Erregung (Medizin)


Erregung (Medizin)
Klassifikation nach ICD-10
R45 Symptome, die die Stimmung betreffen
R45.1 Ruhelosigkeit und Erregung
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Erregung bezeichnet in der Medizin eine über die normale Reaktion hinaus deutlich gesteigerte physiologische Erregung. Eine solche Erregbarkeit zeigt sich bei einer Reihe von Nervenkrankheiten als Begleiterscheinung oder sogar als zentrales Symptom: zum Beispiel bei psychischen Störungen wie Manie oder agitierender Depression und bei organischen Hirnerkrankungen, etwa einigen demenziellen Erkrankungen. Außerdem tritt krankhafte Erregtheit sehr häufig bei diversen Vergiftungen auf.

Siehe auch

Arousal (Neuropsychologie)

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erregung — bezeichnet Erregung (Medizin), einen Zustand gesteigerter Funktionen auf geistig seelischer oder auch motorischer Ebene Erregung (Physiologie), die spezifische Reaktion erregbarer Systeme auf einen äußeren oder inneren Reiz Sexuelle Erregung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Erregung (Physiologie) — Erregung (Exzitation) bezeichnet die spezifische Reaktion erregbarer Systeme auf einen äußeren oder inneren Reiz. Auf zellulärer Ebene zeigt sie sich in Form einer Änderung des Membranpotentials (Elektrotonus), die zumeist eine Weiterleitung des… …   Deutsch Wikipedia

  • Medizīn — (lat. Medicina, v. mederi. helfen, heilen; Heilkunde und Heilkunst), die Wissenschaft vom Menschen im gesunden und kranken Zustand und die Kunst, die Gesundheit zu erhalten, der Krankheit vorzubeugen und die Heilung zu fördern. Die heutige M.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blockierung (Manuelle Medizin) — Der Begriff Blockierung (auch reversible segmentale Dysfunktion) bezeichnet in der Manuellen Medizin die vorübergehende Einschränkung der Beweglichkeit eines oder mehrerer Gelenke ohne erkennbare organische Veränderungen. Blockierungen sollen… …   Deutsch Wikipedia

  • Nobelpreisträger für Medizin — Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin wird seit 1901 jährlich vergeben und ist mit 10 Mio. Schwedischen Kronen dotiert, was etwa 1,1 Mio. Euro entspricht. Erhalten in einem Jahr mehrere Wissenschaftler die Auszeichnung, wird die Prämie zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin — Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin wird seit 1901 jährlich vergeben und ist mit 10 Mio. Schwedischen Kronen dotiert. Die Auswahl der Laureaten unterliegt dem Karolinska Institut. Der Stifter des Preises, Alfred Nobel, verfügte in seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Agitation (Medizin) — Klassifikation nach ICD 10 R45.1 Ruhelosigkeit und Erregung R46.3 Hyperaktivität …   Deutsch Wikipedia

  • Fluor (Medizin) — Klassifikation nach ICD 10 N89.8 Fluor genitalis …   Deutsch Wikipedia

  • Sensibilität (Medizin) — Unter Sensibilität versteht man in der Physiologie und Wahrnehmungspsychologie den „fünften Sinn“, das Fühlen. Anders als bei den vier anderen Sinnen hat die Sensibilität kein ausgezeichnetes Sinnesorgan, sondern bezieht ihre Informationen aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Exzitation — Erregung bezeichnet Elektrische Erregung, veraltete Bezeichnung für die elektrische Flussdichte, eine physikalische Größe in der Elektrostatik und Elektrodynamik Magnetische Erregung, veraltete Bezeichnung für die magnetische Feldstärke, eine… …   Deutsch Wikipedia