Eugenio Gignous


Eugenio Gignous
Eugenio Gignous:
Paesaggio con treno

Eugenio Gignous (* 4. August 1850 in Mailand; † 30. August 1906 in Stresa) war ein italienischer Maler und ein Vertreter des italienischen Impressionismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gignous studierte in den Jahren 1864 bis 1870 bei Oscar Ricciardi und Gaetano Fasanotti an der Mailänder Accademia di Brera. Unter den dortigen Einflüssen von Tranquillo Cremona und Filippo Carcano wandte er sich der Plein-air-Malerei (Freilichtmalerei) zu. Nach 1870 stellte er zunächst häufig bei den großen italienischen Kunstausstellungen in Turin, Genua und Venedig aus. Später kam er zu einigen Ruhm und internationalem Ansehen (Ausstellungen und Preise in Paris, München, London, Brüssel, Buenos Aires, Rio de Janeiro). 1887 ließ er sich in Stresa am Lago Maggiore nieder. In diesen Jahren entstanden viele seiner Landschaftsbilder.

Werk

Zunächst war sein Werk noch einem realistischem Stil mit festen Konturen verpflichtet. Dieser wurde dann mehr und mehr von einem freieren, die Einflüsse des Lichts beachtenden Malweise abgelöst. Hier zeigen sich Verwandtschaften zu den französischen Impressionisten und zu den italienischen Zeitgenossen in Florenz und Neapel, den Macchiaioli (von italienischen Macchia für Flecken). Jedoch bleiben seine Werke stets näher an der Natur, die Auflösung der Konturen ist nie bestimmendes Element. Kunstgeschichtlich steht er deshalb zwischen Impressionismus und „verismo“, der ital. Spielart des Realismus. Für ihn blieb der Realismus stets bestimmend.

Seine Werke können in einigen Museen Italiens besichtigt werden. Viele Bilder befinden sich auch in Privatbesitz, weshalb sie nicht selten in den internationalen Kunsthandel gelangen.

Werke in öffentlichen Sammlungen

  • Veduta del Monte Rosa, Galleria d'Arte Moderna, Rom
  • Primavera, Galleria d'Arte Moderna, Milano
  • Sul Mottarone, Galleria d'Arte Moderna, Milano
  • Lago Maggiore, Feriolo, Gallerie di Palazzo Leoni Montanari, Vicenza
  • Paesaggio con treno, Gallerie di Palazzo Leoni Montanari, Vicenza
  • Pecetto Macugnaga, Gallerie di Palazzo Leoni Montanari, Vicenza
  • Prima neve, Galleria d'Arte Moderna Ricci Oddi, Piacenza
  • Bosco, Galleria d'Arte Moderna Ricci Oddi, Piacenza
  • Pianura Lombarda, Museo del Paesaggio, Verbania Pallanza
  • Fletschhorn, Museo del Paesaggio, Verbania Pallanza

Weblinks

Literatur

  • Nicoletta Colombo: Eugenio Gignous. Ausstellungskatalog, Mailand 1985
  • Paul Nicholls: Eugenio Gignous pittore a Stresa. 1986 ISBN 88-850-0474-1

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eugenio Gignous — Eugenio Gignous: Paesaggio con treno Eugenio Gignous (né le 4 août 1850 à Milan et mort le 30 août 1906 à Stresa) est un peintre de l’école impressionniste italienne …   Wikipédia en Français

  • Gignous — Eugenio Gignous: Paesaggio con treno Eugenio Gignous (* 4. August 1850 in Mailand; † 30. August 1906 in Stresa) war ein italienischer Maler und ein Vertreter des italienischen Impressionismus. Inh …   Deutsch Wikipedia

  • Eugenio — ist der Vorname folgender Personen: Eugênio de Araújo Sales (* 1920), emeritierter Erzbischof von São Sebastião do Rio de Janeiro Eugenio Aguilar Gonzalez Batres (1804–1879), von 1846 bis 1848 Supremo Director von El Salvador Eugenio Beltrami… …   Deutsch Wikipedia

  • GNAM — Das Gebäude am Rande der Villa Borghese Die Galleria Nazionale d’Arte Moderna (GNAM) ist ein Kunstmuseum in Rom (Via delle Belle Arti, 113). In 75 Räumen werden 5000 Gemälde und Skulpturen ausgestellt, unter anderem die größte Sammlung von Werken …   Deutsch Wikipedia

  • Galleria Nazionale d'Arte Moderna — Das Gebäude am Rande der Villa Borghese Die Galleria Nazionale d’Arte Moderna (GNAM) ist ein Kunstmuseum in Rom (Via delle Belle Arti, 113). In 75 Räumen werden 5000 Gemälde und Skulpturen ausgestellt, unter anderem die größte Sammlung von Werken …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste de peintres italiens — Le foisonnement très important des peintres italiens s explique par le nombre des mouvements et des courants qui se sont développés surtout depuis la Renaissance italienne. Écoles de peinture en Italie Certains des peintres œuvrant en Italie… …   Wikipédia en Français

  • Galleria Nazionale d’Arte Moderna — Das Gebäude am Rande der Villa Borghese Die Galleria Nazionale d’Arte Moderna (GNAM) ist ein Kunstmuseum in Rom (Via delle Belle Arti, 113). In 75 Räumen werden 5000 Gemälde und Skulpturen ausgestellt, unter anderem die größte Sammlung von Werken …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Malern/G — Maler   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Deutsch Wikipedia

  • Maler des Impressionismus — Folgende Maler sind dem Impressionismus zuzuordnen: Inhaltsverzeichnis 1 Frankreich 2 Belgien 3 Dänemark 4 Deutschland 5 Finnland 6 Großbritannien …   Deutsch Wikipedia