Ethinflasche


Ethinflasche

Eine Acetylenflasche ist eine mit dem Gas Ethin (Summenformel C2H2, Trivialname Acetylen) gefüllte Gasflasche. Das Gas wird unter anderem beim autogenen Schweißen und zum Hartlöten verwendet.

Die meisten Druckgasflaschen für Ethin sind heutzutage mit einem porösen Material aus Calciumsilicathydrat oder anderen, teilweise mit Asbest versetzten Stoffen gefüllt, welches mit Aceton oder Dimethylformamid getränkt wird, in dem sich Ethin in großen Mengen löst und so gespeichert werden kann. Das poröse Material verhindert bei einem Flammenrückschlag (Schweißen) durch das Ventil oder bei äußerer Hitzeeinwirkung, einen möglichen explosionsartigen Zerfall des Ethins in der Flasche. Der maximale Druck in der Flasche beträgt, abhängig von der Temperatur, ca.19 bar.

Acetylenflaschen haben seit 1998 die Farbe kastanienbraun (RAL 3009), mindestens an der Flaschenschulter. Bis 2006 (Übergangsregelung) waren Acetylenflaschen gelb.

Ist eine Acetylenflasche einer hohen Temperatur, etwa bei einem Brand ausgesetzt, ist ein besonderes Vorgehen der Feuerwehr notwendig, da die Flasche auch noch mehrere Stunden nach dem Brand bersten kann. Verantwortlich dafür ist das relativ langsame Fortschreiten des ausgelösten Acetylenzerfalls im porösen Material der Flasche. Dem Bersten der Flasche kann mit langfristiger Kühlung der heißen Flasche entgegengewirkt werden, kann jedoch im Einzelfall das Bersten der Flasche nicht verhindern.

Weblinks


Wikimedia Foundation.