Ergebnisobjekt


Ergebnisobjekt

Ein Ergebnisobjekt ist eine Erweiterung des Konzepts Kostenträger um die umsatzwirksamen Erlöse. Ein Ergebnisobjekt stellt somit einen Kosten- und Erlösträger dar.

Damit wird die Kostenträgerzeitrechnung erweitert zu einer mehrdimensionalen Ergebnisrechnung im Sinne einer detaillierten Deckungsbeitragsrechnung, in der die Deckungsbeiträge pro Produkt, Organisationseinheit und Kundensegment gezeigt werden können.

Definition

Ein Ergebnisobjekt ist ein Kosten- und Erlösträger mit ausgeprägten Merkmalswerten bezüglich allen relevanten Merkmalsdimensionen.

Rechentechnische Anwendung

In einer operativen Ergebnisrechnung wird für jedem umsatzwirksamen Vorgang (z. B. infolge der Fakturierung) ein Datensatz für die Ergebnisrechnung erzeugt. Der Datensatz enthält die Merkmalskontierungen (Produkt, Organisationseinheit, Kundensegment) und die Erlöskennzahlen (Bruttoerlös, Nettoerlös, Erlösschmälerungen etc). Gleichzeitig oder im Rahmen einer periodischen Nachverarbeitung (z. B. Monatsendverarbeitung) werden jedem Erlösvorgang die entsprechenden umsatzwirksamen Kosten zugerechnet. Hierzu können einzeln oder kombiniert verschiedene Verfahren angewendet werden:

Durch die Zusammenführung der richtigen Erlöse und Kosten auf dem jeweiligen Ergebnisobjekt können die entsprechenden Deckungsbeiträge pro Absatzeinheit, pro Kunde und pro Vertriebsstelle ermittelt werden.

Entsprechend den Merkmalsdimensionen (z. B. Produkt, Organisationseinheit, Kundensegment und Kunde) entspricht ein Ergebnisobjekt einer konkreten Kombination von Merkmalsausprägungen (Bsp: Produkt=Pneu-4712, Organisationseinheit=Hamburg-Nord, Kundensegment=LKW, Kunde=Müller-Transporte). Bestehen zu einem Ergebnisobjekt mehrere Datensätze, z. B. aufgrund mehrerer Bestelleingänge, oder weil über mehrere Monate aggregiert wird, können diese mittels Kreuztabellenabfrage (bzw. Pivot-Tabelle) aggregiert werden. In ERP-Systemen mit entsprechend größerem Datenvolumen werden hierzu häufig OLAP-Systeme angewendet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Center-Rechnung — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kosten- und Erlöscontrolling — Im Kosten und Erlöscontrolling werden die Kosten und Erlöse geplant und überwacht. Dies kann in einer Ergebnisrechnung oder einer Profitcenterrechnung erfolgen, wo dann in der Regel ein Deckungsbeitrag ausgewiesen werden soll. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • SRGS — Die Speech Recognition Grammar Specification (SRGS) ist ein W3C Standard, der beschreibt, wie Spracherkennungs Grammatiken (engl. speech recognition grammars) spezifiziert werden. Eine Spracherkennungs Grammatik ist ein Reihe von Wortschemen, die …   Deutsch Wikipedia

  • Speech Recognition Grammar Specification — Die Speech Recognition Grammar Specification (SRGS) ist ein W3C Standard, der beschreibt, wie Spracherkennungs Grammatiken (engl. speech recognition grammars) spezifiziert werden. Eine Spracherkennungs Grammatik ist ein Reihe von Wortschemen, die …   Deutsch Wikipedia