Eremitage


Eremitage
Bewohnte Einsiedelei in Warfhuizen in den Niederlanden
Eremitage des Schlosses Favorite in Rastatt
Die Eremitage im Staatspark Fürstenlager in Bensheim

Die Eremitage (fr. ermitage „Einsiedelei“, mitunter auch als Eremo bezeichnet) ist ein Ort der Kontemplation. Eremiten, die Geistliche, Mönche oder religiöse Laien sein können und mitunter auch Waldbrüder genannt werden, trachten in einsam gelegenen Klausen und Kapellen nach Einklang mit Gott und Natur.

Inhaltsverzeichnis

Zeitgenössische Einsiedeleien

Einsiedeleien werden auch heute noch von Einsiedlern bewohnt, zum Beispiel die Einsiedelei in Warfhuizen (Niederlande), dem nördlichsten Marienwallfahrtsort Europas. Eine weitere Einsiedelei Klus Eddessen befindet sich bei Borgentreich im Kreis Höxter. In der Schweiz bekannt ist die Einsiedelei Sankt Verena in der Verenaschlucht bei Solothurn.

Höfische Gartenkunst

Im 16. Jahrhundert wurde die Eremitage für die höfische Gartenkunst entdeckt und veränderte sich in einem solchen Fall zum Ort der weltlichen Besinnung. Seit dem 18. Jahrhundert wurden Eremitagen zumeist nur noch als optische Gestaltungselemente verwendet. Ein Phänomen des 18. und frühen 19. Jahrhunderts waren die Schmuckeremiten, professionelle Einsiedler, die während einer vertraglich festgelegten Dauer in den eigens für sie eingerichteten Eremitagen wohnten und sich zu bestimmten Tageszeiten sehen ließen, um die Eigentümer der Parks und deren Gäste mit ihrem Anblick zu unterhalten.

Damit war der Schritt vom Ort der geistigen Ruhe über den Naturpark zum Vergnügungspark erfolgt. In Englischen Gärten – wie beispielsweise dem im 18. Jahrhundert angelegten Wörlitzer Park, einem der ersten und größten deutschen Landschaftsparks nach englischem Vorbild, oder dem Bergpark Wilhelmshöhe (Kassel) – entstanden künstliche Grotten und Wasserfälle, man baute künstliche Ruinen und römische Tempel, maurische Höfe, chinesische Pagoden, Almhütten und viele weitere ungewöhnliche Zierbauten.

Bürgerliche Eremitage in Creußen

Bürgerliche Eremitage

Selten wurden bürgerliche Eremitagen angelegt. Meist waren die Urheber aus dem Bildungsbürgertum. Als einziges erhaltenes Eremitenhäuschen gilt die 1760 von dem Theologen Johann Theodor Künneth erbaute Eremitage in Creußen.

Bekannte Eremitagen

Verschiedene weitere Anlagen tragen heute den Namen Eremitage, sind aber nicht mehr von Einsiedlern bewohnt:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eremitage — Eremitage, französisch, s.v.w. Einsiedelei. In der Zopf und romantischen Zeit legten fürstliche Persönlichkeiten häufig in ihren großen Parkanlagen als malerischen Schmuck und Ueberraschung für fremde Besucher Einsiedeleien mit Kreuz und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Eremitage — Er e*mit*age, n. See {Hermitage}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Eremitage [1] — Eremitage (fr., spr. Eremitahsch), 1) in Parks u. Gartenanlagen eine mit Stroh gedeckte hölzerne, mit Baumrinde bekleidete, od. in Felsen gearbeitete Hütte, welches die Wohnung eines Eremiten nachahmen soll. Man legt sie an einsamen, abgelegenen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eremitage [2] — Eremitage, Wein, so v.w. Hermitage …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eremitage [1] — Eremitage (spr. āsche, franz. [h]ermitage), Einsiedelei, im 18. Jahrh. häufige Gartenverzierung, an einem einsamen, waldigen Ort errichtete, mit Baumrinde und Stroh einfach bekleidete Hütte, welche die Wohnung eines Eremiten darstellen sollte,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eremitage [2] — Eremitage, franz. Rotwein, s. Hermitage …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eremitage — (frz., spr. tahsch ), Einsiedelei; in Parks ein mit Baumrinde bekleidetes oder in Felsen gearbeitetes Häuschen, bes. im 18 Jahrh. beliebt. Dann Name besonderer Baulichkeiten: Wohnhaus Rousseaus zu Montmorency, ein Lustschloß bei Bayreuth, ein… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Eremitage — Eremitage, in größern Gartenanlagen und Parks, ein aus Baumrinde aufgebautes Häuschen mit Thürmchen und Glocke, Nachahmung der Wohnung eines Einsiedlers, soll zwischen Felsen und Gebüsche gelehnt, den romantischen Eindruck der Einsamkeit ringsum… …   Damen Conversations Lexikon

  • Eremitage — (frz. ermitahsch), in Parks die Einsiedelei, die Eremitenhütte; einsames Lustschloß; prächtiger Palast in Petersburg; trefflicher franz. Rothwein (Heremitage) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Eremitage — Mönchsklause; Einsiedelei; Einsiedlerklause; Klause * * * Ere|mi|ta|ge 〈[ ta:ʒ(ə)] f. 19〉 I 〈unz.〉 Bildergalerie in St. Petersburg; oV Ermitage II 〈zählb.; 18. Jh.〉 an Fürstenhöfen beliebte Klause in Form einer künstlichen Grotte od. als kleiner… …   Universal-Lexikon