Erskine Tate


Erskine Tate

Erskine Tate (* 19. Dezember[1] 1895 in Memphis, Tennessee; † 17. Dezember 1978 in Chicago) war ein US-amerikanischer Jazz-Big Band-Leader und Violinist des Swing.

Erskine Tate kam 1912 nach Chicago, wo er ab 1918 bis Ende der 1920er Jahre ein Orchester im Vendome Theatre leitete. Das Repertoire bestand nur teilweise aus Jazztiteln; Tate beschäftigte aber in seinem Orchester zahlreiche Jazzmusiker wie Everett Barksdale, Freddie Keppard, Buster Bailey, Jimmy Bertrand, Earl Hines, Stump Evans, Louis Armstrong (Stomp Off Let's Go, Static Strut 1926), Bob Shoffner, Punch Miller, Omer Simeon, Preston Jackson, Fats Waller, Teddy Wilson und andere. Bis Mitte der 1930er Jahre leitete Tate ein Orchester, dann arbeitete er als Musiklehrer.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Bohländer u.a. Reclams Jazzführer 1989

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erskine Tate — (January 14, 1895, Memphis, Tennessee December 17, 1978, Chicago) was an American jazz violinist and bandleader.Tate moved to Chicago in 1912 and was an early figure on the Chicago jazz scene, playing with his band, the Vendome Orchestra, at the… …   Wikipedia

  • Tate — ist der Familienname folgender Personen: Allen Tate (1899–1979), US amerikanischer Schriftsteller Buddy Tate (1915–2001), US amerikanischer Jazzmusiker Catherine Tate (* 1968), britische Schauspielerin Cullen Tate (1896–1947), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Grady Tate — (* 14. Januar 1932 in Durham/North Carolina) ist ein US amerikanischer Jazzsänger und schlagzeuger. Tate studierte 1955 bis 1959 an der North Carolina Central University englische Literatur und Psychologie. Er gab Englisch und Sprechunterricht in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ta — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern — Abk. Instrument acc Akkordeon acl Altklarinette afl Altflöte arr Arrangement as Altsaxophon b Bass bar …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz — Para otros términos similares, véase Jazz (desambiguación). Jazz Orígenes musicales Blues, música africana, música clásica, minstrel Orígenes culturales Mediados del Siglo XIX en Estado …   Wikipedia Español

  • Doc Adolphus Cheatham — Doc Cheatham Adolphus Doc Cheatham (* 13. Juni 1905 Nashville, Tennessee; † 2. Juni 1997 Washington D.C.) stand als Jazztrompeter rund 75 Jahre lang auf den Bühnen der Welt, weit mehr Jahre als Miles Davis oder Louis Armstrong …   Deutsch Wikipedia

  • Harold "Doc" West — Harold „Doc“ West (* 12. August 1915 in Wolford, North Dakota; † 4. Mai 1951 in Cleveland, Ohio) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing und des Bebop. Harold „Doc“ West spielte in den 1930er Jahren unter anderem bei Tiny Parham,… …   Deutsch Wikipedia

  • Harold Doc West — Harold „Doc“ West (* 12. August 1915 in Wolford, North Dakota; † 4. Mai 1951 in Cleveland, Ohio) war ein US amerikanischer Jazz Schlagzeuger des Swing und des Bebop. Harold „Doc“ West spielte in den 1930er Jahren unter anderem bei Tiny Parham,… …   Deutsch Wikipedia

  • Jimmy Bertrand — (* 24. Februar 1900 in Biloxi, Mississippi; † August 1960) war ein US amerikanischer Jazz und Blues Schlagzeuger. Bertrand wuchs in einem musikalischen Umfeld in Mississippi auf; ein Cousin ist der Schlagzeuger Andrew Hilaire. 1913 zog er nach… …   Deutsch Wikipedia