellations, usually based on mythology. This article covers the 88 constellations used in modern astronomy, which properly speaking are not patterns of stars, as in the common use of the word, but areas of the sky… …   Wikipedia

  • Delta Equulei — Observation data Epoch J2000      Equinox J2000 Constellation Equuleus Right ascension 21h 14m 28.8152s Declination +10° 00 25.132 …   Wikipedia

  • Traditional Chinese star names — are the names of stars used in ancient Chinese literature, history, religion, mythology, folklore, Chinese opera and such methods of divination as astrology, horoscope (火羅) and Feng shui. Chinese star names sometimes consist of a Chinese… …   Wikipedia

  • Liste der Sternbilder — Sternbild Großer Bär Die Liste der Sternbilder enthält alle 88 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) verbindlich festgelegten Sternbilder. Nachdem im Laufe der Zeit die Zahl der teilweise willkürlich und ohne System angelegten… …   Deutsch Wikipedia

  • Caracteristiques des constellations — Caractéristiques des constellations Sommaire 1 Rappels 2 Dénominations 3 Principales caractéristiques des 88 constellations reconnues par l UAI 4 Sources principales …   Wikipédia en Français

  • Caractéristiques Des Constellations — Sommaire 1 Rappels 2 Dénominations 3 Principales caractéristiques des 88 constellations reconnues par l UAI 4 Sources principales …   Wikipédia en Français

  • Caractéristiques des constellations — Les constellations sont des artefacts, des astérismes : des constructions purement imaginaires produites par l esprit humain et ce depuis la plus haute Antiquité. De même l imagination vagabondant dans les montagnes, les nuages, les paysages …   Wikipédia en Français

  • Liste Des Constellations — Voici la liste des constellations qui divisent le ciel. Ces 88 constellations sont celles qui ont été définies par l’Union astronomique internationale en 1930. La liste est triée par défaut selon le nom français de la constellation (si votre… …   Wikipédia en Français