Eskimo


Eskimo

Eskimo ist die umgangssprachliche Sammelbezeichnung für die arktischen Völker im nördlichen Polargebiet, deren Siedlungsgebiet sich von der Tschuktschen-Halbinsel Nordostsibiriens über die Beringstraße und die arktischen Regionen Alaskas und Kanadas bis nach Grönland erstreckt. Eskimo war ursprünglich eine reine Fremdbezeichnung, die von den Betroffenen heute zumeist als abwertend abgelehnt wird. Die heute stattdessen oft verwendete, als politisch korrekt angesehene Bezeichnung Inuit ist nicht für alle Eskimovölker und Eskimosprachen anwendbar, da „Inuit“ streng genommen nur eine Inuktitut sprechende Volksgruppe umschließt. Andere eskimoische Volksgruppen tragen dagegen eigene Namen, die sich aus ihrer jeweiligen Sprache herleiten.

Die von Inuit gegründete Nichtregierungsorganisation „Inuit Circumpolar Council“ bemüht sich zwar seit Jahren, den Begriff „Eskimo“ durch „Inuit“ zu ersetzen. Nachdem das Wort „Inuit“ jedoch z. B. in der Sprache der Yupik nicht vorkommt, kann sich diese Volksgruppe nicht mit der Bezeichnung „Inuit“ identifizieren. Die Inupiat sind nach wie vor stolz darauf, zum „großen Volk der Eskimos“ zu gehören. Als genereller Ersatz für den Begriff „Eskimo“ hat sich „Inuit“ infolgedessen im nordwestlichen Kanada, in Alaska und auf der Tschuktschen-Halbinsel bislang nicht durchgesetzt. Selbst die in Inuit-Besitz befindliche, international durch den Vertrieb von Inuit-Kunst bekannte Kooperative von Cape Dorset im Territorium Nunavut nennt sich seit ihrer Gründung unverändert „West Baffin Eskimo Cooperative (kurz: WBEC)“.

Etymologie

Obwohl ihre Siedlungsgebiete geographisch weiträumig und nicht zusammenhängend sind, zeichnet die zu den Eskimos zählenden Volksgruppen eine bemerkenswert einheitliche Kultur und enge Sprachverwandtschaft aus, doch macht die gewöhnlich „Mensch“ bedeutende Eigenbezeichnung auch Unterschiede deutlich. In Südalaska nennen sich die Ureinwohner „Yupik“, in Nordwestalaska „Inupiat“, im Mackenziegebiet „Inuvialuit“, in Nord- und Nordostkanada „Inuit“ und auf Grönland „Kalaallit“. „Eskimo“ ist eine ursprünglich von Cree- und Algonkin-Indianern verwendete Sammelbezeichnung für die mit ihnen nicht verwandten Völker im nördlichen Polargebiet. Das Wort soll sich nach Auffassung von Ives Goddard (R. H. Ives Goddard, III) an der Smithsonian Institution etymologisch aus dem Cree-Wort „aayaskimeew“ = „Schneeschuhmacher“ (englisch: „Snowshoe netters“) herleiten.[1].

Der Linguist Jose Mailhot aus Québec, der die Sprache Innu-Montagnais beherrscht, veröffentlichte 1978 eine Untersuchung, in der er den Begriff aus dieser Sprache ableitet und mit „Menschen, die eine andere Sprache sprechen“ (englisch: „people who speak a different language“) übersetzt.[2]

Die frühere linguistische Herleitung aus der Sprache der Anishinabe „ashkipok“ = Rohfleischesser (englisch: „eaters of raw meat“) gilt heute als widerlegt und lässt sich daher nicht mehr vertreten. Diese frühere Worterklärung führte bei den Inuit zur Ablehnung des Wortes „Eskimo“, da sie „Rohfleischesser“ als abwertend empfanden.

Verbreitung

Die Gesamtzahl der eskimoischen Arktisbewohner wird heute auf etwa 160.000 geschätzt. In Grönland leben etwa 50.000, in Kanada etwa 60.000 – davon im Territorium Nunavut etwa 30.000, im übrigen Kanada, vor allem in den Nordwest-Territorien, im Gebiet Nunavik (Nord-Québec) und in Labrador, zusammen ebenfalls etwa 30.000 – und in Alaska etwa 30.000. Weitere 10 bis 20.000 leben in Tschukotka (nordöstliches Sibirien). Je nach Region führen diese Menschen unterschiedliche Bezeichnungen: „Inuit“ in Nord- und Nordostkanada, „Inuit“ und spezieller „Kalaallit“ auf Grönland, „Yupik“ (auch „Yuit“) auf der sibirischen Tschuktschen-Halbinsel und auf der St.-Lorenz-Insel vor Alaska, „Inupiat“ in Westalaska, „Inuvialuit“ (auch „Inuvialiut“) in Nordalaska und Nordwestkanada. Zu den Eskimos gehören überdies die mit den Yupik nahe verwandten „Alutiiq“ („Sugpiaq“).

Einzelnachweise

  1. Mark Israe: Eskimo. Abgerufen am 6. Jan.2009 (englisch).
  2. José Mailhot: L'étymologie de „esquimau“ revue et corrigée. In: Études/Inuit/Studies. 2, Nr. 2, 1978, ISSN 0701-1008, S. 59–69.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eskimo — • A littoral race occupying the entire Arctic coast and outlying islands of America from below Cook Inlet in Alaska to the mouth of the St. Lawrence Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Eskimo     Eskimo …   Catholic encyclopedia

  • Eskimo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Eskimo ou esquimau ou eskimau (plus rare) correspond généralement aux peuples Yupik et Inuit du grand nord canadien, de l Alaska et du Groenland. Au… …   Wikipédia en Français

  • Eskimo — 1580s, from Dan. Eskimo or M.Fr. Esquimaux (pl.), both probably from an Algonquian word, such as Abenaki askimo (pl. askimoak), Ojibwa ashkimeq, lit. eaters of raw meat, from Proto Algonquian *ask raw + * imo eat. The Eskimo people s word for… …   Etymology dictionary

  • Eskimo — Es ki*mo, n.; pl. {Eskimos}. [Originally applied by the Algonquins to the Northern Indians, and meaning eaters of raw flesh.] (Ethnol.) One of a peculiar race inhabiting Arctic America and Greenland. In many respects the Eskimos resemble the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Eskimo — ► NOUN (pl. same or Eskimos) 1) a member of a people inhabiting northern Canada, Alaska, Greenland, and eastern Siberia. 2) either of the two main languages of this people (Inuit and Yupik). ► ADJECTIVE ▪ relating to the Eskimos or their… …   English terms dictionary

  • Eskimo — [es′kə mō΄] n. [earlier Esquimaw(es), prob. via Fr < Sp esquimao(s) (used by 16th c. Basque fishermen in Labrador) < Montagnais ayashkimew, lit., ? snowshoe net makers ] 1. pl. Eskimos or Eskimo a member of a group of indigenous North… …   English World dictionary

  • Eskimo — Eskimo, wollen oder stückfarbiger Winterpaletotstoff mit 30–40 Fäden auf 1 cm. Die Ware wird kräftig gewalkt, gerauht und geschoren. Bindung s. Abbildung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eskimo — has the plural form Eskimos, but Eskimo also is used as a collective in archaeological and anthropological contexts to refer to the people as a whole and their languages. The term Inuit (the plural of inuk meaning ‘person’), however, is the… …   Modern English usage

  • Eskĭmo — Eskĭmo, weitverbreiteter Volksstamm des arktischen Amerika, der fast alle Küsten des Festlandes von der Straße Belle Isle am Atlantischen Ozean bis zur Eisbai des Großen Ozeans am Fuße des Eliasberges sowie die Küsten der benachbarten Inseln und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eskimo — Eskimo, auch Doubel, Double genannt, ein gewöhnlich mit vierbindigem Kreuzköper aus zwei Streichgarnketten gewebtes Doppelgewebe, das meist zu Paletots verarbeitet wird; s. Tuchfabrikation und Weberei. Kraft …   Lexikon der gesamten Technik