Eugène Giraud


Eugène Giraud

Eugène Giraud (* 9. August 1806 in Paris; † 28. Dezember 1881 ebenda) war ein französischer Maler und Kupferstecher, Karikaturist, Lithograf und Bühnenbildner.

Leben

Giraud war Schüler des Kupferstechers Théodore Richomme und des Malers Louis Hersent und erhielt 1826 den Grand Prix de Rome, für einen Kupferstich, scheint diese Kunst aber später wenig betrieben zu haben.

Nach seiner Rückkehr aus Italien unternahm er im Jahr 1846, anlässlich der Hochzeit des Herzogs von Montpensier mit der Infantin von Spanien, gemeinsam mit dem Schriftsteller Adolphe Desbarolles eine Reise nach Madrid. Dort trafen die beiden Künstler Alexandre Dumas der Ältere und Dumas Sohn, mit denen sie die Reise über Cádiz bis nach Nordafrika fortsetzten. Die Reiseerlebnisse inspirierten Giraud zu zahlreichen Szenen, unter anderem des Volkslebens, aber auch zu den Illustrationen des von Alexandre Dumas dem Älteren nach der Rückkehr unter dem Titel De Paris à Cadix oder Impressions de voyage (Ed. Somogy, 1847 Paris) veröffentlichten Schilderung der Reise.

Sowohl König Louis Philippe als auch Kaiser Napoléon III. begünstigten Giraud mit Aufträgen für die Galerien des Musée Historique im Schloss Versailles (siehe Werk). Napoléons I. Nichte Mathilde Bonaparte erteilte er Zeichenunterricht.

Eugène Giraud starb im Jahr 1881 im Alter von 75 Jahren in Paris.

Sein jüngerer Bruder und Schüler Sébastien Charles Giraud (* 18. Juni 1819 in Paris, † 30. September 1892 in Sannois), der sich anfangs historischen Gegenständen widmete, war ein Genre- und Interieurmaler.

Eugène Giraud: Gustave Flaubert, um 1856

Werke (Auswahl)

Das Musée Goya in Castres (Tarn, erwarb im Jahr 1996 vierundsechzig Zeichnungen von Giraud mit Szenen der Spanienreise. Weitere Werke des Künstlers und ihre Standorte sind:

  • 1836: Thibault V., genannt der Gute, Herzog von Blois und von Chartres (1240-1270), Öl auf Leinwand, 73 x 57 cm, Versailles, Musée national du château de Versailles et des Trianons, Auftrag Louis Philippes für das Musée historique de Versailles
  • 1852: Tanz in einer Posada zu Granada 153 x 220 cm, Soissons, Musée des beaux-arts
  • 1855: Die Reise nach Spanien, 195 x 145 cm, Villers-Cotterêts, Musée Alexandre Dumas. Das Gemälde, von dem sich eine zweite Ausführung in Paris im Musée Carnavalet befindet, zeigt von links nach rechts: Eugène Giraud, den Maler Louis Boulanger, den Schriftsteller Adolphe Desbarolles, Auguste Maquet und Alexandre Dumas den Jüngeren.
  • 1856: Armand-Joseph Bruant, Admial von Frankreich (1796-1855), Öl auf Leinwand, 215 x 140 cm, Versailles, Musée du château de Versailles et des Trianons, Auftrag Napoléons III. für das Musée historique Versailles
  • 1856: Fernand-Alphonse Hamlin, Admiral von Frankreich (1796-1864), Öl auf Leinwand, 215 x 140 cm, Versailles, Mussée du château de Versailles et des Trianons, Auftrag Napoléons III. für das Musée historique Versailles
  • um 1856: Gustave Flaubert, Öl auf Leinwand, 55 cm x 45 cm, Versailles, Musée national des châteaux de Versailles et de Trianon
  • 1861: Heinrich IV. im Turm von Saint-Germain-des-Prés, Öl auf Leinwand, 270 x 195 cm, Pau, Musée du château de Pau, Auftrag Napoléons III. für die kaiserlichen Privatgemächer
  • 1861: Porträt der Prinzessin Mathilde Napoléon, Pastell, 131 x 98,5 cm, Compiègne, Musée national du château
  • 1866: Tanzendes Mädchen in Kairo
  • 1869: Der Tod des Matadors oder Die Devisa, 115 x 11,5 cm, Fontainebleau, Schloss Fontainebleau (Leihgabe des Musée du Louvre. Das Gemälde zeigt einen tödlich verwundeten, in einer Kapelle die Sterbesakramente empfangenden Matador, der seiner Geliebten die dem Stier abgenommene Schleife der Devisa reicht.
  • 1871: Eine alte Venezianerin, Öl auf Leinwand, 56 x 46,5 cm, Dijon, Musée Magnin
  • 1873: Die Abreise zur Armee Condés
  • 1874: Juwelenhändler im Harem
  • 1875: Der Bücherantiquar
  • 1876: Der Blumenmarkt unter dem Direktorium
  • 1877: Die Rückkehr aus der Schenke
  •  ???: Porträt des Alexandre Dumas d.Ä., Pastellzeichnung, Villers-Cotterêts, Musée Alexandre Dumas

Weblinks

 Commons: Pierre François Eugène Giraud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eugène Giraud — Pierre François Eugène Giraud Pour les articles homonymes, voir Giraud. Portrait de Gustave Flaubert par Giraud. Pierre François Eugène Giraud …   Wikipédia en Français

  • Pierre Francois Eugene Giraud — Pierre François Eugène Giraud Pour les articles homonymes, voir Giraud. Portrait de Gustave Flaubert par Giraud. Pierre François Eugène Giraud …   Wikipédia en Français

  • Pierre François Eugène Giraud — Pour les articles homonymes, voir Giraud. Portrait de Gustave Flaubert par Giraud. Pierre François Eugène Giraud, né le 9 août  …   Wikipédia en Français

  • Giraud — ist der Familienname folgender Personen: Albert Giraud (1860–1929), belgischer Schriftsteller Benjamin Giraud (* 1986), französischer Radrennfahrer Bernardino Giraud (1721–1782), italienischer Kardinal Brigitte Giraud (* 1960), französische… …   Deutsch Wikipedia

  • Eugène — (IPA: ø.ʒɛn) ist ein französischer männlicher Vorname griechischen Ursprungs (griech.: Ευγένιος) mit der Bedeutung wohl geboren, edel.[1][2] Der Vorname tritt im 19. Jahrhundert in gehäufter Weise auf. Die deutschsprachige Form des Namens ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Giraud — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Girault. Giraud peut désigner : Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Eugene Deloncle — Eugène Deloncle Eugène Deloncle est un homme politique français, né à Brest (Finistère) le 20 juin 1890 et mort à Paris le 7 janvier 1944, cofondateur de La Cagoule en 1935. Biographie Fils du commandant Deloncle, qui refusa… …   Wikipédia en Français

  • Eugene Rouher — Eugène Rouher Eugène Rouher 31e Président du Conseil des ministres …   Wikipédia en Français

  • Eugène Atget — (1857 ‑ 1927) was a French photographer noted for his photographs documenting the architecture and street scenes of Paris. Personal life Born outside the French city of Bordeaux, he was orphaned at seven and raised by his uncle. In the 1870s,… …   Wikipedia

  • Eugene Chaboud — Eugène Chaboud Eugène Marius Chaboud, né le 12 avril 1907 à Lyon et mort le 28 décembre 1983 à Montfermeil, était un coureur automobile français. Sommaire 1 Biographie 2 Résultats en championnat du monde de Formule 1 …   Wikipédia en Français