Erwin Jurtschitsch


Erwin Jurtschitsch

Erwin Jurtschitsch (* 1954) ist ein Journalist und Unternehmer. Seine Karriere vom Berichterstatter der tageszeitung (taz) zum Venture Capitalist erweckte Aufsehen in der Medienbranche.

Leben

Er studierte Ingenieurwissenschaft. 1978 war er Mitbegründer sowie Redakteur der tageszeitung und gehörte bald ihrem Vorstand an. In den 1980er Jahren arbeitete er für die Fraktion der Grün-Alternativen Liste (GAL) in der Hamburger Bürgerschaft und die Regenbogen-Fraktion im Europaparlament, dann als Redakteur bei Spiegel TV. 1990 wechselte er in eine Entwicklungsredaktion des Axel Springer Verlages, wurde geschäftsführender Redakteur der Berliner Tageszeitung Der Morgen. Ab 1991 leitete er das Ressort Wissenschaft des Nachrichtenmagazins Focus in München. 1997 ging er als Redaktionsleiter zur Computerzeitschrift Konr@d nach Hamburg, wurde 1998 Chefredakteur von Stern Online und zugleich Ressortleiter Wissenschaft, Medizin, Computer der Illustrierten Stern.

1999 wechselte er in die Investmentbranche, wurde Managing Director Germany der schweizerischen ETF Group, einer Risikokapitalfirma für Investitionen in Informationstechnik und im Neuen Markt. 2000 gründete er EJ Ventures AG, einer Risikokapitalfirma in Hamburg, die sich im Medienbereich, der Nano-, Umwelt-, sowie Medizintechnik engagiert und wurde ihr Chief Executive Officer (CEO). Parallel dazu entstand die Beteiligungsgesellschaft Nanoventure N.V., wo er ebenfalls CEO war.

Seit 2001 gehört Jurtschitsch zum Netzwerk von Degler Smart Media, einem Hamburger Medien-Consulting-Unternehmen. Gemeinsam mit Hans-Dieter Degler ist er Geschäftsführer des Unternehmens Unseen Media GmbH, Hamburg die eine internetbasierte Plattform für künstlerische Fotografie, Grafik und Architektur betreibt, die rund 15.000 Werke präsentiert.

Jurtschitsch ist stellvertretender Vorsitzender der LeadAcademy für Mediendesign und Medienmarketing e.V., die einmal jährlich den LeadAward für die besten Print- und Online-Medien Deutschlands vergibt. Er ist heute zusammen mit Dieter Degler Geschäftsführer von www.seen.by der führenden Internet-Galerie für Fotografie.

Jurtschitsch wurde 1990 gemeinsam mit zwei Kollegen von der Stiftung "Freiheit der Presse" mit dem Wächterpreis der Tagespresse für couragierte Berichte zur "Aufdeckung und Behandlung von Menschenrechtsverletzungen durch die DDR-Justiz" ausgezeichnet.

Schriften

  • Arbeitsmedizin in Sachen Professor Gerhard Lehnert: Unbedenklichkeitsbescheinigungen, Falschgutachten und industriefreundliche Wissenschaft. Fraktion der Grün-Alternativen Liste (GAL), Hamburg 1986
  • Die Arsenverseuchung des Müggenburgerkanals und der Elbe durch die Norddeutsche Affinerie: 50 Jahre Dreckschleuder. Fraktion der Grün-Alternativen Liste (GAL), Hamburg 1986 (mit Paul Rieckmann)
  • Grünes & Alternatives Jahrbuch 1986/87: Strategien der grünen und ökologischen Krise. Elefanten Press, Berlin 1986, ISBN 3-88290-030-X (mit Alexander Rudnick, Frieder Otto Wolf)
  • Grünes & Alternatives Jahrbuch 1988: Grüne Perspektiven. Strategien für eine bessere Zukunft. Kölner Volksblatt-Verlag, Köln 1988, ISBN 3-923243-33-2 (mit Alexander Rudnick, Frieder Otto Wolf)
  • Die 1000 besten Ärzte. Bertelsmann, München 1993, ISBN 3-570-12039-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jurtschitsch — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ju — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Der Morgen — (The Morning) was a daily newspaper published in the GDR. Der Morgen was the central organ of the Liberal Democratic Party of Germany. It was published from August 3, 1945 on, six times a week. The premises of the first issue declared as its goal …   Wikipedia

  • Der Morgen — Werbung für Der Morgen an einer Kriegsruine (1946) Der Morgen war eine Tageszeitung in der DDR und das Zentralorgan der Liberal Demokratischen Partei Deutschlands (LDP, 1951 in LDPD umbenannt). Das Blatt erschien seit dem …   Deutsch Wikipedia

  • Jurtschichin — ist der Familienname folgender Personen: Fjodor Nikolajewitsch Jurtschichin (* 1959), russischer Kosmonaut georgischer Abstammung Erwin Jurtschitsch (* 1954), deutscher Journalist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zu …   Deutsch Wikipedia

  • Wächterpreis der deutschen Tagespresse — Der Wächterpreis der deutschen Tagespresse ist eine Auszeichnung für Journalisten und Redaktionen, die seit 1969 jährlich von der Stiftung „Freiheit der Presse“ vergeben wird. Ausgezeichnet wird die kritische und investigative Berichterstattung… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.