Eugène Renevier


Eugène Renevier

Eugène Renevier (* 26. März 1831 in Lausanne; † 4. Mai 1906 ebenda[1]) war ein Schweizer Geologe und Paläontologe.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

1857 wurde er zum Professor der Geologie und Paläontologie an der Université de Lausanne berufen. Er ist vor allem bekannt aufgrund seiner Arbeiten über die Geologie und Paläontologie der Alpen, die er in zahlreichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften in der Schweiz und in Frankreich veröffentlichte. Mit François Jules Pictet verfasste er 1854 eine Abhandlung über die Fossilien des Aptiums in Perte du Rhône (Fossiles du terrain aptien de la Perte du Rhône). 1874 veröffentlichte er eine stratigraphische Tabelle der sedimentären Formationen (Tableau des terrains sedimentaires).

1894 wurde er zum Präsident der Schweizerischen Geologischen Kommission berufen, außerdem war er Vorsitzender des Internationalen Geologischen Kongresses, der im selben Jahr in Zürich abgehalten wurde. Als Zusatz zum Bericht des Kongresses erschien 1897 eine erweiterte Version seines Tableau des terrains sedimentaires mit einem Erläuterungsheft (Chronographe géologique). Die Tabelle war in denselben Farben gestaltet, die auf der internationalen geologischen Karte verwendet wurden.

Werke

  • Mémoire géologique sur la perte du Rhône et ses environs. 1853
  • Déscription des Fossiles du Terrain Aptien de la Perte du Rhone et De Ste-Croix. J. Kessmann, Genf 1858 (mit François Jules Pictet)
  • Tableau des terrains sédimentaires formés pendant les époques de la phase organique du globe terrestre. Bulletin de la Societé Vaudoise des Sciences Naturelles, 12/70: tableau III, 13/72: 218-252, Lausanne 1874.
  • Étude géologique sur le nouveau projet de tunnel coudé traversant le massif du Simplon. Mit A. Heim, Ch. Lory, T. Taramelli, Eds. Rouge, Lausanne 1882
  • Ambiguite du Terme Norien, et son Inadmissibilite dans la Classification Internationale. 1898
  • Axe Anticlinal de la Molasse aux Environs de Lausanne. 1900

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Prof. Eugene Renevier Killed. New York Times, 6. Mai 1906

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eugène Renevier — (March 26, 1831 ndash;1906) Swiss geologist, was born at Lausanne, Switzerland, as a descendant of a noble family.In 1857 he became professor of geology and paleontology in the University of Lausanne. He is distinguished for his researches on the …   Wikipedia

  • Eugène Renevier — Pour les articles homonymes, voir Renevier. Eugène Renevier, né le 26 mars 1831 à Lausanne et mort le 3 mai 1906, est un géologue et enseignant en géologie vaudois. Biographie Eugène Renevier fréquente l École polytechnique de …   Wikipédia en Français

  • Renevier — Eugène Renevier (Lausanne, * 26. März 1831; † 5. Mai 1906[1]), war ein Schweizer Geologe und Paläontologe. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werke 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Eugène — (IPA: ø.ʒɛn) ist ein französischer männlicher Vorname griechischen Ursprungs (griech.: Ευγένιος) mit der Bedeutung wohl geboren, edel.[1][2] Der Vorname tritt im 19. Jahrhundert in gehäufter Weise auf. Die deutschsprachige Form des Namens ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Renevier — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Renevier est le nom de plusieurs personnalités : Eugène Renevier (1831 1906), géologue suisse Julien Renevier (1847 1907), peintre belge Michel… …   Wikipédia en Français

  • Реневье Евгений — (Eugène Renevier) геолог, проф. минералогии, геологии и палеонтологии в лозаннском университете (с 1857 года). Род. в 1831 г. В 1894 г. был президентом международного геологического конгресса в Цюрихе; в 1897 г. председателем международной… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Hettang — System Serie Stufe ≈ Alter (mya) höher höher höher jünger Jura Oberjura …   Deutsch Wikipedia

  • Hettange-Grande — 49° 24′ 24″ N 6° 09′ 14″ E / 49.4066666667, 6.15388888889 …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Ren — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Neocomian — In geology, Neocomian was a name given to the lowest stage of the Cretaceous system. It was introduced by Jules Thurmann in 1835 on account of the development of these rocks at Neuchâtel (Neocomum), Switzerland. It has been employed in more than… …   Wikipedia