Erbach (Rheingau)


Erbach (Rheingau)
Erbach (Rheingau)
Wappen der früheren Gemeinde Erbach
Koordinaten: 50° 1′ N, 8° 6′ O50.0202598.09520786Koordinaten: 50° 1′ 13″ N, 8° 5′ 43″ O
Höhe: 86 m ü. NN
Einwohner: 3.658 (31. Dez. 2006)
Eingemeindung: 1. Jan. 1977
Postleitzahl: 65346
Vorwahl: 06123
Erbach am Rhein mit der Rheininsel Mariannenaue, die als Naturschutzreservat zum Schloss Reinhartshausen gehört
Blick über Erbach im Rheingau mit katholischer Pfarrkirche Sankt Markus zum Rheingaugebirge im Taunus
Erbach am 12. August 1953
Pfarrkirche St. Markus
Ev. Johanneskirche
Rathaus in Erbach
Der Erbacher Marcobrunnen

Erbach wurde am 1. Januar 1977 als Ortsbezirk in die Sekt- Wein- und Rosenstadt Eltville eingegliedert.[1] Mit rund 3600 Einwohnern ist Erbach der zweitgrößte Eltviller Stadtteil.[2]

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Erbach ist der mittlere der drei am Rhein gelegenen Eltviller Stadtteile und liegt zwischen Hattenheim im Westen und der Kernstadt Eltville im Osten. Der Ort hat sich an der alten in Ost-West-Richtung durch den Rheingau führenden Straße entwickelt. Der Ortskern liegt auf einer Höhe von 86 Meter.[3]

Die Erbacher Gemarkung zieht sich als Streifen von ungefähr 2.000 bis 500 Meter Breite vom Rhein, wobei auch ein Teil der Mariannenaue in die Gemarkung einbezogen ist, mehr als acht Kilometer weit über den Eichberg und den Erbacher Kopf[4] bis zum Waldrand bei Hausen vor der Höhe. Hinzu kamen bis zur Eingliederung noch zwei Exklaven drei Kilometer weiter nordwestlich, das Erbacher Forsthaus im Niedergladbacher Wald und westlich davon eine Parzelle im Hinterlandswald in der Größenordnung 100 Hektar, und zwar die Waldungen im unteren Braubachtal, einem rechten Seitental des Ernstbachs. [3]

Geschichte

Der ursprüngliche, seit dem 11. Jahrhundert urkundlich nachgewiesene Name Eberbach wurde später zusammengezogen. Er findet sich heute noch im Namen von Kloster Eberbach. Erbach gehörte bereits im Mittelalter mit dem ganzen Rheingau zum Kurmainzischen Territorium des Erzbistums Mainz. Eine Reihe von adeligen Geschlechtern und Gefolgsleuten des Mainzer Kurfürsten besaßen hier Ländereien und Gutshöfe, darunter die Freiherrn Langwerth von Simmern und die Freiherrn zu Knyphausen.

Nach Auflösung des Kurstaates ging Erbach 1803 an Nassau-Usingen und gehörte zur Zeit des Herzogtums Nassau zum Amt Eltville. Nach der Annexion des Herzogtums durch Preußen wurde der Ort 1867 dem Rheingaukreis im Regierungsbezirk Wiesbaden zugeordnet.

Wirtschaft

Erbach ist einer der bekannten Weinbauorte im Rheingau. Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Eichberg liegt zwischen der Landstraße nach Kloster Eberbach und dem Waldrand in der Erbacher Gemarkung und kann daher als größter Arbeitgeber des Stadtteils gelten. Weitere wichtige Arbeitgeber sind neben den Weinbaubetrieben und der Gastronomie zwei Seniorenwohn- und -pflegeheime. Einige gewerbliche Betriebe sind unweit der evangelischen Pfarrkirche gelegen. Zu Erbach gehört auch das auf der Marienhöhe gelegene Kinder- und Jugenddorf Bethanien.

Verkehr

Erbach liegt zwar in der Nähe des Rheinufers, ist von diesem aber seit Ende der 1950er Jahre durch den Ausbau der Bundesstraße 42 als Umgehungsstraße getrennt. Erbach ist über drei Anschlussstellen von der Bundesstraße aus erreichbar. Diese ist seit 1989 unter Umgehung von Eltville und Walluf vierstreifig an die Bundesautobahn 66 angeschlossen. Mit Kiedrich ist Erbach über die Kreisstraße K638 und die Landstraße L3320 (Ostrichtung) verbunden. In westliche Richtung führt die L3320 weiter zum Eichberg und nach Kloster Eberbach.

Erbach ist Haltestation für die Regionalbahnen auf der Rechten Rheinstrecke zwischen Wiesbaden und Koblenz. An der Bahnstation quert die K638 die Bahnlinie mit einem beschrankten Bahnübergang.

Sehenswürdigkeiten

Am westlichen Ortseingang liegen Weingut und Hotel Schloss Reinhartshausen mit einem öffentlich zugänglichen Schlosspark sowie die katholische Pfarrkirche St. Markus. Die Kirche wurde im 15. Jahrhundert erbaut und im 18. Jahrhundert erweitert. Im Osten von Erbach ließ Prinzessin Marianne von Preußen im Jahr 1861 zum Gedenken an ihren verstorbenen Sohn die neugotische Johanneskirche erbauen, die älteste evangelische Kirche im oberen Rheingau.

Erbacher Weinlagen

Der Weinbau in Erbach ist seit dem Mittelalter belegt. Mit 269 Hektar Rebfläche nimmt der Weinbau in Erbach den größten Teil der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche ein. Die Erbacher Gemarkung ist Teil der Großlage Honigberg.

Bekannteste Lage ist der 6,7 Hektar große Erbacher Marcobrunn, gelegen zwischen Erbach und Hattenheim oberhalb der alten Bundesstraße rings um die als klassizistisches Bauwerk gestaltete Brunnenfassung. Die Lage ist ausschließlich mit Riesling bestockt und unter einigen wenigen bekannten Weingütern aufgeteilt, darunter die Hessischen Staatsweingüter, Schloss Reinhartshausen, Langwerth von Simmern, Freiherr zu Knyphausen und Schloss Schönborn, Weingut Maximilianshof (Familie Christoph Ritter und Edler von Oetinger) sowie Weingut Detlev Ritter und Edler von Oetinger (Inhaber: Achim von Oetinger). Die Lage bringt regelmäßig hochwertige Prädikatsweine hervor, die als Raritäten bei Spitzenweinversteigerungen Höchstpreise erzielen. Johann Wolfgang von Goethe zählte den Marcobrunner zu den Magnaten, den Spitzenweinen, die untereinander keinen Rangstreit kennen.

An den Marcobrunn schließen sich die Lagen Siegelsberg und Schlossberg an. Westlich und östlich der Landstraße nach Kloster Eberbach befinden sich in Ortsnähe die Lagen Hohenrain und Steinmorgen. Weiter entfernt liegt die Michelmark und unterhalb des Waldrandes ist die flächenmäßig größte Einzellage Honigberg zu finden.

Eine Besonderheit ist die Lage Erbacher Rheinhell auf der 68,5 Hektar großen Rheininsel Mariannenaue. Sie ist die größte der beiden Weinlagen auf der 23 Hektar großen Anbaufläche der Rheininsel. Sie befindet sich im Alleinbesitz des Weingutes Schloss Reinhartshausen. Durch das von den umliegenden Wasserflächen geprägte Mikroklima und auf den sand-, kies- und lehmhaltigen Böden gedeihen hier die Rebsorten Chardonnay und Sauvignon Blanc, die sonst im Rheingau nicht angebaut werden.

Persönlichkeiten

Regelmäßige Veranstaltungen

Das Erbacher Erdbeerfest findet seit 1935 jeweils am dritten Juni-Wochenende statt.

Literatur

  • Werner Kratz, überarbeitet von Leopold Bausinger, Gemeinde Erbach/Rheingau (Hrsg.): Erbach im Rheingau. Baudenkmale und Geschichte. 2. Auflage, Meier OHG Rüdesheim am Rhein 1970

Einzelnachweise

  1. Hessenrecht: Gesetz zur Neugliederung des Rheingaukreises und des Untertaunuskreises siehe §§ 7 - 9
  2. Einwohnerzahlen laut Einwohnermeldeamt
  3. a b Hessisches Landesvermessungsamt: Kreiskarte 1:50.000 Wiesbaden Rheingaukreis Untertaunuskreis, Ausgabe 1969
  4. Siehe Liste von Bergen und Erhebungen des Taunus

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erbach — bezeichnet: das Adelsgeschlecht Erbach und die Grafschaft Erbach Erbach ist der Name folgender Gemeinden: Erbach (Odenwald), eine Kreisstadt im Odenwaldkreis in Hessen Erbach (Donau), eine Stadt im Alb Donau Kreis in Baden Württemberg Erbach… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheingau-Taunus-Kreis — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Rheingau — Saltar a navegación, búsqueda Weinberg (Höllenberg), Assmannshausen es conocido por su vino tinto Spätburgunder Rotwein (Assmannshäuser Höllenberg). El Rheingau es considerado como una comarca cultural en el Rhein (Alemania), entre Wiesbaden y… …   Wikipedia Español

  • Rheingau (wine region) — Rheingau is one of 13 German wine regions ( Weinbaugebiete ) for quality wines ( QbA and Prädikatswein ). Named for the traditional region of Rheingau (meaning Rhine district ), the wine region is situated in the state of Hesse, where it makes up …   Wikipedia

  • Erbach — Erbach. 1) E. im Odenwald, Kreisstadt in der hess. Prov. Starkenburg, an der Mümling, (1900) 2787 E., Residenzschloß des Grafen zu Erbach Erbach; Tuchfabriken, Elfenbeinschnitzerei. – 2) E. im Rheingau, Dorf im preuß. Reg. Bez. Wiesbaden, am… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rheingau (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Rheingau Bundesland: Hessen Weinanbau seit: mind. 8. Jahrhundert Fläche: 3.125 Hektar …   Deutsch Wikipedia

  • Rheingau Musik Festival — Das Rheingau Musik Festival (kurz: RMF) findet seit 1988 jährlich in der Region zwischen Wiesbaden und Lorch (Rheingau) statt. Das Festival begann als eine private Initiative von Michael Herrmann, der bis heute Intendant des Festivals ist, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eltville-Erbach — Erbach (Rheingau) Stadt Eltville am Rhein Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Erbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weinlagen im Rheingau — Rheingauer Flöte Diese Liste der Weinlagen im Rheingau führt alle Lagenbezeichnungen des bestimmten Anbaugebietes für Qualitätswein Rheingau auf. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.