Erwin Nowak (ÖBFV-Präsident)


Erwin Nowak (ÖBFV-Präsident)

Erwin Nowak (* 20. September 1930 in Krems an der Donau; † 11. Juli 2004) war Beamter beim Magistrat Krems an der Donau, Kommandant des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes und Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ehrenlandesbranddirektor Regierungsrat Erwin Nowak trat bereits als 14-jähriger 1944 in die Freiwillige Feuerwehr Krems an der Donau ein und erlebte in den letzten Kriegstagen dramatische Einsätze nach Bombenangriffen. Nach Kriegsende engagierte er sich sofort beim Wiederaufbau der Feuerwehr und war als Gruppenkommandant und im Verwaltungsdienst tätig.

Beruflich durchlebte er eine Bilderbuch-Karriere als Beamter des Magistrates der Stadt Krems.

Im Jahr 1969 organisierte Nowak mit anderen die Internationalen Feuerwehrleistungsbewerbe in Krems und wurde kurz später Feuerwehr-, Abschnitts- und Bezirksfeuerwehrkommandant.

1976 wurde er zum Stellvertreter von Sepp Kast im Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband gewählt und übernahm auch wesentliche Aufgaben im Österreichischen Bundesfeuerwehrverband. [1]

Nachdem Sepp Kast 1982 die Altersgrenze erreichte und deshalb seine Funktion zurücklegen musste, wurde Erwin Nowak zum Landesfeuerwehrkommandanten gewählt, eine Funktion, die er 13 Jahre lang innehatte.

1988 folgte er Sepp Kast auch als Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes, diese Funktion gab er 1999 an Manfred Seidl aus dem Burgenland ab.

Wirken im Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverband

Einer der größten Erfolge von Präsident Erwin Nowak war 1993 die Durchsetzung der Steuerbefreiung für Feuerwehrfeste. Damit sicherte er zahllosen Feuerwehren in Österreich eine wichtige Finanzierungsbasis.

Feuerwehrintern lag Präsident Nowak vor allem die Vereinheitlichung der Ausbildung in Österreich am Herzen. In seiner Amtszeit ist dieses ehrgeizige Vorhaben in die Tat umgesetzt worden. Sowohl bei der Grundausbildung, als auch bei weiterführenden Lehrgängen. In den Landesfeuerwehrschulen wird seitdem nach bundeseinheitlichen Ausbildungsunterlagen unterrichtet, die nach lehr- und lernpädagogischen Grundsätzen erstellt worden sind.

Besonderes Augenmerk legte er auf die Entwicklung der Feuerwehrjugend in Niederösterreich.

Mit der Produktion von Videofilmen als Unterstützung der Feuerwehrausbildung, aber auch zur Information der Bevölkerung z. B. im Bereich Brandverhütung, setzte der Österreichischer Bundesfeuerwehrverband unter Präsident Nowak richtungsweisende Schritte zur Nutzung moderner Medien.

Untrennbar mit der Präsidentschaft von Erwin Nowak verbunden ist auch die Strukturreform im Österreichischer Bundesfeuerwehrverband: Fachausschüsse avancierten zu Interessensvertretungen, Referate und Sachgebiete wurden zu Arbeitsgremien aufgewertet, die wichtige Entscheidungsgrundlagen erstellen.

Erwin Nowak verkörperte einen ruhigen und pragmatischen Führungsstil, legte Wert auf Genauigkeit und klare Abläufe. Er war bemüht, Probleme nicht im Konflikt sondern durch sachliche Verhandlungen zu lösen.

Funktionen, Beförderungen und Ernennungen (Auszug)

  • Löschmeister (1946)
  • Schriftführer (1954)
  • Bezirksfeuerwehrrat (1962)
  • Kommandant-Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr Krems-Stadt (1962)
  • Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Krems-Stadt (1971)
  • Kommandant des Abschnittsfeuerwehrkommandos Krems-Stadt (1971)
  • Kommandant des Bezirksfeuerwehrkommandos Krems (1971)
  • Kommandant-Stellvertreter des Landesfeuerwehrverbandes Niederösterreich (1976)
  • Mitglied des Fachausschusses für Freiwillige Feuerwehren im Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (1976)
  • Leiter des Sachgebietes ’’Feuerwehrjugend’’ im Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (1976)
  • Leiter Referates ’’Präsidielle Angelegenheiten’’ im Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (1979)
  • Landesbranddirektor und Kommandant des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes (1982)
  • Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (1988)
  • Ehren-Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes (1998)

Einzelnachweise

  1. Der neue Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Erwin Nowak. In: Brand Aus, Heft 10/1976, S. 369 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bra

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erwin Nowak — ist der Name folgender Personen: Erwin Nowak (Politiker) (* 1924), österreichischer Politiker (SPÖ), Wiener Landtagsabgeordneter und Bezirksvorsteher Erwin Nowak (ÖBFV Präsident) (1930–2004), Landesfeuerwehrkommandant und Präsident des… …   Deutsch Wikipedia

  • Erwin Nowak (Feuerwehrkommandant) — Erwin Nowak (* 20. September 1930 in Krems an der Donau; † 11. Juli 2004) war Beamter beim Magistrat Krems an der Donau, Kommandant des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes und Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes.… …   Deutsch Wikipedia

  • Nowak — ist ein Familienname polnischer bzw. sorbischer Herkunft und bedeutet übersetzt so viel wie „Der Neue“. Bekannte Namensträger sind: Andreas Nowak (* 1982), deutscher Musiker (Silbermond) Anna Nowak (* 1966), polnische Schauspielerin Bruno Nowak… …   Deutsch Wikipedia

  • ÖBFV — Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband kurz ÖBFV ist der Dachverband über die einzelnen Landesfeuerwehrverbände und über die Berufsfeuerwehren in Österreich. Sein Sitz ist in Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben 2 Aufbau 3 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Landesfeuerwehrkommando — Als Landesfeuerwehrverbände (LFV) werden die Organisationen in Österreich bezeichnet, in denen alle Feuerwehren des jeweiligen Bundeslandes Mitglieder sind. Die Landesfeuerwehrverbände sind selbständige Körperschaften des öffentlichen Rechts.… …   Deutsch Wikipedia

  • Landesfeuerwehrverband (Österreich) — Als Landesfeuerwehrverbände (LFV) werden die Organisationen in Österreich bezeichnet, in denen alle Feuerwehren des jeweiligen Bundeslandes Mitglieder sind. Die Landesfeuerwehrverbände sind selbständige Körperschaften des öffentlichen Rechts.… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Bundesfeuerwehrverband — Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband kurz ÖBFV ist der Dachverband über die einzelnen Landesfeuerwehrverbände in Österreich. Er ist ein rechtsfähiger Verein mit Sitz in Wien. Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben 2 Aufbau 3 Geschichte …   Deutsch Wikipedia