Erika Eleniak


Erika Eleniak
Erika Eleniak (2011)

Erika Eleniak (* 29. September 1969 in Glendale) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und ein ehemaliges Playmate. Sie wurde unter anderem durch die Rolle der Shauni McClain in der Fernsehserie Baywatch bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Eleniaks Vater, der aus Kanada in die USA kam, um Schauspieler zu werden, spornte auch seine Tochter an, in diesem Bereich tätig zu werden. So trat sie bereits als Kind in verschiedenen Werbespots auf und arbeitete in den folgenden Jahren immer wieder als Werbemodel. Im Jahr 1982 trat sie erstmals in einem richtigen Film auf. In E. T. – Der Außerirdische spielte sie Elliots Klassenkameradin während der Frosch-Sezierungsszene, in welcher Elliot sie zum Schluss küsste. Nachdem sie in ihrer High-School-Zeit Drogen und Alkohol verfallen war, schaffte sie es 1988 ihre Sucht zu besiegen und ergatterte verschiedene kleinere Rollen in Serien wie Charles in Charge und Broken Angel.

1989 bemühte sie sich Playmate zu werden, um ihrer stagnierenden Karriere Schwung zu verleihen. Ihr Plan ging auf, und nachdem sie in zwei Playboy-Ausgaben erschienen war, wurde ihr eine Hauptrolle in der neuen Serie Baywatch angeboten. Zwei Staffeln lang arbeitete sie an der Erfolgsserie, bis sie sie aufgrund ihres Partners und Co-Stars Billy Warlock verließ und somit Platz für Pamela Anderson schuf. Nach der Trennung von Warlock gelang ihr der bislang größte Erfolg. Neben Steven Seagal spielte sie in Alarmstufe:Rot ein Playmate. Der Film war 1992 ein großer finanzieller Erfolg. Ein Jahr darauf wurde die Komödie Die Beverly Hillbillies sind los veröffentlicht, floppte aber beträchtlich. Ihr nächster Film Chasers – Zu sexy für den Knast von Regisseur Dennis Hopper war ebenfalls erfolglos.

In den Folgejahren versuchte sich Eleniak an verschiedenen Independent- und Fernsehfilmen. Ein weiterer Erfolg blieb ihr jedoch verwehrt.

Trivia

  • In der Sendung vom 1. Mai 2008 der 3. Staffel der Show Germany’s Next Topmodel fungierte Eleniak als Gastjurorin und Coach für ein Fotoshooting im Baywatch-Stil.
  • In dem deutschen Film Lammbock stellt Moritz Bleibtreu an ihrem Beispiel eine bemerkenswerte Theorie über die Haltbarkeit früher Silikonbrüste bei Langstreckenflügen auf.

Filmografie

  • 1982: E.T. – Der Außerirdische (E.T.: The Extra-Terrestrial)
  • 1985: Mein lieber Biber (Still the Beaver / The New Leave it to Beaver) (Fernsehserie)
  • 1987: Silver Spoons (Fernsehserie)
  • 1988: Broken Angel – Gefallene Engel (TV-Film)
  • 1988: Der Blob (The Blob)
  • 1988–89: Charles in Charge (Fernsehserie)
  • 1990: Tochter der Nacht (Daughter of the Streets) (TV-Film)
  • 1990: Full House (Fernsehserie)
  • 1989–92: Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu (Fernsehserie)
  • 1992: Alarmstufe: Rot (Under Siege)
  • 1993: Die Beverly Hillbillies sind los (The Beverly Hillbillies)
  • 1994: Chasers – Zu sexy für den Knast
  • 1995: Flucht im roten Cadillac (Girl in the Cadillac)
  • 1995: Panic in the Park
  • 1995: Brennende Liebe (A Pyromaniac's Love Story)
  • 1996: Geschichten aus der Gruft: Bordello of Blood (Bordello of Blood)
  • 1997: Ed McBain – Der Lockvogel (Ed McBain's 87th Precinct: Heatwave) (TV-Film)
  • 1998: Captive – Ein kaltblütiger Plan
  • 1998: Brooklyn South (Fernsehserie)
  • 1998: Tod in einer Sommernacht (One Hot Summer Night)
  • 1998: Projekt: Pandora / Dead on Target – Ziel erfasst (The Pandora Project)
  • 1998: Fellows – Auf Leben und Tod (Charades)
  • 1999: Fantasy Island (Fernsehserie)
  • 1999: Raketen auf Washington (Stealth Fighter)
  • 1999: Kreuzfahrtschiff auf Todeskurs (Final Voyage)
  • 1999: New York – Der jüngste Tag / Aftershock – Das große Beben (Aftershock: Earthquake in New York) (TV-Film)
  • 2000: The Opponent
  • 2001: Vegas, City of Dreams
  • 2001: Showdown im Schnee (Snowbound)
  • 2002: Second to Die
  • 2002: Breakaway – Ein knallharter Coup (Christmas Rush) (TV-Film)
  • 2002: He Sees You When You're Sleeping (TV-Film)
  • 2002: Shakedown
  • 2003: Betrayal – Der Tod ist ihr Geschäft
  • 2003: The Librarians / Strike Force
  • 2004: Caught in the Headlights
  • 2004: Brilliant
  • 2004: Fatal Lessons (Fatal Lessons: The Good Teacher) (TV-Film)
  • 2004: Dracula 3000 – Im All gibt es kein Tageslicht… (TV-Film)
  • 2005: Eiskalt wie die Hölle (Absolute Zero) (TV-Film)
  • 2005: Fatal Reunion
  • 2010: CSI: Miami (Gastauftritt 9. Staffel, Folge 3)
  • 2011: Desperate Housewives (Gastauftritt 7. Staffel, Folge 7)

Weblinks

 Commons: Erika Eleniak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erika Eleniak — à l exposition de Sacramento Autorama 2010 Données clés …   Wikipédia en Français

  • Erika Eleniak — Infobox Playboy Playmate spouse = Billy Warlock (1989 1994) imagesize = caption = name = Erika Eleniak issue = July 1989 birthname = birthplace = Glendale, California birthdate = birth date and age|mf=yes|1969|09|29 bust = 34C waist = 24 hips =… …   Wikipedia

  • Erika Eleniak — …   Википедия

  • Eleniak — Erika Eleniak (2005) Erika Eleniak (* 29. September 1969 in Glendale (Kalifornien)) ist eine US amerikanische Schauspielerin und ein ehemaliges Playmate. Sie wurde unter anderem durch die Fernsehserie Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu… …   Deutsch Wikipedia

  • Erika (Vorname) — Erika ist die weibliche Form des männlichen Vornamens Erich. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Erika (given name) — Infobox Given Name Revised name = Erika imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = The name Erika is Old Norse for ever powerful or ruler of the people. It is also frequently spelled Erica …   Wikipedia

  • List of Playboy Playmates of 1989 — The following is a list of Playboy Playmates of 1989. Playboy magazine names its Playmate of the Month each month throughout the year. January Main article: Fawna MacLaren Fawna MacLaren Personal details Born December 18, 1965 (1965 12 18) …   Wikipedia

  • BRAVO Otto — Der Bravo Otto (offizielle Schreibweise BRAVO Otto) ist ein Preis, den die Bravo Leser durch Abstimmung an ihre Lieblingsstars verleihen können. Seit 1957 wird er jährlich vergeben. Es gibt ihn inzwischen in Gold, Silber, Bronze und seit 1996 als …   Deutsch Wikipedia

  • Bravo-Otto — Der Bravo Otto (offizielle Schreibweise BRAVO Otto) ist ein Preis, den die Bravo Leser durch Abstimmung an ihre Lieblingsstars verleihen können. Seit 1957 wird er jährlich vergeben. Es gibt ihn inzwischen in Gold, Silber, Bronze und seit 1996 als …   Deutsch Wikipedia

  • Chasers - Zu sexy für den Knast — Filmdaten Deutscher Titel: Chasers – Zu sexy für den Knast Originaltitel: Chasers Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1994 Länge: 98 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia